Das weibliche Betriebssystem

Bruno Staneks viertes – ernsthaft humoristisches – Sachbuch…

Ein Buch, das Sie mit viel Genuss nochmals auf Papier lesen werden – und als Erinnerung an bibliophile 500 Jahre gerne aufbewahren werden. Die Leserinnen schmunzeln, weil sie darin so gut wegkommen. Ihre Besonderheiten sind nämlich einmal aus der Sicht der natürlichen Zweckmässigkeit dargestellt. Das weibliche Betriebssystem, seit Jahrmillionen ausgetestet, funktioniert eben genau nach den Spezifikationen der Natur! Männliche Leser finden hier Trost und stellen fest, dass sich damit für beide Geschlechter auch in der verrückten Gegenwart der Zivilisation bestens leben lässt. Alle Funktionen unterhalb der “politisch-modisch-grafischen” Oberfläche bzw. Schnittstelle dieses Betriebssystems laufen erstaunlich archaisch ab und sorgen im Zweifelsfall immer wieder für Kontinuität bei der Evolution von Homo Sapiens. Die dabei wegen allerlei Verwirrungen des Zeitgeistes unvermeidlichen Stolperstellen der Zweigeschlechtlichkeit werden im Buch mit viel Ironie und Heiterkeit um so lehrreicher karikiert…

ISBN 978-3-033-02607-0

Preis: 32 sFr.

Bestellbar via Bestellformular

Download Vorschau Video 640×480 Pixel, WMV 81 MB.

Download Vorschau Video 360×270 Pixel, WMV 37 MB.

Nachdem das Buch-Projekt anlässlich eines Interviews in der Schweizer TV-Programmzeitschrift TELE aktenkundig geworden ist, und, wie obiges Bild zeigt, dank Bruno Petroni vom Berner Oberländer auch schon auf dem ledigen Mönch (4105 m) war, hier nun die persönliche Vorstellung des Werkes durch den Autor. Das Manuskript ist nach siebenjähriger “Tragzeit” im Herbst 2010 fertig geworden. Gut Ding will eben Weile haben. Das Buch erscheint in der gleich prächtigen Ausstattung wie die bisherigen Ausgaben bei der “Astrosoftware Dr. B.L. Stanek”, erneut von Rigi-Druck Kaelin in Goldau mit viel Sorgfalt gedruckt. Umschlagbild von Peter Feusi, Küssnacht, nach gemeinsam durchdachten Ideen mit dem Autor…