Blog vom 1. Februar 2021 bis…

28. Februar 2021: Zumindest bei staatlichen TV-Sendern funktioniert kein ordnendes Konzept, weil man immer alle Zuschauer im Auge behalten muss: von Normalos bis zu Idioten. Leider gelingt das nie 50/50, denn der Staat will ja die Mehrheit seiner ihm noch wohlgesinnten Stimmbürger nicht verlieren. Beim Staat kann überhaupt keine Sendung harmonisch funktionieren, es sei denn, dass man dort einen Moderator oder Kommentator findet, der ohne Maulkorb selber weiss, was er sagen muss, und der dann auch nachhaltig recht hat, weil er sogar noch gewusst hat, was richtig und was falsch war. «Ausgewogen» ist leider fast immer mindestens 50% falsch gemäss dem historischen Faktum, wonach die Mehrheit im Rückblick immer unrecht hatte. Ausser bei Wahlen, wenn ausnahmsweise ein Wunder passiert. Bei Prüfungen reicht Mittelmässigkeit auch nur für eine 3, nicht für einen Sechser.

27. Februar 2021: Ein grosser Teil des 1.9-Billionen-Dollar-Corona-Hilfspakets des neuen US-Präsidenten ist reserviert für nachträgliche Bestechungsgelder (sog. kickbacks) an alle, die bei der betrügerischen Wahl mitgeholfen haben. Man stelle sich vor, Präsident Trump hätte so etwas gemacht! Er hat das Volk durch Belebung der Wirtschaft in seinen vier Jahren reicher gemacht und nicht durch Bevorzugung Krimineller benachteiligt und durch Lähmung der Wirtschaft ärmer! Nicht zu fassen, dass es die Massenmedien auch in der Schweiz fertiggebracht haben, den Bürger hinter’s Licht zu führen und gerade Bürger an den Rand der Verzweiflung zu bringen.

26. Februar 2021: Politik in Bildern. Für alle, denen Klartext noch nicht genügt.
Heute bereits am 31. Tag!
Um 22:57:20 am Donnerstag fand die 2. Probezündung nach Triebwerksaustausch statt.

25. Februar 2021: Deutscher Kaberettist Volker Pispers: «Sozialdemokratie heisst Lügen ohne jemals rot gewesen zu sein.» Pisper’s Humor ist unschlagbar.

24. Februar 2021: Mars-Rover Perseverance bei seinem Abstieg von 12 km in mittlerweile veröffentlichten Detailaufnahmen, die man noch bei keiner der vorangehenden acht US-Marslandungen seit 1976 gesehen hat. Wenn es so weitergeht, werden die «Seven Minutes of Terror» mit der Zeit wirklich zur Routine – wenigstens für das JPL in Pasadena.

23. Februar 2021: Der Perseverance Mars Rover der NASA setzte sich nach einem makellosen Eintauchen in die Marsatmosphäre am Donnerstag auf einem alten Seeufer ab und erreichte eine beispiellose punktgenaue Landung, während er die fortschrittlichste Reihe wissenschaftlicher Nutzlasten lieferte, die jemals auf einen anderen Planeten geflogen wurden. Wenn an diesem bisher viel versprechendsten Ort auf Mars keine Spuren von Leben gefunden werden, wie es auch auf der Erde vor 3 Milliarden entstanden ist, dann braucht der Mensch bei der Besiedlung des Nachbarplaneten keine Hemmungen mehr zu haben. Noch wichtiger ist aber ein ganz anderer Aspekt, der selten bis nie diskutiert wird. Perseverance wog eine Tonne, aber seine bewundernswerte Lande-methode ist niemals skalierbar bis zur Grösse von bemannten Raumschiffen, während SpaceX zur Zeit senkrecht landende Raumschiffe mit 100 Tonnen Nutzlast baut! Dies ohne Fallschirme, ohne eine separate Wegwerf-Landeplattform, man kann damit sogar wieder zur Erde zurückkehren und das Raumschiff ist wiederverwendbar! NASA ist sich dessen nur zu sehr bewusst, weil es dem im Moment nichts so rasch entgegensetzen kann.

22. Februar 2021: Die besten Erkenntnisse über Covid-19 lieferte (unerwartet?) SpaceX! Dort hat man die Betriebe nicht geschlossen, sondern die Angestellten systematisch untersucht – mit wertvollen Resultaten (gratis für die Welt) über den mit Zahlen untermauerten Prozess der normalerweise nur an der Oberfläche flüchtig, aber nicht quantitativ verstandenen Immunisierung!

21. Februar 2021: In den letzten Tagen war Texas in einem ungewöhnlichen, aber keineswegs beispiellosen Kälteeinbruch. Da die Temperaturen in vielen Regionen weit unter dem Gefrierpunkt lagen und sich zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee bildete, brach das systematisch funktionsgestörte Stromnetz des Staates – absichtlich vom Rest des US-Netzes getrennt, fast augenblicklich zusammen. Es war nicht überraschend, dass Patchwork-Versorger und Energieversorger, die sich selbst überlassen waren, sich entschieden, Geld zu sparen und kurzfristig Gewinne zu maximieren, indem sie nicht winterfeste Stromleitungen, Umspannwerke und Kraftwerke einsetzten. Und Grüne Energie… Sparer leben gefährlich.

20. Februar 2021: Selbst wenn ein warnendes Blatt wie der österreichische Wochenblick “nur” bei 30% seiner Nachrichten zu recht warnt bei Themen, die Andere leider ganz verschweigen, dann ist jedes Argument bedeutungslos, das zwecks Glaubwürdigkeit des Blattes mit der Forderung nach 100% Richtigkeit hantiert, wie das auch Wikipedia tut. Dabei müsste man bedenken, dass ungeliebte Wahrheiten leider immer nur fraktioniert ans Licht kommen. Die Zensur sorgt dafür!

19. Februar 2021: Gestern Abend fand um etwa 22 Uhr Schweizer Zeit ein Ereignis statt, das Live übertragen wurde, und das nicht nur heute etwas Wichtiges für alle uns Erdenbewohner ist, sondern durchaus erneut für z.B. 9 Jahre, wie seit der letzten
Landung einer schon ganz ähnlichen Sonde im August 2012 auf unserem wichtigsten Nachbarplaneten. Das JPL (Jet Propulsion Laboratory) östlich von Los Angeles ist seit gut 60 Jahren verantwortlich für die meisten interplanetaren Sonden, auch bereits 5, die unser Sonnensystem ganz verlassen. Darunter jetzt bereits die neunte zu Mars, darunter 5 mit einem Fahrzeug und diesmal sogar zusätzlich einem kleinen Kamera-Helikopter für die dünne Marsatmosphäre. Das JPL ist der NASA untergeordnet, aber eigentlich nur politisch/rechtlich, doch nicht intellektuell. Während die NASA seit 1958 alle Sonden mit Steuergeldern finanzieren konnte, musste das JPL seine Missionen jeweils mit einem recht beschränkten fixen Budget in Zusammenarbeit mit den umliegenden Hochschulen entwickeln und ausführen. Praktisch jede Sonde wurde aber zu einem weltweit beachteten Erfolg, während NASA das Geld für Prestige- und noch schlimmer Arbeitsbeschaffungs-Projekte von Politikern trotz vielfach überzogenem Budget oft in den Sand setzte! Jeder Zeitungsleser weiss, dass mehrere Mondlandepläne seit 1972 bis in die jüngste Zeit ein totaler Flop wurden. Daher ist die heutige Sonde «Perseverance» als leuchtendes Beispiel der besten Planetenforscher auf der Erde so wichtig für die Marsforschung. «Ein zweiter Planet ist die beste Lebensversicherung»!
22 Uhr am 18.2.2021: Perseverance ist gelandet, praktisch sekundengenau. Die Berichterstattung auf mehreren wählbaren Bildschirmen war ein neuer Internet-Meilenstein für Jeden, der solche Missionen seit 60 Jahren verfolgt, einst noch im Radio auf Voice of America Kurzwelle. Ein grossartiger Tag für die Marsforschung, auch für die Zuschauer!

18. Februar 2021: Europa liefert immer die grössten Lügen. Grüne Energie, die selbst im Sommer nur wenige Prozent liefert, spielt im Winter natürlich überhaupt keine Rolle mehr und kann deshalb für nichts verantwortlich gemacht werden. Öl und Gas muss erst verteilt werden und hat bei Schnee Transportprobleme. Einzig Atomkraftwerke laufen auch dann jahrelang fast wartungsfrei, aber das darf die WELT.de nicht sagen. Auch die USA haben ein Problem: wie kann man FoxNews und Moderator Tucker Carlson daran hindern, die Wahrheit so zu sagen, dass Stimmviecher sie auch verstehen? Biden durfte dafür behaupten, man hätte die Klimakatastrophe zu lange andauern lassen! Nein – im Gegenteil – das Klimageschwätz dauerte zulange! Man müsste ihn daran erinnern, dass das Temperaturminimum 1933 in Texas sogar -30 Grad C betrug, noch 20 C unter den momentanen Werten, und offenbar auch dies überlebt hat, aber zu allerletzt mit grüner Energie! Bei uns sind genau so nur noch Schildbürgereien erlaubt, mit denen die Politik jene Katastrophen konstruieren kann, an denen sie hinterher alle Normalos beschuldigt!

17. Februar 2021: Es gab schon immer Gründe, eine Regierung mit einem Augenzwinkern als die Enteignungsbehörde zu bezeichnen, aber was will man vom kleinen Schweizer Bundesrat halten, der mit seinen schildbürgerhaften Fehlentscheiden jede Woche eine Milliarde Franken einst erarbeitetes Volksvermögen vorsätzlich aus dem Fenster wirft? Einzige logische Erklärung: Die Obrigkeit will das Volk aus lauter Angst vor diesem handlungsunfähig machen und verreist feige in die Ferien.
SpaceX-Angestellte mit Erfahrung bei Problemen der Meeresschildkröten in TX haben sofort gehandelt und Elon Musk hat ein grosses Aquarium unterstützt. Dieses hat es aber z.Z. nicht einfach, weil Grüne Energie erfahrungsgemäss ausgerechnet im Winter fehlt…
Video zeigt die vor Kälte steifen Schildkröten bei der Erholung in einem geheizten Saal.

16. Februar 2021: Frühmorgens können wir ein weiteres Mal feststellen, ob nun chronisch schlechtes Wetter oder das US-Luftamt den mehrmals verschobenen Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten verhindert hat. Beide haben nämlich die Macht dazu…

15. Februar 2021: In allen Ländern stellt man seit jeher fest, dass wenige Prozent der Bürger mehr als die Hälfte oder gar 90 % des «Steuersubstrats» erbringen. Beim Versuch, noch mehr Geld abzuschöpfen, ist den Beamten daher bald aufgefallen, dass z.B. Ärzte wegen der Steuerprogression rentabler sind als Schlechtbezahlte. Irgendwann hat ex-BR Dreifuss daher die Zwangsmedizin erfunden: Krankenkassen mit Prämien bis zum halben Einkommen oder mehr! Damit verleitet man alle u.v.a. zum Kranksein und zur Aufblähung des gesamten Medizinwesens, wodurch das Landeseinkommen automatisch vom Normalbürger zu Berufsgruppen mit hoher Besteuerung fliesst. Mich hat das einmal erinnert an die Ameisenlogik, dass es für sie besser ist, Blattläuse erst einmal auf die saftigsten Blätter zu tragen und dann sie auszusaugen, statt sich selber an trockenen Blättern abzumühen.

14. Februar 2021: Allen natürlich intelligenten Frauen gewidmet: Warum hat die Natur das Leben wundersamerweise über Jahrmillionen möglich gemacht, indem sie die Zweigeschlechtlichkeit als entscheidende Evolutions-Strategie gewählt hat, wenn neuerdings «Poeten», meilenweit von jeder biologischen Erklärung entfernt, deklarieren, es gebe überhaupt keinen Geschlechterunterschied?!

13. Februar 2021: Elon Musk wird vom Luftamt in Florida und Texas im Auftrag der Konkurrenz (via Regierung auch von der ausländischen?) behindert, und sogar schikaniert, verdächigerweise immer, wenn er die Gesslerhüte der Staatsbürokratie nicht grüsst. Jene sind für alle Bürger weltweit eine Bedrohung, so, wie Grossmeteoriten, jedoch wären erstere eigentlich vermeidbar.
Projekt-Video von der Landung des 9. US-Marslanders Perseverance am 18. Februar 2021.

12. Februar 2021: So hätte ein Raumfahrtprojekt im Alten Rom funktioniert! Oder eben nicht. Lächerliches Projekt. Die undemokratischen Schurken im Weissen Haus gehen wohl davon aus, dass man Elon Musk umbringen, SpaceX verstaatlichen, ein Tausendjähriges Reich errichten und jeden bemannten Raumflug ausserhalb des Van-Allen-Gürtels für unabsehbare Zeit verhindern müsste. Freie Bahn den Chinesen, die schliesslich schon seit 1000 Jahren das Feuerwerken beherrschen?? Ihre Raketen sehen zumindest so aus…

11. Februar 2021: Seit Corona ist ein Ignorant jemand, der stur an der Wahrheit festhält, während sich die demokratische Mehrheit bereits mit der Lüge arrangiert hat.

10. Februar 2021: Grosser Tag für die Arabische Welt! Die Einbremsung der Mars-Sonde “Hope”, gebaut zum grossen Teil an der University of Colorado in Boulder, lanciert von einer japanischen Rakete in Tanegashima und live mit der Weltöffentlichkeit geteilt dank Dubai 1 Television. Die Livesendung ist wirklich gelungen, man sehe selber – das ist PR!! Allein die Moderatorin ist Weltklasse – man lasse mich das festhalten ;-) !

9. Februar 2021: Die von Normalos mühelos prophezeite Biden-Katastrophe ist schon eingetreten! Jetzt merken es bereits alle! Wie sagte doch Bö einmal im Nebelspalter? «Nach der Tat hält der Schweizer Rat». Auch in den USA sind es die linken “liberal’s”,
wie bei uns Berset und Leuthard/Sommaruga, die uns die ganze Sauerei mit dem Energiegesetz bzw. den Lockdowns eingebrockt haben!

8. Februar 2021: Bestes Eingeständnis, dass der Staat nur Angst vor der Privatindustrie hat. Lieber verbünden sie sich mit verfeindeten Regierungen in der gleichen prekären Lage und vernichten weitere Milliarden Steuergelder für Job-Programme, als sich von tüchtigen Privatfirmen konkurrenzieren zu lassen. Wird nichts helfen, so lange z.B. die besten Ingenieure freiwillig bei SpaceX einen Job suchen, gerne Resultate ihrer Arbeit sehen und nicht nur (wie bei unzähligen bemannten Raumfahrtprojekten von NASA in den letzten Jahrzehnten) demotiviert für den Papierkorb arbeiten.

7. Februar 2021: NASA lässt eine junge Frau als Pressesekretärin das «Mondprogramm Artemis» ankünden, das sie überhaupt nicht versteht, schon gar nicht, dass es in dieser Form nie stattfinden wird. Und «Frau auf dem Mond» ist für sie bzw. die offizielle NASA die einzige Motivation, um wieder hinzufliegen…
Vergleich: Die Videos der Forschung bei SpaceX in Texas werden täglich jeweils von etwa 1000-10’000 Personen im Internet verfolgt, die wichtigsten Testflüge vielleicht von 100’000 Personen. 99.9999 % der Weltbevölkerung inkl. Politiker haben also von allem keine Ahnung. Kein Wunder, kann NASA jeden Mist erzählen und keiner merkt es.

6. Februar 2021: Welches Designervirus lässt die CCP wohl das nächste Mal entwickeln, um die Regierungen der westlichen Welt zu überfordern und uns durch deren politisch begründeten Fehlentscheide sturmreif für eine Diktatur zu machen? Immer mehr Bürger haben gemerkt, was hier gespielt wird, aber einige wollen es nicht merken und schalten um 19:30 weiterhin die Tagesschau ein, um sich beim Selbstbetrug nachhelfen zu lassen.

5. Februar 2021: Letzte Gelegenheit, Europa! Mich freut es immer, sorgfältig verfasste Beiträge im Schweizer Aviatikermagazin Cockpit zu lesen, vor allem über all die vielen aktuellen Raumfahrt-Themen, für die mir die Kraft zum schreiben fehlen würde. Im 53. Jahr meiner Schweizer Berichterstattung hat sich die Raumfahrtindustrie über die ganze Welt ausgebreitet und ist zu einem wichtigen wirtschaftlichen Faktor für viele Länder geworden. Heute konzentriere ich mich auf Themen, bei denen sich meine über Jahrzehnte erworbene Erfahrung mit der Begeisterung über die technologischen Durchbrüche kombinieren und an die Leser weiterreichen lässt. Cockpit ist für Begeisterte an Luft- und Raumfahrt in der Schweiz ein grosser Glücksfall, um am Puls der immer rascher Wirklichkeit werdenden «Science Fiction» ein Leben lang dabei zu sein.

4. Februar 2021: Weitere Perspektiven vom SN-09-Testflug, gesammelt auf der NSF-Seite.
«Die Art und Weise, wie dem Besten einer Schulklasse das Leben sauer gemacht wird, ist nur die Hauptprobe zu einer Aufführung, die anschliessend ein Leben lang mit den verschiedensten Besetzungen gespielt wird». (BLS im Vorwort zu Prof. Zwicky’s Biografie)
Das jüngste und weltweit gespielte Stück heisst «Elon Musk». Fies!!!

3. Februar 2021: Eigentlich müsste ich mich darüber freuen, dass die neue US-Administration bei längst gestorbenen Raumfahrtprogrammen wie «SLS/Gateway» oder «SLS/Jupitermond-Europa-Sonde» nun auch den hier letztlich entscheidenden US-Kongress den Finanzierungs-Stecker ziehen lässt. Die Motivation ist aber nicht Einsicht über die Verfügbarkeit preiswerterer Alternativen, sondern ganz einfach Geldmangel. Ausgelöst über geplante und traditionell lähmende Sozialprogramme der Demokraten, das ewige Fass ohne Boden, mit denen man die Wählerschaft künftig ev. auch ohne Wahlbetrug zurückgewinnen will. Unmöglich, wenn man sich von neuem durch China erpressen lassen will, statt die eigene Wirtschaft wie unter Trump florieren zu lassen.
——–Der gestrige StarShip-Testflug verlief für die Beobachter auf den meisten Kanälen derart unerwartet, dass die Kameras nicht parat waren, dem Raumschiff nicht folgen konnten, nicht richtig fokussierten und daher den Eindruck vermittelten, der Test sei von Anfang an schief gelaufen. Wer die Übertragung von SpaceX erwischte, hatte Glück, obwohl auch sie nicht an der angekündeten Internetadresse zu finden war.
Hier der korrekte Link.
Er beginnt mit dem Countdown und dem korrekten Aufstieg von SN-09 bis in eine Höhe von rund 10 km, dem Übergang in die Horizontale und den freien Fall bis zum Moment des Belly-Flop, wo das Raumschiff nur wenige Sekunden hat, um wieder in die Vertikale umzuschwenken. Dies schien nicht präziser gegangen zu sein als beim letzten Testflug im Dezember, und die Landung endete erneut mit einem Feuerball. Zum Glück traf man wieder die vorgesehene Landeplattform, so dass die Schäden wohl in Grenzen geblieben sind. Dieses kritische Manöver erinnert an die ebenfalls mehrmals missglückten Falcon-9-Erstufenbergungen vor 6-8 Jahren bis zum ersten Erfolg. Testmodell SN-10 ist zwar bald parat, aber erst wird man herausfinden wollen, welcher Fehler diesmal passiert ist.

1. Februar 2021: Weder der Starlink-17-Flug am Cape (weil Probezündung erst am 31.1.!) noch der SN-09-Testflug in Boca Chica, aber beide möglicherweise am Di. 2. Februar, sofern das Wetter mitmacht. Für die Luftfahrtbehörde wird es langsam schwieriger, angesichts so vieler Beobachter ständig zum Vorteil der staatsnahen Konkurrenten für Verzögerungen bei SpaceX zu sorgen, ohne dass es auffällt.

Dieser Beitrag wurde unter Blog zum Tag, Zum Weltgeschehen, Zur Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.