Blog vom 1. Januar 2023 bis…

6. Februar 2023: Interessant: Sobald man Biden nachweisen kann, dass der “Präsident” wieder einmal die Sicherheit der USA absichtlich gefährdet hat, eilen ihm alle versteckten Landesverräter zu Hilfe! [diesen Link haben die HiTech-Kommunisten bereits blockiert und stattdessen die Fake-News in Umlauf gesetzt, die behaupten, chinesische Spionagesatelliten hätten die USA auch während der Trump-Administration regelmässig überflogen!] Trump und seine einstigen Sicherheitsberater haben das aber augenblicklich an den Absender zurückgeschickt! Ex-Präsident Donald Trump wollte man dagegen ins Gefängnis stecken (falsche Anschuldigungen waren auch in der Öffentlichkeit immer parat), weil er die Chinesen durchschaut hatte, sich von ihnen nicht alles gefallen lassen wollte und auch wusste, dass der Sohn von Biden den Ukrainekrieg zusammen mit Verrätern im In- und Ausland bereits in Vorbereitung hatte. Trumps Feinde wussten anderseits, dass der legale Präsident den Krieg bei seiner Wahl nachhaltig verhindert hätte! Berset hat zwar unserem Land auch Schaden zugefügt und uns Milliarden gekostet, aber einen Stellvertreterkrieg angezettelt hat er nicht…

5. Februar 2023: Wenn ein Künster einen Gebrauchsgegenstand weiter entwickelt, wird er meistens viel schöner, aber man kann ihn oft nicht mehr brauchen.

4. Februar 2023: Ein gut informierter Amerikaner warnt vor einer Entwicklung, die erfahrungsgemäss mit 20 Jahren Verspätucng auch zu uns nach Europa kommt: Transgenderismus, Sozialismus, stupider WOKE-Kapitalismus, totale Entmachtung der Polizei… Lauter Anzeichen von Dekadenz, die den Vielvölkerstaat USA bisher mit einem Maximum von Freiheit trotz allem während 200 Jahren funktionieren liess. Heute soll alles untergehen, weil erst die Kommunisten in Russland und dann in China das so wollen. Die Weigerung, gefährlichen Schwachsinn zu akzeptieren, wird heute den Lynchmob vor Ihre Tür bringen. Wagen Sie es, sich dagegen auszusprechen? Sie werden einfach storniert.

3. Februar 2023: «Der Impfstoff wurde nicht für COVID eingeführt. COVID wurde für den Impfstoff gebracht! Wenn man das erkennt, macht auch alles andere Sinn.»
“The vaccine was not brought in for COVID. COVID was brought in for the vaccine. Once you realize that, everything else makes sense.”
Dr. Reiner Fuellmich

2. Februar 2023: Das chinesische Volk schätzt Elon Musk trotz aller Regierunspropaganda, und zwar wegen dem unzensurierbaren Starlink-Kommunikationssystem! Der Kommunistischen Partei ist Starlink jedoch ein Dorn im Auge, weil es ihre Zenzur unterläuft. Die CCP möchte das System am liebsten mit Killersatelliten ausser Betrieb setzen, aber das ist nicht so einfach bei Tausenden von Satelliten, ohne eigene Systeme zu gefährden.

1. Februar 2023: Die Sowjetunion hat das Propagandamonopol um etwa 1980 verloren, als Ted Turner den Satellitenkanal CNN gründete und erstaunlich rasch auch in Russland empfangen werden konnte. Ganz ähnlich lief es 40 Jahre später für China nach dem Aufbau von Starlink-Satelliten-Telefon und -Internet durch Elon Musk und SpaceX. Plötzlich durchbrach ein nicht mehr blockierbares Informationsmedium die bisherige Zensur der Kommunisten und schuf ein neues Informationsgleichgewicht, das über eine Milliarde Chinesen bald zu nutzen verstanden.

31. Januar 2023: So wollen die Sozi-Democrats auch in Kalifornien den Autofahrer mit Lügen Gehirnwaschen und in den viel zu teuren öffentlichen Verkehr zwingen. Ausgerechnet in einer Zeit, wo das elektrische Auto die Welt endlich sauberer macht! Und kann dann die versprochenen Kapazitäten doch nicht anbieten, weil schon jetzt nur 3% den ÖV benützen wollen, und nicht einen, der gar nicht finanzierbar ist, selbst mit der Kaputtbesteuerung des Bürgers. Auch eine Staatslüge ist eine Lüge!

30. Januar 2023: Alle Schweizer wissen es, nur Berset nicht, aber die SP wird es noch spüren, auch wenn sie glaubt, den fast totalen Vertrauensverlust ihres Noch-Bundesrates «aussitzen» zu können.

29. Januar 2023: Resultat vom WEF 2023: Die Globalisierer wollen das zwar nicht wahrhaben, aber eine Mehrheit will sie gar nicht haben gemäss der Twitter-Umfrage von Elon Musk: Von Millionen Teilnehmern stimmten 86% mit NEIN! Die Globalisierung braucht aber die Zustimmung der Menschen. Diese habe jedoch drastisch abgenommen, war sogar in Davos zu hören. Auch Regierungen fürchten den Machtverlust und haben die Gefahren und Nachteile des misslungenen «Reset» der Möchtegern-Weltbeherrscher erkannt.

28. Januar 2023: «Twitter ist jetzt die Nachrichten-App Nr. 1 im AppStore!»
Einer der Gründe, warum Mainstream-Medien gegen den Twitter-Deal waren.
Lassen Sie diese Erkenntnis in sich einsinken! Frei übersetzt nach @elonmusk
Das provisorische Vortragsplakat 2023 ist aufgeschaltet.

27. Januar 2023: Im etwas langen Video hat es bei 0h49′ und 1h06′ ein paar kurze und pikante Szenen von den Möchtegern-Weltbeherrschern im WEF, die von den Massenmedien verschwiegen werden. So langsam hat die Welt von dieser Zensur genug!

26. Januar 2023: Die Chinesen versuchen mit riesigem Aufwand seit langem, Russland und Amerika zu überholen, und weil die NASA, Europa und Russland sich nicht mehr angestrengt haben und auf ihrem Niveau steckengeblieben sind, konnten die Chinesen aufholen. Dann überholte die privatwirtschaftliche Firma SpaceX unerwartet gleich alle, und das war nun auch für die Chinesen definitiv eine Schuhnummer zu gross. Sie verfügen jedoch über eine riesige Propagendaindustrie und die technisch unkundigen Massenmedien im Westen übernehmen jeden Bluff, damit wir nicht daraufkommen sollen, wie v.a. die chinesische Raketentechnik hoffnungslos veraltet ist.

25. Januar 2023: Beiträge wie diese an einem Tag auf www.AUF1.TV – Themen, die Sie auf anderen Sendern vergeblich suchen werden:
+ „AUF1-Spezial“: Davos – wenn sich selbsternannte „Weltführer“ in einem Dorf treffen
+ Globalisten-Pläne werden wahr: Mönchengladbach feiert sich als „15-Minuten-Stadt“
+ Armselig: Pfizer-Boss Albert Bourla ist unfähig auf kritische Fragen zu reagieren
+ EU: Kommt die Enteignung von Immobilienbesitzern mithilfe des Klima-Schwindels?
+ EU-Parlament: Ein schwarzes Loch für die Gelder der europäischen Steuerzahler
+ Jan Mainka im AUF1-Gespräch: „60% der Ungarn lehnen EU-Sanktionen ab“
+ Die gute Nachricht: Widerstand gegen den Great Reset wächst

24. Januar 2023: «Die wichtigste Kunst des Politikers besteht darin, neue Bezeichnungen für alte Einrichtungen zu finden, deren alte Bezeichnungen in der Öffentlichkeit anstößig geworden sind.» Also ist das nicht neu: es stammt von Charles-Maurice de Talleyrand (1754-1838), einem französischen Staatsmann.

23. Januar 2023: Die Autotunnels unter dem «Strip» in Las Vegas haben sich während der Computer Electronics Show bezüglich maximalem Durchlass und minimalen Wartezeiten voll bewährt.

22. Januar 2023: Bei “Corona” hat es 2 Jahre gedauert, bis der Bürger den Schwindel durchschaut hat, beim “Klima” wird es etwas länger dauern, obwohl die Erde seit jeher über einen erstaunlich guten “Thermostaten” verfügt und das Lügen den Panikern eigentlich schwieriger macht. Nur glaubt der Bürger bald gar nichts mehr. Zu allerletzt die Wahrheit?! Könnte man manchmal meinen.

21. Januar 2023: Klein ist fein. Wirklich?
Bei Kleinraketen scheint es wirklich nicht zu stimmen! Kein Einzelfall.

20. Januar 2023: Am 18. Januar auf Twitter: Soll das WEF die Welt kontrollieren?
Bis ich ins Bett ging, stand es 86.2% dagegen, nur 13.8% dafür! Bei 1.562.466 Stimmen. In 24 Stunden nur 0.1% Veränderung. Die Welt hat offenbar den “Great Reset” von 2019-2021 noch nicht ganz vergessen! Trotz Dauerpropaganda aller Globalisten in den Medien.

19. Januar 2023: Misswirtschaft lässt die Lebenshaltungskosten steigen und “rechtfertigt” Gehaltserhöhungen für die Schurken-Elite der Selbstbedienungs-Union EU. Ursula von der Leyen “verdient” inzwischen 36’000 Euro im Monat bzw. 432’000 im Jahr, Grössen-ordnung unserer Schweizer Bundesräte. Einer weiblichen darunter verdanken wir, dass wir in Arth dank ihrer verfehlten Energiepolitik auch schon fast gleich viel für Tag-und-Nachttarif bezahlen, nämlich 31 bzw. 30 Rappen pro kWh! Atomstrom war mal 6 Rp.

18. Januar 2023: Die Menschheit kämpft immer noch gegen den «Grossen Reset», der im kommenden WEF hoffentlich nicht nochmals gefeiert wird! Unser Motto für dieses Jahr muss – mehr als je zuvor – sein «Gesundheit und Frieden statt Krankheit und Krieg!»

17. Januar 2023: Der medizinische Laie Berset hätte neben der kundigen Elite der Ärzte und Pharmazeuten unmöglich bestehen können ohne den Persilschein der Mafia Bern+Ringier. Der Staatsstreich gegen die Medizin (oder mit Hilfe der Medizin?) ist zu guter Letzt misslungen!

16. Januar 2023: Informierte Beobachter der StarShip-Entwicklung prognostizieren etwas über die Fenster in den diversen Versionen des Raumschiffs (deutsche Übersetzung):
“Man erwarte nicht, dass die Fenster in der bemannten Version des Raumschiffs so aussehen wie die Projektbilder. Aber es wird immer noch viel mehr geben als alles andere, was jemals in den Weltraum geflogen ist. Sie können im Laufe der Zeit zunehmen, wenn sie die Konstruktion ausarbeiten. Ich glaube nicht, dass die Mars-Raumschiffe aus Strahlenschutzgründen viele Fenster haben werden. Die Fenster werden aus leichten, aber starken Kunststoffen mit mehreren Schichten hergestellt. Aufgrund des hohen Wasserstoffgehalts von Kunststoffen wären die Fenster wahrscheinlich ein besserer Strahlenschutz als der Stahlrumpf”.

15. Januar 2023: Jetzt kommen die Windmühlen dran! Windenergie schafft erstaunlich viele Probleme, die niemand für möglich gehalten hätte: Instabile Stromnetze, tot-geschlagene Vögel, Lärmbelästigung für Anwohner, gelegentlich Brände im Schmieröl, wenn die Propeller bei Sturm zu schnell laufen und dann theoretisch wenigstens mal genug Leistung erbringen würden, die das Netz dann aber gar nicht brauchen kann!
Das Ausbremsen der Winde ist v.a. bei Smog gefährlich,
habe ich schon in einem früheren “Bote(der Urschweiz)-Forum” beklagt, als es noch kein Wort dafür gab. Terrestrial Stilling

14. Januar 2023: Demnächst in diesem Theater.

13. Januar 2023: Die Russen können das Problem selber lösen.
Neue Probleme sind schon bestellt.
Das neue Problem der ISS ist das alte Problem…

12. Januar 2023: Also freuen wir uns auf die Steuererklärung, die schon der einstige deutsche Politiker Otto von Bismarck selber verflucht hat.

11. Januar 2023: Auswirkungen der absichtlich katastrophalen Flüchtlingspolitik von Joe Biden. Man beachte die vorübergehende Lösung des Problems durch Präsident Trump exakt bis zu seinem Ende per Wahlbetrug 2019/2020 durch Joe Biden & Democrats.

10. Januar 2023: Der Westen spielt mit seinem Kriegsspiel Russisches Roulette, aber einige Globalisten mit unseren Massenmedien in den Fingern glauben: wenn man alles umkehrt, glauben die Leute schliesslich auch das! Fällt Ihnen jetzt auf, warum Russland z.Z. an allem schuld sein muss und angeblich ständig “verliert”, obwohl sich genau das Gegenteil abspielt?!
SpaceX hat gestern noch Booster B7 mit StarShip B-24 “gestackt” (aufeinandergesetzt) und ist unerwartet schnell bereit für weitere Tests. In den frühen Morgenstunden sind heute zwei Falcon-9 im Stundenabstand zum Start bereit in Kalifornien bzw. Cape Canaveral.

9. Januar 2023: Respekt gebührt dem Starlink-System schon allein quantitativ!
Bis jetzt umfasst es schon 50x mehr kumulierte Solarzellenfläche als die ganze ISS!

8. Januar 2023: Die Landung der Falcon-9-Erststufe am 3. Januar 2023 aus nur 3 km Entfernung und in diesem Video buchstäblich «vom Schiff aus gesehen» in Port Canaveral – ein Bonus für Kreuzfahrttouristen. Einer sah den Booster binnen 2 Tagen sogar mehrmals – und sogar auf der Überholspur der Autobahn!

7. Januar 2023: Dies ist das globale «Windrädchen», das entscheidet, ob die USA einen kalten Winter haben (z.B. 2022/23) und wir einen milden – oder umgekehrt.
Dies ermöglicht Medien und Politikern, abwechsungsweise von der Globalen Erwärmung oder der nächsten Eiszeit zu sprechen und Grünschäbel mit dem «Klimawandel» in Panik zu versetzen, ohne dass jemand etwas merkt.

6. Januar 2023: Neusprech von Politik und Medien im Internet endlich einmal
mit deren Wörterbuch demaskiert.

5. Januar 2023: Die neue Logik der globalistischen Woke-Garde: “Einfach ignorieren, falls etwas offensichtlich logisch ist, die Massenmedien oder die Diktatoren es aber ignoriert haben wollen!”. Der Cartoon wurde von Elon Musk ins inzwischen wieder umfassende “World Wide Web” gesetzt.

4. Januar 2023: Zum heutigen erfolgreichen Start der “Transporter-Mission” mit 114 Kleinsatelliten auf einer einzigen, zum 15. Mal wiederverwendeten Falcon-9-Rakete. Bin ich der Einzige, der den Eindruck hat, die weltweite Begeisterung von Kleinraketenbauern hätte in jüngster Zeit nachgelassen? Wirken die fast exponentiellen Erfolge von SpaceX neuerdings demoralisierend oder fehlt es aus verwandten Gründen an Investoren?

3. Januar 2023: Zum Jahresende philosophierten wieder alle: Dieses Jahr sei doch rasch vorüber gewesen! Ein Bettlägriger über das ganze Jahr hat am Silvester nur einen Rückblick: langweilig, nix war los. Ein Reisender in 365 Städten, Hotels und Frauen hat einen gegenteiligen Eindruck: es war ein langes Jahr! Der Eindruck entsteht aus dem Umfang der memorisierten “Agenda”. Etwas ähnliches: Einen fensterloses Silo oder einen 160 m hohen Raketenhangar kann man nicht nach Höhe schätzen, ein gleich hoher Wolkenkratzer erscheint einem dagegen hoch.

2. Januar 2023: Wir leben in einer Zeit vollkommener Mittel und verworrener Ziele.
(ALBERT EINSTEIN)

1. Januar 2023: «Wokeness» ist nicht nur eine politische Ideologie, es ist eine Staatsreligion. Totalitäre Staatsparteien wollten schon immer die Familie zerstören, um das Volk unter ihre totale Kontrolle zu bringen. Ob linke oder rechte, also für oder gegen die Legalisierung des Neides programmierte! Die Familie bringt den Kindern seit jeher Vernunft bei und warnt sie vor den Gefahren gleichgeschalteter Massenmedien. Wer denn sonst? Zu allerletzt gleichgeschaltete Medien! Mit diesen Gedanken ist Georgia Meloni zur italienischen Ministerpräsidentin gewählt worden.

Blog ab dem 1. September 2022 bis 31. Dezember 2022

31. Dezember 2022: So sollte man sich Mars neben dem Mond beim Blick von der Erde immer vorstellen: Das beste, das ich seit einer Aufnahme vom Tessin aus (Marco Iten, Gordola, 2007) gesehen habe! Bild von der Bedeckung von Mars hinter dem Mond am 8. Dezember 2022. Aufnahme von der Erde aus. Mars ist etwas aufgehellt, weil er so viel weiter von der Sonne weg ist als der dunklere, aber nähere Mond.
Quelle: www.humanmars.net
Der gleiche Marco Iten in Gordola hat sich verdient gemacht mit der Entdeckung von Meteoritenabstürzen auf dem Mond. Dies gelingt mit der Analyse von stundenlangen Videoaufnahmen von der Nachtseite des Mondes. Hier beschreibt er diese Technik und die Resultate im Detail.

30. Dezember 2022: Drei Begründungen aus dem Internet, wehalb Jeff Bezos (Amazon) mit seiner “Freizeit”-Raumfahrtfirma Blue Origin gescheitert ist:
«Geld kann gesunden Menschenverstand nicht kaufen.»
«Er hätte beim Ausliefern von Kartons bleiben sollen. Er war gut darin.»
«Geld verwandelt einen Financier noch lange nicht in einen Ingenieur oder einen Physiker.»

29. Dezember 2022: Die besten Cartoons im 2022. Der Mann ist produktiv und vielseitig!

28. Dezember 2022: Warum Hollywood bei mir immer wieder als schlechtes Beispiel für ungerechte Auswahl seiner Exponenten herhalten musste! Einige hatten es – wie wir – schon früher gemerkt und mussten weg oder hielten es dort gar nicht lange aus!

27. Dezember 2022: In der Schweiz staunen wir oft darüber, wie lange man einem unserer Berge näher gehen oder fahren muss, bis man ihn ihn grösser werden sieht. Hier hat einer gemerkt, dass man beim Näherkommen an ein StarShip etwas änliches beibachten kann!

23. Dezember 2022: Das Beste von Apollo, was ich in 60 Jahren je gesehen habe, zu Weihnachten! Eigentlich, was ich noch alles nie gesehen hatte!
Unglaublich, was damals in kurzer Zeit alles passiert ist! Aber bitte passen Sie auch bei diesem Video auf: so aussergewöhnlich alles Rohmaterial der frühen US-Raumfahrt in den Archiven war – es musste von den Filmemachern richtig zusammengesetzt und richtig interpretiert werden. So etwas bemerkt man, wenn man das alles vor 50-60 Jahren selber erlebt oder gar im Fernsehen während all jenen Jahren live kommentiert hat! Und dann in den Weihnachtstagen wieder einmal, bei noch grösserer Ruhe als man es im Studio je hatte, das Geschehen bei reduzierter Geschwindigkeit und voller Konzentration ablaufen lässt. Man lernte früher oder später viele der Astronauten persönlich kennen, und dann erlebte man z.B., wie Hollywood die Persönlichkeiten der Crews in Spielfilmen ganz anders gewichtete und es dem Zuschauer damit noch schwerer macht, die echten Fakten und Eindrücke unverfälscht in sein Gedächtnis einzubauen!
So oder so wünsche ich Ihnen inspirierende Tage zum Jahreswechsel, die ich bei Apollo 8 und 17 ebenfalls vor dem Jahresende mit 1-2 Millionen Zuschauern zusammen auf vielerlei unvergessliche Arten in Erinnerung behalten habe.

22. Dezember 2022: Die Zensur kann nur vom Staat kommen! Wer sonst hat die Macht und muss doch Angst vor der Wahrheit haben? Wie seit John F. Kennedy vor 60 Jahren…
Deutsch: Die Regierung zahlte Twitter Millionen von Dollar, um Informationen aus der Öffentlichkeit zu zensieren! Welcher Naivling hat denn jemals etwas anderes geglaubt? Was denkt wohl Donald Trump, der von Anfang an wusste, was gegen ihn gespielt wurde, aber selbst als Präsident nichts mehr machen konnte, nachdem sich HiTech mit einer korrupten Regierung und deren Geheimdienst verbündet hatte!

21. Dezember 2022: In TV-Talkrunden gilt es als unhöflich, Schwachsinn schamlos beim Namen zu nennen. Deshalb wird bei der Zusammensetzung der Gäste dafür gesorgt, dass die Schwachsinnigen eine solide Mehrheit bilden und es der Minderheit problemlos schwer machen können.

20. Dezember 2022: Habe mich wieder einmal ein Stück weit in das letzte Blog-Segment vom 1.4.-31.8.2022 hineingelesen und finde es rückblickend noch besser als damals, weil sich alles in fast unwahrscheinlicher Weise bewahrheitet hat!

18. Dezember 2022: Wie jedes Mal, wenn Musk’s Feinde spüren, dass er wieder einmal an einem Startrekord in immer kürzerer Zeit bastelt, wird versucht, dies hinauszuzögern. Früher war das für die selten parate “Range” mit ihrem letzten Wort ein Leichtes. Wenn nun heute Abend 22:32 MEZ der 3. Start sogar in 24 statt 48 Stunden gelingt, dann ist dies ein Verdienst von SpaceX, deren Flexibilität alle verblüfft hat, auch mich.
Es ist gelungen! Der Booster erreichte dabei den Rekord einer 15fachen Wiederver-wendung und SpaceX den 59. Start im 2022 mit zwei weiteren Flügen auf dem Manifest.

17. Dezember 2022: Eigentlich wollten die Chinesen mit einer ersten kleinen Methalox-Rakete noch vor StarShip von SpaceX mit ihrer 5000 t schweren Riesenrakete bluffen. Jene (ebenfalls mit Methan+Sauerstoff betrieben) wird sogar doppelt so schwer wie die einstige Saturn 5 von Wernher von Braun vor über 50 Jahren!
Für die Chinesen kam es jetzt doch anders. SAM SING RONG.

15. Dezember 2022: HLS/Artemist ist das 5. Rad am Wagen von StarShip. Schon bevor es losgeht wird, immer zugunsten der Regierung bzw. ihrer NASA, gelogen! Es entstehen dadurch lauter neue Fragen und Rätsel, aber niemand getraut sich mehr zu merken, warum überhaupt! Weil Unfähige letztlich immer geschützt und echte Macher (ob WvB oder Elon Musk und SpaceX) behindert werden müssen. Bis sich z.B. die Dragon-Kapsel, letztlich zum Vorteil der NASA, durchgesetzt hatte, war es auch schon so. Für den STAAT ist das Bessere, es sei denn, das Wasser stehe ihm am Hals, immer der Feind des Guten.

11. Dezember 2022: Irgendwie war es spannender vor 50 Jahren bei der Wasserung nach der letzten von 6 Mondlandungen, mit jeweils 3 Astronauten an Bord, die eben für einige Tage auf dem Mond spaziert waren – und nicht nur ein unsicherer nächster Mondflug, erneut ohne Landung, in vielleicht 2 Jahren erwartet werden konnte! Es dauerte dann sogar 50 Jahre, “dank” einer anderen NASA – ohne Wernher von Braun. Hoffen wir, dass SpaceX schneller ist und nicht trotz ihrem mehr als 10x moderneren StarShip vom Staat mit Vorwänden am Start gehindert wird! Politisch haben wir schon grössere Ungeheuerlichkeiten erlebt, aber inzwischen ist Twitter von den Toten auferstanden, so dass wir wenigstens die Wahrheit erfahren dürften…
Das war’s also mit dem Orion-Kapsel-Test! Vor 50 Jahren wünschte ich mir oft, ich könnte solche Reportagen bei voller Konzentration zuhause erleben und nicht nur vom TV-Studio aus, damals noch Bellerive Zürich. Nach einem halben Jh. wurde mein Wunsch erfüllt, aber ohne Astronauten und ohne die 1-2 Mio. Zuschauer, allein in der Schweiz, die alles mit 29 Jahren noch so viel spannender machen, wie bald wieder bei Elon Musk.

4. Dezember 2022: Auch das gehört noch zu 2022!!!
Wer hätte gedacht, dass Trump und Musk den Sumpf doch noch trocken legen? Vielleicht ist es doch weniger schlimm, wenn Geld und nicht die Kommunisten Amerika regieren!

3. Dezember 2022: Vorläufig letzter Tagesblog vor dem Advent und Konzentration auf kommende Aktivitäten zum Jahresende in Sachen StarShip-Fertigentwicklung, auf die ich vorübergehend meine Aufmerksamkeit konzentrieren möchte, weil es den Rest des 21. Jh. beeinflussen wird. Ein Thema, das damit zusammenhängt, bleibt nicht per Zufall aktuell:
Die grösste Idiotie der USA seit dem 100% selbstverschuldeten Sputnik-Fiasko von 1957: aus dem 100% wiederverwendbaren StarShip von SpaceX im Auftrag von NASA ein Wegwerf-Raumschiff zu basteln, nur um weiter auf deren 20-30 Jahre rückständigen Niveau bemannter NASA-Raumfahrt weiter Steuergelder vernichten zu können! NASA will einfach nicht zugeben, dass sie das Rennen gegen die Privatindustrie verloren hat.

2. Dezember 2022: Wer seine Garderobe als Erwachsener schon während 65 Jahren erneuern musste, dem ist bestimmt aufgefallen, dass die Hosenmode zwischendurch mehrmals diametral geändert hat! Entweder clownhaft zu weit oder unmöglich an- und auszuziehen, weil zu eng. Dabei gäbe es ein Optimum, wie beim Geheimnis des biologischen Schönheitsideals: dem goldenen Mittelweg. Dieses ist selten bis nie im Laden zu finden. Dabei könnte sich die Schneiderzunft eine goldene Nase verdienen, wenn sich die Kundschft nur durchringen würde, die Klamotten nach Mass schneidern zu lassen! Für mich hat es sich jedes Mal gelohnt, wenn ich dazu einmal Lust hatte. Weil man die Hosen dann gerne eine halbe Saison länger getragen hat und Genosse Mitmensch sogar die Frage stellen liess: wo kauft der ein?? Wer diktiert uns eigentlich die “Mode”, die uns so oft wieder aus dem Kleiderladen marschieren lässt, nachdem wir uns beim Verkäufer z.B. mit “die Hose ist schon OK, aber ich habe den Arsch leider nicht bei den Knien” entschuldigt haben? Oder gar jemand die Frage stellt, warum sich der Wahnsinn weltweit bei jedem Saisonwechsel wiederholt?!

1. Dezember 2022: Kennen Sie auch PC-Muffel, die man per Postkarte anfragen muss, ob sie eine wichtige Text- und Bild-Antwort auf eine ihrer Korrespondenzen in Form eines Briefes oder eines Mails bekommen haben? Modern times…

30. November 2022: Wird uns die letzte Nacht gezeigt haben, dass die entscheidende Probezündung von StarShip gelungen ist? Nicht nur die Geduld und Kraft von Elon Musk sind gefordert…

29. November 2022: Es sieht auf der Starbase in Texas ganz so aus, als ob auch bei ihnen nach 2 Wochen Regen wieder die Sonne scheint. Um 16:10 MEZ begann die Strassensperre für den nächsten ganz grossen Test mit dem StarShip: im Idealfall die 20-Sekunden-Zündung mit allen 33 Raptors! Nach dieser Zeit hätte ein StarShip mit seinen rund 5 m/s^2 Beschleunigung gegen den Schwerkraftvektor (0.5 g) bereits die ersten 1000 m vertikal zurückgelegt und wäre für die kostbare Startplattform “aus dem Schneider”. Irgendein Kriterium dieser Art muss SpaceX ja haben, um aus ihrer Sicht grünes Licht für den ersten Start der stärksten Rakete auf der Welt zu erteilen. Vielleicht findet aber auch erst nochmals ein Treibstoffpumpentest für alle Raptors statt, weil das Luftamt seinem Arbeitgeber die Freude machen will, dem Fossil SLS den Titel “stärkste Rakete” nochmals einige Tage länger zu gönnen…

28. November 2022: Die Technologie-Revolutionen haben innovatorisch abgestorbene Staatsfirmen weltweit vor eine fatale Alternative gestellt: Finanzkatastrophe oder galoppierende Termin-Blamagen bei allen schwierigen Aufgaben. Einer meiner “Korrespondenten” war mit meiner Einschätzung zwar einverstanden, allerdings nicht wegen Raumfahrt-Projekten. Diese sei heute schon fast gratis, wenn man sie mit Green Deal oder der laufenden Kriegsunterstützung vergleiche! Eine Milliarde Euro oder Dollar sei nämlich zur “kleinsten noch wahrnehmbaren Einheit” geworden – zumindest bei Staatsausgaben.

27. November 2022: Wer hätte gedacht, dass der erste “Start zum Mond” nach den 9 halbwegs vergleichbaren Missionen von 1968 bis 1972 dermassen sang- und klanglos verlaufen würde? Apollo 8 wurde zur TV-Revolution in den Weihnachtstagen 1968 und Apollo 11 generierte 7 Monate später noch mehr Zuschauer, weil viele inzwischen einen ersten farbigen Fernsehapparat gekauft hatten! Zwischen den Sendungen fand ich damals noch Zeit, um einen 12seitigen Bericht für die damalige Ringier-Illustrierte “Sie und Er” zu schreiben. Das Ereignis landete auf dem Titelbild und die Raumfahrt schaffte es noch während Jahren immer wieder auf die Frontseite von Illustrierten. Ob wohl bei der ersten unbemannten Landung eines StarShips von SpaceX wieder Rekordzahlen bei Internet und TV verzeichnet werden, weil allen Zeitzeugen bewusst wird, dass sie als Passagiere auch mit weniger Fitness als 1969 theoretisch mit einigem Komfort hätten mitfliegen können?!

26. November 2022: Wo ist da die Logik? Beim SmartPhone kann der Bildschirm nicht winzig genug sein und beim Heimfernseher und Computer nicht riesengross genug!

25. November 2022: Erinnert mich an einen damaligen Besuch (ca. 1960er) von Nikita Chruschtschow in der Autofabrik Ford in Detroit, als er an endlosen Kolonnen von parkierten Autos vorbeifahren musste. Auf die Frage, wem diese Fahrzeuge denn gehören würden, bekam er die Antwort: “Den Arbeitern”! Diese Blamage von typischem sowjetischem Gewerkschaftsdenken wurde damals von vielen Nicht-Kommunisten um die Welt getragen. Natürlich wird es jetzt heissen, das sei nie passiert. Warum erinnere ich mich denn heute noch so genau daran??

24. November 2022: Kindern liest man zum Einschlafen vor – Erwachsenen zum Aufwachen!

23. November 2022: Immerhin einmal etwas, auch wenn es nicht so umwerfend aussieht wie Erde und Mond 1968 bis 1972! Damals vor über einem halben Jahrhundert brach die Verbindung aber nicht ab beim Verschwinden hinter dem Mond, weil jemand an Bord sass, der alles auf 16mm-Film aufnahm, den man dann nach der Rückkehr entwickelte und ich manchmal während der nächsten Mission im Fernsehen zeigen konnte! Wenige haben das getan, weil die Filme in den TV-Stationen schon nach wenigen Monaten aus Unkenntnis meist vergessen oder gar nie zugänglich waren. Obwohl sie für die Zuschauer schon damals in vergleichbarer Auflösung immer nochmals ästhetische Faszination auslösten, was mir u.v.a. auch in Deutschland viele treue Zuschauer brachte. Fazit: Warum auch einfach, wenn es kompliziert geht? Verpasste Gelegenheiten von NASA en masse! Einige der für dumm verkauften Zuschauer äussern sich in den Kommentaren ähnlich.

22. November 2022: Wer hätte das gedacht? Wird Biden um den Dauerschlaf bringen.
Diese Nacht und erneut um knapp 22 Uhr starten wegen schlechtem Wetter usw. zwei verspätete Falcon 9-Raketen kurz nacheinander.

21. November 2022: Wer meine Homepage liest, hat sicher schon einmal gemerkt, dass der STAAT bei mir öfters “drankommt”. Nicht nur bei mir, auch bei Frauen, in Deutschland und überall, wo der Staat zur Diktatur geworden ist, also fast überall. Diese Frau wird noch viel deutlicher und rechnet mit dem Parasiten ab.

20. November 2022: Der “verlochte Kosten-Irrtum” (sunk-cost fallacy) ist natürlich auch bei uns seit jeher ein Thema, aber das schönste Beispiel kommt aus den USA und deren NASA: Das SLS-Raketenprogramm, das bei jedem Physiker und Ingenieur Brechreiz wegen total veralteten Technologien auslöst und seit Jahrzehnten ungefähr 50 Milliarden Dollar verlocht hat, wird von den Politikern weitergeführt, weil all jene, die daran gearbeitet haben, arbeitslos würden und nicht mehr für die Regierung stimmen!

19. November 2022: Schlechtes Wetter in Florida und Texas ohne spannende Tests mit dem StarShip gibt Gelegenheit, etwas tiefer in die Grundregeln der Rentabilität von Satellitentransporten einzutauchen. Daher habe ich eine immerwährende und leicht auffindbare Webseite verfasst, auf die ich im heutigen Blog hinweisen möchte: “Etwas Einmaleins zur Optimierung von Raketen im Zeitalter der “Wiederverwendbarkeit”.

18. November 2022: Politische Vorgänge sind oft kaum zu deuten, weil es meistens nur darum geht, wie sich die Wahrheit verbergen lässt. Ein Erklärungsversuch.
Artemis 1 abgesucht: alles brauchbare ist immer noch entweder Apollo oder SpaceX!

17. November 2022: Der Flug zum Mond im Rahmen des einstigen Programmes “Constellation” hätte eigentlich schon 2008 stattfinden sollen, aber Obama hatte kurz nach seinem Amtsantritt alles gestrichen. Dazu gehörte der in eine Rakete “SLS” zurückverwandelter Shuttle und eine aufgemöbelte “Apollokapsel Orion”. Ein Mondlander wie das LEM bei Apollo fehlte aber noch. Als man das SLS-Programm wieder aufwärmte, fehlte dieser eigentlich wichtigste Teil immer noch! Seither ging es nur noch bei SpaceX richtig weiter, und NASA will jetzt mit deren Universal-Raumschiff StarShip einen lächerlichen Zwitter mit SLS zusammenschustern, um die Blamage hinauszuschieben.

16. November 2022: Alle, die wissen, was auf dem Spiel steht, zittern heute!
Etwas Hintergrundinformation dazu.

15. November 2022: Von Rorschach und seinem Hafen aus sieht man weit bis nach Österreich und Deutschland hinein. Ich fühlte mich dort vielleicht deshalb weit von Bern, obwohl ich im Alter von 20 bis 21 schon täglich an die ETH in Zürich pendelte. Dies hat meinem Weitblick (live auch nachts) sicher gut getan. Ein fünfseitiger Beitrag in einem Buch des Südkuriers in Konstanz hiess “Weltschau vom Fünfländerblick”. Viele Persönlichkeiten, die auch am Bodensee aufgewachsen sind, kamen dort zu Wort. Die Buchvernissage, bei der man alle Autoren kennenlernte, habe ich in bester Erinnerung!

14. November 2022: Die widerlichste Mafia im Lande ist meistens die staatliche Enteignungsbehörde. Diese treffende Bezeichnung für das Steueramt stammt zwar nicht von mir, aber ich habe Verständnis für die ernüchternde Aussage, denn sie gilt weltweit!
Die lange erwartete StarShip-7-Booster-Testzündung mit 14 Raptor 2

13. November 2022: “Wer gut darin ist, Ausreden zu finden, ist selten für etwas anderes gut.” — BENJAMIN FRANKLIN
Der heutige US-Präsident muss zwar täglich Ausreden finden, bekommt aber wegen seiner Senilität peinlicherweise keine Routine mehr dabei. Die NASA hat derweil infolge von Lieferproblemen bei ihren Hoflieferanten bald 90% ihrer einstigen Kundschaft verloren, spart aber gleichwohl Geld dabei, weil die private Firma SpaceX ihre Satelliten um ein Mehrfaches billiger startet! Benjamin Franklin würde staunen, wie die heutige Regierung immer wieder mit billigen Ausreden einen Ausweg aus den grössten Missständen der Staatsfirmen mit ihrer scheinbaren Vollbeschäftigung findet, das Volk der gebeutelten Steuerzahler damit aber weiterhin täuschen kann. Die technisch nicht minder inkompetenten Massenmedien spielen dabei eine weitere üble Rolle.

12. November 2022: Die COVID-19-Pandemie ist eines der am stärksten manipulierten Infektionskrankheitsereignisse in der Geschichte, gekennzeichnet durch offizielle Lügen in einem endlosen Strom, angeführt von Regierungsbürokratien, Ärzteverbänden, Ärztekammern, den Medien und internationalen Agenturen. Wir haben eine lange Liste beispielloser Eingriffe in die medizinische Praxis erlebt, darunter Angriffe auf medizinische Experten, die Zerstörung medizinischer Karrieren unter Ärzten, die sich weigern, sich an der Tötung ihrer Patienten zu beteiligen, und eine massive Reglementierung der Gesundheitsversorgung, angeführt von nicht qualifizierten Personen mit enormem Reichtum, Macht und Einfluss.
Möchten Sie noch mehr lesen? Bitte schön – hier ist der Link auf das das englische Original des längeren Textes!

11. November 2022: Auch die Chinesen wollen wiederverwendbare Raketen bauen, weil sie gesehen haben, dass SpaceX damit das Rennen gewonnen hat. Die Chinesen haben jetzt offenbar beschlossen, das Kopieren der Totgeburt SLS zugunsten des Kopierens von Falcon 9 oder gar Starship einzustellen. Viel Vergnügen! Das ist nämlich noch viel schwieriger…

10. November 2022: Gestrigen Geburtstag zum 79. Mal überstanden und hoffentlich alle Glückwünsche ebenso herzlich beantwortet!
Soeben gelesen und daher sicher richtig ;-) : Lokführer, die allein im Führerstand sitzen, dürfen kein altersschwaches Blasen-Prostataventil haben, das wissen die SBB auch, daher verlangen sie absolute Disziplin und Gesundheit von ihrem Personal. Gilt auch für Normalbürger…

9. November 2022: Auch die einstige “Konkurrenz-Kapsel” CST-100 von Boeing für die erfolgreiche Dragon ist für SpaceX keine Konkurrenz mehr, ausser dass sie weiter Steuergelder zur Mästung von Rückständigen verschwenden darf.
Und mein 79. Geburtstag ist heute auch noch. Herzliche Gratulation für alle glücklichen Skorpione um den 9.11. herum, die ebenfalls nach einer Schwangerschaft über die gesunden Sommermonate geboren worden sind – nicht aus astrologischen, sondern aus rein biologischen Gründen…

8. November 2022: Ich schimpfe ja deshalb nicht über dieses Europa, weil ich selber mittendrin sitze, aber mit dieser Bestandesaufnahme der Raumfahrtprogramme in der EU darf ich wohl einverstanden sein!

7. November 2022: Darüber habe ich in meinen Vorträgen seit Jahren berichtet, und falls alles gut geht, werde ich beim Herbstvortrag 2023 nochmals zeigen können, wie weit SpaceX bei seinem Marsprojekt seit dem Stand in diesem Video gekommen ist. Der definitive Rückblick auf den Herbstvortrag 2022 mit ein paar Fotos ist inzwischen auch aufgeschaltet.

6. November 2022: Mit dem offiziellen Rückblick auf den Goldauer Herbstvortrag
wurde auch dieser Geschichte.

5. November 2022: So hat die Wirtschaft in der DDR angefangen und wieder aufgehört:
“Es gibt keine Arbeitslosen, aber niemand arbeitet”.
“Niemand arbeitet, aber alle haben Lohn”.
“Alle haben Lohn, aber man kann nichts dafür kaufen”…
Die Banken merken noch millionenmal schneller, wenn nichts mehr da ist.

4. November 2022: SpaceX hat gestern noch am definitiven Triebwerktest für den StarShip-Booster gearbeitet. Niemand der Beobachter war sich dabei ganz sicher, ob es sich dabei bereits um die Probezündung aller 33 Raptor-Triebwerke handelt. Alle hofften natürlich, dass nichts schief geht und es höchstens spektakuläre Bilder gibt, denn auch wenn nicht alle 3300 Tonnen Sauerstoff und Methan gezündet werden, ist das nicht ganz ungefährlich. Am 4. November ist ja mein Goldauer Herbstvortrag, und dort wird u.v.a. über das Neueste zum Stand des Projektes berichtet…

3. November 2022: Vom Cape bis zur Westküste habe ich mich in den USA einst immer gut unterhalten: BummBumm ist übrigens nur der ‘Unterschallknall’ kurz vor der Landung der beiden seitlichen Stufen einer Falcon Heavy. Ton & Grossbild lohnt sich!

2. November 2022: Jetzt geht’s vorwärts: Biden und Zelensky haben Krach miteinander. Zelensky glaubte, die USA würden immer mehr moderne Waffen für die Ukraine locker machen und Russland würde gleich den Schwanz einziehen. Stattdessen wurde den USA die Sache mit der Zeit zu teuer und immer mehr Kreise haben inzwischen gemerkt, was Biden und sein Sohn da auf eigene Rechnung angefangen haben. Putin wurde klar, dass es sich immer mehr lohnt, auf Zeit zu spielen. Zelensky muss jetzt Angst vor der eigenen Bevölkerung haben, die eben weiss, dass er Russland in eine massive Defensive hinein provoziert und seinem Land riesigen Schaden zugefügt hat. Zelensky und Biden sitzen beide im heissen Wasser. Kann sie den Kragen kosten.

1. November 2022: Enten können schwimmen, tauchen, fliegen, gehen –
und noch viel mehr…
Seit jeher gilt ihnen mein Respekt.

31. Oktober 2022: Ein sich über die Jahrmillionen sicher schon unzählige Male wiederholtes heisses Jahr, das sich früher oder später von selber reguliert hat (mehr Wolken reflektieren schon im folgenden Jahr mehr Sonneneinstrahlung und kühlen wieder ab) ist weniger gefährlich, als in der Sauna die Temperatur nicht mehr zurückstellen zu können oder den Ausgang nicht mehr zu finden. Oder sich im Gemeinschafts-Kühlhaus aus Versehen einzuschliessen. Gläubige Klimapaniker könnten sich doch z.B. einreden, der Schöpfer hätte aus Liebe zum eben geschaffenen Menschen den Thermostaten für die Erde gleich eingebaut… Ungläubige könnten aber auch Zuversicht schöpfen, dass sich Leben auf der Erde kaum gebildet hätte, wenn es nicht von Natur aus einen Extreme vermeidenden Sicherheitsmechanismus gegeben hätte.

30. Oktober 2022: Die Theologie hat im WOKE-Zeitalter “tüchtige” Nachfolger gefunden…

29. Oktober 2022: “To learn who rules over you, simply find out who you are not allowed to criticize”. — “Um zu erfahren, wer über dich herrscht, finde einfach heraus, wen du nicht kritisieren darfst.” – Voltaire.
Jetzt können Sie dreimal raten, wer die russische Erdgas-Pipeline in der Nordsee sabotiert hat. Nicht mehr schwierig: die USA! Aber wer herrscht denn über die USA?
Voltaire’s Regel würde auch das beantworten.

28. Oktober 2022: Unsere “perfekten” Benzinmotoren erreichten auch noch nicht die maximale Ausgereiftheit in weniger als 10 Jahren, wie es ausgerechnet die Verlierer in der Raketenindustrie vom Raptor-Triebwerk von SpaceX verlangen, sondern eher in etwa 130 Jahren! Wenn also 1000 StarShips im nächsten Jahrhundert routinemässig im Sonnensystem herumfliegen sollen, dann hat Elon Musk noch etwas Zeit, bis deren Zuverlässigkeit den Wert von Automotoren erreicht hat. Na ja, wenn es so schnell geht wie seinen Tesla-EVs, dann ist er bei den Raketen erst recht auf gutem Weg!

27. Oktober 2022: Eine Management-Korrektur ist für uns alle dann angesagt, wenn unbedeutende Tätigkeiten und Pflichten plötzlich mehr Zeit verschlingen als die für den allgemeinen Erfolg wichtigen “Chefsachen”. BLS

26. Oktober 2022: Österreichischer Nationalfeiertag seit 1965, der dort im Einklang mit der EU bald so wenig beachtet wird wie unser 1. August seit 1291…
Weltgeschichte in 2 Minuten – vorstellen konnte man sich diese vielleicht, aber nicht sehen – vor allem nicht in so kurzer Zeit… Vollbild lohnt sich.
Wie sich die Grenzen der Länder über 1000 Jahre verändert haben.

25. Oktober 2022: “Das beste Mittel, sich einen Journalisten gefügig zu machen, ist für Politiker, sie zu umarmen, sie an ihrem Herrschaftswissen teilhaben zu lassen, sie zu Mitwissern und damit zu Komplizen zu machen.”
Klaus Bölling (1928-2014) ehemaliger Regierungssprecher unter Bundeskanzler Helmut Schmidt

24. Oktober 2022: Stromausfall ist die Gelegenheit mit Ihrem Fön zu baden.
(Rainald Grebe) — Bis jetzt hat der Winter zum Glück noch nicht zum noch von Bundesrätin Leuthard künstlich geschaffenen Anti-KKW-Strommangel geführt.

23. Oktober 2022: Auch von meiner Homepage aus sind jetzt alle mich betreffenden Einträge der letzten Jahre auf Arth-Online zusammengefasst. Derzeit zu oberst auf www.Stanek.ch.

22. Oktober 2022: “The Neocons and the Woke Left Are Joining Hands and Leading Us to Woke War III”: Die Neokonservativen und die Woke-Linke schließen sich zusammen und führen uns zum Woke Weltkrieg III. – Ein von Elon Musk unterstütztes Statement aus der Wochenzeitschrift Newsweek. Dabei hat Musk die Ukraine sofort mit dem nicht störbaren Starlink für 80 Mio. Dollar aus der eigenen Tasche unterstützt, als Russland die Internet-Kommunikation der Ukraine durch Sabotage lahmgelegt hatte. Musk wollte damit nur verhindern, dass unter einem Nebelvorhang ein Weltkrieg gegen Russland entfacht werden konnte! Das war der Dank von Zelenskii an Musk für die Hilfe, und jedermann weiss jetzt, wofür WOKE steht: Ausschaltung jeder Moral, Dankbarkeit und Logik.

21. Oktober 2022: In der akademischen Welt wird die Länge der Krallen und nicht die Breite der Pfoten gemessen. (BLS)

20. Oktober 2022: “Der Staat – das ist die große Fiktion, dass jedermann auf Kosten von jedermann leben kann.” Frédéric Bastiat (1801-1850) französischer Ökonom und Politiker

19. Oktober 2022: “Canceln” ist die Endlösung des sozialen Ausgleichs.
Verblichene Kommunisten und andere Diktatoren wussten das schon immer.

18. Oktober 2022: Ein gutes Gedächtnis kann sehr viel Intelligenz ersetzen… Eng verwandt mit dem Thema allgemeiner geistiger Voraussetzungen ist natürlich die abstrakte Vorstellung von theoretischen Konzepten im geistigen Auge, bevor jene real existieren. Sie ist Voraussetzung von jedem wissenschaftlichen Studium an einer ernsthaften Hochschule, v.a. Mathematik. Ohne sie hört die menschliche Evolution auf oder fällt auf die Stufe zurück, die über mehrere Millionen Jahre erst einmal zum Homo Sapiens geführt hat.

17. Oktober 2022: Graph. Darstellung der Strömung und Temperaturen beim Reentry eines StarShips. Ein Musterbeispiel von der Lösung partieller Differentialgleichungen (wen das interessiert: das sind solche mit mehreren unabhängigen Variablen, also z.B. Ortskoordinaten x,y,z und Zeit t). Die numerische Lösung mit raffinierter Software und superschnellen Computern erforderte hier viele Billionen Rechenoperationen, obwohl das gezeigte Resultat einer Doktorarbeit das Ziel verfolgte, den Rechenaufwand um einen Faktor 1000 zu reduzieren! Das Resultat ist aber sehr anschaulich und ein wichtiges Werkzeug bei SpaceX zur Entwicklung des StarShip.

16. Oktober 2022: Wer auch noch nicht genug hat vom imposanten Überflugvideo der Tesla-Gigafactory in Austin Texas im Blog vom 23. September, findet hier eine bereits etwas neuere Version: 16 Minuten.

15. Oktober 2022: Was ist Kultur, der vielgeschundene Begriff? Für die einen war es seit jeher die Gesamtheit des Schaffens eines Volkes, für andere je nach allg. akzeptierter WOKE-Definition mehr oder weniger höherer Blödsinn oder misslungene JeKaMi-Kunst zwecks sozialem Ausgleich oder Gesellschaftsveränderung.
Den Fortschritt der “Kultur” bei der Live-Berichterstattung einer simplen Weltraum-kapsel-Wasserung aus dem Orbit auf NASA-Art wie im 19. Jh. habe ich gerade einmal bequem zu Hause erlitten – nicht mehr im Studio zelebriert wie in jungen Jahren. ;-) ) ….

14. Oktober 2022: Vor lauter WOKE-Lügenpolitik à la einstiger Sowjetunion nun auch bei uns: Die einen wissen dank den Massenmedien nicht mehr, was richtig ist, und die anderen nicht, was falsch ist, und wieder andere können beides nicht mehr unterscheiden.

13. Oktober 2022: Diese Aussage “Nasa hat Asteroiden erfolgreich von seiner Bahn abgelenkt” von Bill Nelson ist erwartungsgemäss ein Schwachsinn. Erstens war der gewählte Planetoid ein Doppelplanet und einzig gewählt worden, weil man mit dem “Beschuss” der kleineren Komponente hinterher mit der Umlaufszeit am leichtesten messen konnte, wie viel wenigstens der Leichtere abgelenkt wurde. Die Berechnung, was die Ablenkung von beiden zusammen dagegen sogar heliozentrisch über Jahrzehnte an Ablenkung bewirkt, ist ein ganz anderes paar Schuhe und viel schwieriger zu berechnen. Dann geht es erst darum, ob die Erde in ferner Zukunft getroffen wird! Das hat Nelson ganz sicher nicht verstanden, so, wie er sich formuliert hat. Sowas nennt sich NASA-Chef.

12. Oktober 2022: Einiger Trost für Normalos: SpaceX muss bei den letzten Tests 2022 nicht pressieren, bis den “NASA-SLS-Artemis-Firmen” das Pulver 2023 definitiv ausgeht. Nur ist das weniger schnell, als der Fortschritt bei SpaceX allein stattfinden könnte…

11. Oktober 2022: Die Ingenieure, und niemand sonst, haben die bemannten Apollo-Mondflüge 1968-1972 realisiert. Die Wissenschaft stellte bereits damals während der Entwicklung Forderungen an die noch vielerorts unrealisierbar geglaubte «Expedition» und kam sich dauernd wichtiger vor als die «Macher», deren Leistung mangels Verständnis für echte technische Leistungen unterschätzt wurde. Heute ist es nicht anders. Viele bei NASA haben noch nicht einmal begriffen, wie haushoch die «profanen, aber Risiko-bereiten, Ingenieure bei SpaceX» die «Theoretiker bei NASA», viele an den Hochschulen, sowie natürlich die oft bereits handlungsunfähig gewordenen «NASA-Hoflieferanten», überholt haben. Kaum glaubt man beim Staat, dass SpaceX Erfolg haben könnte, stellt man bereits wieder Forderungen, welche die Pioniere im schlechtesten Fall sogar bremsen könnten.

10. Oktober 2022: Unser Professor für Angewandte Mathematik an der ETH beschränkte um 1970 unser Selbstbewusstsein mit der Feststellung, er hätte jetzt mehr gute Doktoranden als 30 Jahre zuvor, aber ausgezeichnete seien es immer noch etwa gleich viele wie damals.
Am Wochenanfang spürt man auf der Starbase von SpaceX definitiv, dass der erste StarShip-Orbitalflug näher kommt!

9. Oktober 2022: Uraltes journalistisches Problem: Nicht aus der “technologischen Branche” stammende Autoren verstehen irgendetwas noch weniger als wir, formulieren sich daher zum Selbstschutz absichtlich verkürzt-unklar und sorgen für Missverständnisse. Ich möchte aus der Apollo-Mondflugzeit vor über 50 Jahren gerne ein Lied davon singen, obwohl ich schon damals nicht singen konnte…

8. Oktober 2022: Die Weltuntergangsuhr ist nicht mit meinen Erfahrungen übereinstimmend, sonst müsste sie unter der Präsidentschaft von Ronald Reagan, der den expansiven Sowjetkommunismus als Gefahr für den Weltfrieden bezeichnet und in den 8 Jahren seiner Präsidentschaft beendet hatte oder Donald Trump, während dessen Amtszeit kein neuer Krieg angefangen hat, deutlichere Spuren hinterlassen haben! Dies zeigt, wer die Uhr steuert: die Linken, denn es ist alles gelogen! Die gleichen Kreise produzierten schon vor 10 Jahren solche Fehlprognosen, denn ihre Ideologie lebt davon.

7. Oktober 2022: Nachtgedanken von Heinrich Heine “Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht…” Ob er auch an den Neid der weniger fleissigen Völker gedacht hat, die mehr an “alternative” Methoden beim Konkurrenz-Denken gedacht haben?

6. Oktober 2022: Wurde kürzlich unter Kollegen und Aviatikern wieder diskutiert! Nichts neues unter der Sonne – man muss es alle paar Jahre wiederholen in Kreisen, welche die Lügenpresse nicht längst durchschaut haben und daher ignorieren.
Der Start der Kapsel Dragon CR-5 mit zwei Amerikanern, einer Amerikanerin und der als Novum mitfliegenden Russin Kikina ist gestern Abend einmal mehr gelungen. Zum 144. Mal wurde die Falcon-Erststufe dabei nach Gebrauch wieder gelandet und zum 120. Mal wurde eine solche wiederverwendet! — Und schon startet der nächste!

5. Oktober 2022: Was uns Westeuropäer und Amerikaner in den letzten 60 Jahren vor dem Kommunismus gerettet hat, war jeweils das Volk, so lange es ein Stimmrecht hatte, das noch nicht durch HiTech oder Wahlbetrug ausgehebelt wurde. Nicht die Regierungen und nicht die Massenmedien, weil diese im Gegensatz zum mündigen Volk käuflich sind.

4. Oktober 2022: Ein Beispiel: So funktioniert die Steuerung der Welt. Wenn Hollywood einen Film macht, dann dürfen sie erwarten, dass die Zuschauer glauben, auch bei ihnen würde das Schicksal gleich laufen. Es passiert ihnen daher mit grosser Wahrscheinlichkeit der gleiche Unfall, und deshalb verlaufen die beiden Kurven alles andere als unabhängig. Wenn Hollywood also die Welt beeinflussen will, dann gelingt ihnen das meistens.

3. Oktober 2022: Die Ukraine wird den von den Globalisten entfachten “Weltkrieg gegen Russland” so wenig gewinnen wie einst Deutschland, egal, wie sehr sich die internationalistischen Medien beim Lügen gegenseitig zu überbieten versuchen.

2. Oktober 2022: Roland Adrowitzer, österreichischer Fernseh-Journalist: «Europa hat sich sicherheitspolitisch an die USA ausgeliefert, energiepolitisch an Russland, und wirtschaftspolitisch an China und Indien, und deshalb wird Europa, wenn es so weitergeht, untergehen.» Der harte Kern der Globalisten hat das offenbar so vorgesehen, aus Angst, Europa würde für sie nochmals zur Gefahr.

1. Oktober 2022: So überzeugend habe ich noch nie begründet gesehen, dass niemand ausser der Biden-Regierung in den USA ein Interesse hatte an einer Sabotage und auch von A-Z die Schuld trägt am Ukraine-Krieg. Wer hat denn die stärkste Motivation?
Russland? Unwahrscheinlich; Sie sind selber in der Lage, den Gasfluss ab- und wieder anzuschalten. Indem sie die beiden Pipelines außer Betrieb setzen, schaden sie sich selbst, und verlieren sie den Verhandlungsspielraum mit der EU für eine Kompromisslösung.
EU, Großbritannien? Unwahrscheinlich; Sie haben sich noch keine alternativen Gasquellen gesichert. Sie sind immer noch stark von importiertem Gas abhängig.
USA? Höchstwahrscheinlich; Friedensverhandlungen sind zweimal gescheitert:
1) Oktober 2021 Antalya; 2) April 2022 basierend auf Mink II. Wenn man sich anschaut, wer diesen Krieg gegen Russland finanziert, dann sind das in erster Linie die USA mit Waffen und Geld und die ukrainische Bevölkerung mit Blut und Leid.
Biden will einen Sieg gegen Russland mit der Konsequenz eines Regimewechsels.
Joe Biden bestätigt das selber bei 4 Minuten im Video. Und was ist jetzt mit der Eidgenössischen Anti-Putin-Berichterstattung in allen Bundesmedien bis zu Ringier?

30. September 2022: Die Logik hört dort auf, wo das Verständnis das Masse, der Massenmedien und der Politik aufhört. Dies blockiert das Gehör, und wenn die Fakten noch so sehr ins Ohr geschrien werden.​
Frau Wagenknecht hat als intelligente Person einmal mehr Gescheites gesagt.

29. September 2022: Mailt mir jemand: “Kein einziges Problem hat die Politik in den letzten Jahrzehnten lösen können – im Gegenteil, man hat nur alles noch viel schlimmer gemacht oder erst Probleme geschaffen. Das sind aus meiner Sicht totale Versager”. Frau von der Leyen ist mir immerhin einmal persönlich begegnet – ein sympathisches Wesen – und ich wundere mich daher jeweils, wenn ich so oft Schlechtes über sie lese. Sorry also ebenso persönlich, falls die z.Z. höchste und nach Angela Merkel optisch natürlich äusserst würdige Europäerin von echten Polit-Idioten in dieses Amt bzw. Image hineingeritten worden ist. Dies bleibt bis auf Widerruf meine Überzeugung.

28. September 2022: Zu Zeiten, als es meist unwidersprochen hiess «Geld regiert die Welt», habe ich immer gekontert «Nein! Dummheit und Feigheit regieren die Welt». Inzwischen verstehen mehr Leute, was damit gemeint war.

27. September 2022: Der Blog vom 24. Dezember 2011 hat eigentlich die ganze Energiemisère u.v.m. vorausgesehen:
Jetzt haben wir das Geschenk: Frauen im Bundesrat! Es hat angefangen mit Ruth Dreifuss, deren verbilligendes Krankenkassengeschenk heute Millionen bluten lässt, weil es nicht bezahlbar ist. Frauen sind eben beliebt in der Politik, weil sie noch seltener eine technisch-wissenschaftliche Ausbildung haben, daher manipulierbar sind und auf jede Fata Morgana wie z.B. Gammelenergien hereinfallen. Deren Geschenke, von CO2-Konjunkturbremsen bis zum Atomausstieg, werden uns bald noch viiiel teurer kommen als TarMed und Zwangsprämien. Intelligenten Frauen macht man es in der Politik dagegen besonders schwer. Ex-Bundesrätin Kopp damals oder Karin Keller-Sutter heute könnten sicher alle Details nennen.
Das war vor 11 Jahren. Heute würde ich ev. nicht einmal mehr Keller-Sutter nennen.

26. September 2022: Nur noch der Stil des Nebelspalters ist der Politik der rotgrünlinken Frauen angemessen. Die konsequente Nennung weiblicher Namen vor männlichen ist inzwischen trotz verbotener Asymmetrie gerechtfertigt: Die halbe Welt lacht über Simonetta Sommaruga! Es kommt nicht oft vor, dass die Schweiz Thema ist bei «Globo», dem wichtigsten Fernsehsender von Brasilien. Diese Woche aber war es der Fall: «Schweizer Umweltministerin empfiehlt, gemeinsam zu duschen, um Energie zu sparen», verkündete der Sender. Wer’s nicht glaubt: voilà!

25. September 2022: «Die Raumfahrt ist der Vater aller Dinge» betitelte ich meine Vorträge manchmal schon vor 50 Jahren. Die unerwarteten Fortschritte der Raumfahrt bei einer privaten Firma, die bei wiederverwendbaren Grossraketen alles überholt haben, was auch die für die Kriegsindustrie zuständigen Firmen in den USA zu bieten hatten, macht hinreichend deutlich, was die schon lange zum Sprichwort gewordenen Vortragstitel aussagten. Vor allem in der jüngsten Zeit, wo verantwortungslose Politiker wieder glauben, der Krieg sei nur die Fortsetzung der Politik.

24. September 2022: Lächerlich, widerlich, niederträchtig! Der Staat eben.
SpaceX von Elon Musk darf nie starten vor der unbezahlbaren NASA-Missgeburt SLS.
Seit den ersten mesopotamischen Staaten vor 5000-8000 Jahren. Die Dümmsten sind immer zu oberst, und wenn sie es nicht sind, werden sie eben umgebracht. Mit wenigen Ausnahmen. Die Verlierer gewinnen immer. Der soziale Ausgleich eben…
English: Since the first Mesopotamian states 5000-8000 years ago. The dumbest are always on the top, and if they’re not, they’ll just get killed. Few exceptions. Ridiculous, disgusting, vile! Always the almighty state government. SpaceX must not. NASA cannot, but the losers always win. It’s the social balance…

23. September 2022: Das muss demoralisierend sein für andere Autohersteller (die noch vor wenigen Jahren über Elon Musk’s EV-Fimmel gelacht haben): die weltweit grösste Tesla-Gigafactoy in Austin (Hauptstadt von Texas). Ein 14-Minuten-Video. Derzeit wird das ganze Dach mit Solarpanels bedeckt, denn die Fabrik kann zu 100% mit Solarenergie betrieben werden, weil Texas nur selten keinen Sonnenschein hat und dann mit Tesla- Notstrom-Batterien versorgt werden kann, die auch schon ein Geschäft geworden sind.

22. September 2022: In jungen Jahren hörte ich vom Hotel auf den Kanarischen Inseln aus gelegentlich Mittelwellensender vom Afrikanischen Festland herüber. Das Programm bestand oft aus langen Konzerten mit Buschtrommeln, wie sich die Afrikaner in ein besseres Jahrhundert hinübertrommelten. Heute verfolge ich fast täglich im Internet, wie sich auch schon der Westen in ein besseres Zeitalter hinüberlügt.

21. September 2022: Elektrische Autos erobern den Markt noch schneller als Optimisten selbst in den USA noch vor wenigen Jahren erwarteten. Tesla finanziert SpaceX mit.

20. September 2022: Stefan Millius in DIE OSTSCHWEIZ wieder meisterhaft. Die Regierung hat lediglich Angst, dass die Energieversorgung zusammenbricht, aber nicht, weil die Fehlentscheide dieser Regierung jene kaputtgemacht hat, sondern, weil das Volk die Heizung angeblich schon im Herbst stark aufgedreht hat, was ja gar nicht möglich ist!
Gestern Abend erfolgreiche Testzündung Von StarShip-Booster B-7 um 19:47 MSZ. Mit 7 Raptors gemäss Elon Musk und sogar ohne Wasserdämpfung gemäss Beobachtern! Bringt SpaceX erneut näher zum Erstflug! Etwas längere Szene. Sorry für Werbung am Anfang
Und hier das 7-Raptor-Video vom Chef selber.

19. September 2022: Mir ist ein Licht aufgegangen: NASA macht aus absehbaren Totgeburten valable Programme, und wir fragen uns, warum. Die Antwort wurde mir mittlerweile klar: damit man die Beschäftigten bei diesen Milliarden vernichtenden Programmen nicht entlassen muss, unnötig Presse-Staub aufwirbelt und die Regierung deswegen ein paar Stimmbürger verliert! Der Machterhalt der Regierenden muss trotz Leerlauf erhalten bleiben. Es wird also so weitergehen. Apollo weitere 50 Jahre recycled

18. September 2022: Dont just walk away from WOKE people – run!!

17. September 2022: “Patente sind für die Schwachen und werden im Allgemeinen als Sperrtechnik verwendet. Patente sind wie Landminen im Krieg. Sie helfen nicht wirklich, Dinge voranzubringen. Sie hindern andere nur daran, Ihnen zu folgen”.
Elon Musk in einem Gespräch mit Jay Leno (50-Sekunden-Video)

16. September 2022: Der Immunologe Dr. Beda Stadler war während der panischen (nicht der viel gefährlicheren spanischen ab 1917…) Corona-Plandemie einer der ganz Wenigen, die immer wieder etwas Gescheites zu sagen gefunden haben und unaufgeregt geblieben sind. Auch wenn die Regierung Aussagen des Berner Professors, die man eben von zwei Seiten betrachten konnte, recht einseitig für ihre Kampagnen missbraucht hat. Kürzlich war er einer von zehn Top-Referenten bei einem Angstkongress, und ist auch in dessen Gefolge wieder einmal ausführlich zu Wort gekommen.

15. September 2022: Eine nutzlose Bürokratie ist meistens schon mehr als genug. Es braucht gar keine zweite, die sich mit der ersten gegenseitig behindert, wie es zwecks Arbeitsbeschaffung jeweils herauskommt.

14. September 2022: NASA-’Werbefilm’ zum Aufbau der Starbase #2 in Florida. Florida wird bemannte Marsflüge eher verhindern als ermöglichen. Es wäre interessant, die Meinung von Elon Musk zu hören, der mit seinem eigenen Marsprojekt ab Texas viel schneller zum Mars fliegen könnte. Dies passt aber z.B. den Chinesen so wenig wie der momentanen Regierung in Washington. Das Umweltargument in Texas ist übrigens ein Witz: Boca Chica Beach wird derzeit an einem schönen Tag noch von einer Handvoll Badenden besucht, die ihren Wagen – wie auch seit Jahrzehnten in Daytona Beach FL – auf dem Sandstrand (!) parkieren. Habe ich früher auch gemacht, weil man durfte und weil es praktisch war. Niemand könnte beweisen, dass dies weniger umweltschädigend ist als ein StarShip-Start. Eine meiner beliebten Formulierungen war schon vor Jahrzehnten: “Er” (meistens ein “Umweltschützer” oder ein Linkspolitiker) kann ‘das Problem’ (immer wieder ein anderes) zwar nicht lösen, aber er kann eine Lösung wenigstens verhindern…

13. September 2022: Heute bezahlen wir die schon damals vor einem Dutzend Jahren prophezeite Zeche für die umweltpolitischen und energiepolitischen Schildbürgereien! Zum Glück ist das in einem Link auf meiner Homepage verewigt, die von ihren Besuchern gelegentlich wieder entdeckt wird.
Heute hat mich Jeff Bezos paradoxerweise am meisten mit seinem für Experimente wieder einmal unbemannt gestarteten New Shepard-Suborbital-Raumschiff beeindruckt! Nach gut einer Minute setzte das mit H2/O2 betriebene BE-4-Triebwerk einiges zu früh aus und “gab Gelegenheit”, die Not-Trennung der Kapsel an der Spitze durchzuspielen und diese trotzdem erfolgreich zu landen, und zwar so, dass die übliche Mannschaft an Bord das überlebt hätte!

12. September 2022: Ein BRD-Michel kommt in eine Bar und bestellt ein Bier. Der Kellner sagt ihm: 100 Euro! Der BRD-Michel ist geschockt – 100 Euro?! also gestern waren es 10 Euro? Nun, heute sind es 100 Euro. – Nun, warum 100, zum Teufel?! Ich erkläre es jetzt:
- 10 Euro ist Bier. – 10, um der Ukraine zu helfen. – 20 Hilfe für europäische Länder, die Sanktionen verhängt haben und nicht Mitglieder der EU sind.- 10 Euro Hilfe für das Vereinigte Königreich für die erfolgreiche Umsetzung von Sanktionen gegen Russland. – Dann werden 10 Euro als Hilfe zum Kauf von Hochofenkohle in die Balkanländer geschickt. – Und zum Schluss 40 Euro für eine Gassubvention für die EU und einen Fonds zur Aufrechterhaltung von Sanktionen! Der BRD-Michel holt schweigend das Geld heraus und gab ihm die 100 Euro. Der Kellner nahm sie, legte sie in die Kasse und gab ihm 10 Euro zurück. Der BRD-Michel ungläubig: Warte, du hast 100 gesagt – ich habe dir 100 gegeben! Warum gibst du mir 10 Euro zurück? “Ähh… Wir haben kein Bier!”

11. September 2022: Die momentan beste Animation eines Marsfluges mit dem StarShip – so etwa 2030-2040.

10. September 2022: Schon vor Jahrzehnten wussten private Arbeitgeber, dass Arbeitnehmer, die längere Zeit beim Staat untergekommen waren, keine erfolgreiche Anstellung erwarten liessen. Die heute weltweit leuchtende Parallele dazu ist der Unterschied zwischen der Effizienz bei der NASA und der privaten Weltraumfirma SpaceX, wo mit nur 10’000 Angestellten noch rascher gearbeitet wird als beim einstigen Apollo-Mondprogramm Apollo von etwa 1960-1970 mit rund 500’000 Beschäftigten.

9. September 2022: Kaum eine andere Perspektive zeigt eindrucksvoller, was es bedeutet, wenn eine aus dem Weltraum in über 100 km Höhe zurückkehrende Rakete auf 500 bis 1000 km Distanz präzise eine Fussballfeld grosse Plattform metergenau treffen kann. Vollbild lohnt sich! 5.9.2022.
Derzeit laufen die umfangreichsten Triebwerksttests im Booster 7 und StarShip 24. Nach dem einfacheren Turbinentest mit Booster B7 folgte am Donnerstag um 23:30 MSZ eine längere Probezündung mit StarShip SN-24, die zwar technisch befriedigend verlief, aber leider ein Buschfeuer entfachte (hier von mehreren Kameras), das sicher noch einiges zu reden geben wird. Sah zunächst bedrohlich aus. Man hat wohl einiges gelernt… Übersicht.

8. September 2022: NASA hat für sein “neues” Mondprogramm inzwischen über 23 Milliarden Dollar in den Sand gesetzt, und der Steuerzahler hat nichts dafür zurückbekommen. Derweil ruht das ganze “Tagesgeschäft” im Bereich der bemannten Raumfahrt und der Satellitentransporte in den Händen der privaten Firma SpaceX von Elon Musk für Gesamtkosten im Bereich von einigen Prozent dessen, was NASA schon unwiderbringlich verschwendet hat! Einzig die Gewerkschaften freuen sich über diese Missstände, denn es garantiert ihnen “Vollbeschäftigung”. Es ist schon eigenartig, dass die Massenmedien sich zum überwiegenden Teil scheuen, diese Skandale aufzudecken. Bemerkenswert: Elon Musk beschäftigt keine gewerkschaftlich organisierten Angestellten, weil seine Leute gar kein Interesse daran haben und das Geschäft auch für sie gut läuft. Den Gewerkschaften ist das aber ein Dorn im Auge.

7. September 2022: Mensch, wie überdeutlich durfte ich vor einem Dutzend Jahren noch schreiben!!
Bote der Urschweiz – Forum Winter 2008
Bote der Urschweiz – Forum Herbst 2009

6. September 2022: Was ist der Unterschied von NASA-Staats-Raketen Typ SLS und Revell-Modellen? Letztere sind in kleinerem Massstab. Anders gesagt: was ist der Unterschied zwischen den antiquarischen Shuttle-Modellen und den rezyklierten Komponenten in SLS? NASA will mit ihnen wieder fliegen!

5. September 2022: Die Vermutung wächst, dass der offenbar ungeeignete NASA-Administrator Nelson damals nur gewählt wurde, um einen Verwalter der handlungs-unfähig gewordenen Organisation zu haben. Zuvor musste man dem Politiker allerdings eine Schein-Qualifikation als “Weltraumtourist” verpassen, um jeden Verdacht einer Bevorzugung auszuräumen und seine Wahl als “NASA-Astronaut” glaubhaft zu machen. Ein motivierter Astronaut hätte sich geweigert, die NASA als Chef in den Ruin zu treiben.

4. September 2022: Ein Zyniker schreibt mir: Der nächste Mensch auf dem Mond muss weiblich, schwarz, lesbisch und möglichst noch im Militär sein. Das reicht für die Qualifikation. Es braucht kein Kaliber Neil Armstrong mehr – sonst wären die Programme bei NASA z.Z. ja immer noch so erfolgreich wie vor einem halben Jahrhundert! Ach ja.

3. September 2022:
WOKE = ORWELL + NEUSPRECH + CANCELKULTUR + GLOBALISIERUNG
NASA-SLS lebt “Meister, die Arbeit ist fertig, man kann sie gleich reparieren”.
Forget it! Wenn jede Korrektur zwei neue erzwingt, dann wird eben nie etwas fertig!

2. September 2022: Artemis-Gateway-Mondmissionen haben neben StarShip von SpaceX aus gutem Grund keine Chance: unnötig komplizierte Himmelsmechanik. Nur marginal energiesparend und alles andere als zeitsparend, doch Navigationsfehler brauchen prohibitiv viel Korrekturtreibstoff! Mit der Grafik versucht die NASA nur, Eindruck zu machen, aber der Text offenbart die Mängel. Vielleicht wollen die NASA (oder die Gewerkschaften?) seit 50 Jahren gar keinen funktionierenden Mondflug mehr, aber niemand soll es merken!

1. September 2022: Ein Carl Sagan hat uns bei Covid gefehlt. Auch Einstein konnte deutlich werden, wenn es um das wissenschaftliche Analphabetentum ging, und Sagan sogar arrogant, wie ich noch live erlebte und Ludek Pesek ebenfalls wusste. Ihm, Sagan, hätte man dieses Festhalten an der Realität vielleicht bis Ende Covid erlaubt. Wer die Dummheit des an die Gesellschaft angepassten Homo Sapiens währen den beiden Covidjahren erlebte und ohne WOKE-Anästhesie überstand, musste dagegen verzweifeln. Mir ging erstmals an der Kantonsschule und bei den Deutschlehrern im Besonderen auf, dass so etwas überhaupt möglich war, aber der Biologie- und der Physiklehrer z.B. war damals noch immun…

Das technische Artemis-Fiasko im grellen Licht von 70 Jahren staatlicher Raumfahrt

Meine Korrespondenzen mit aufmerksamen Beobachtern haben mir angesichts der sich erst abzeichnenden «Artemis-Planungskatastrophen» klarer denn je gemacht, dass derlei schon in der Vergangenheit passiert ist und sogar die wichtigsten Marksteine seit der Pionierzeit der Raumfahrt im Rückblick erklären kann. «Space is hard» brauchte man dem Bürger 1957 noch nicht zu erklären. Niemand dachte damals, begleitende Tiefpunkte der menschlichen Zivilisation bereits erkennen zu dürfen. Bonmots von grossen Denkern wie «Die Überwindung der Bürokratie erwies sich als schwieriger als die Überwindung der Schwerkraft» gelangten eher in Feuilletonspalten als in ernsthafte Schriften zu exponierten Abgründen von Management-Regeln. Auch jene mussten jeweils abgeschwächt und voller Zynismen relativiert werden, um sie weniger abschreckend lesbar und ihre Wirkung daher nur häppchenweise wirksam zu machen. Institution Staat musste vor dem Bürger trotz eben überstandenem 2. Weltkrieg weiterhin hoch gehalten werden.
Anlass zu solchen Erkenntnissen gab neulich ein NASA-Artikel. Ich habe versucht, bei meiner Analyse zuhanden von Freunden 7 Punkte hervorzuheben:
1) Die PR-Autorin des NASA-Artikels über “Mondprojekt” Artemis hat zwar ihren Arbeitgebern zweifellos Freude bereitet, es aber in der Tat nicht geschafft, etwas Brauchbares z.B. für mich oder viele ernsthafte Analysten zu vermitteln, deren Verwirrung im Internet offensichtlich blieb.
2) Wenn dieses Artemis etwas mit “nachhaltigem Treibstoffsparen” zu tun haben soll, dann kann man beim gleichen Kopfstand die NASA-Philosophie übernehmen und behaupten, die SLS-Architektur sei Massen-effizienter und wiederverwendbarer als ein StarShip! Sorry für die Direktheit: “Zwecklügen von Verlierern ergeben meist eine gute Definition der WOKE-Philosophie”.
3) Die Architektur der Mondflüge à la Wernher von Braun (WvB) bzw. Projekt Apollo bestand darin, dass man jeden Mond-Hinflug grundsätzlich so plante, dass das Raumschiff binnen 3 Tagen von selber wieder zur Erde zurückfiel, selbst wenn nach dem Einschuss TLI (Translunar Injection) zum Hinflug alle grossen Triebwerke ausfallen sollten. Die Fein-Navigation genügte dann für eine sichere Rückkehr zur Erde. Bei späteren Apollo-Missionen wurde man nach gelungenem “TLI” mutiger und wagte sich bei den ersten Kurskorrekturen bereits auf einen Orbit, der diese Sicherheit nicht mehr ganz bot, dafür den späteren Erfordernissen für “schwierigere Landeplätze” näher kam. Das hat sich bei Apollo 13 bis und mit Apollo 17 bewährt und musste dem Wunsch nach minimaler Missionsdauer für die Astronauten nie widersprechen!
4) Artemis ist genau das Gegenteil davon und macht bestenfalls ‘WOKE-Sinn’, wenn der Zweck des Projektes darin besteht, dessen eigenen Erfolg zu verhindern, also die Zielsetzung der NASA nach Apollo zu verfolgen: Stagnation der Raumfahrt für ein halbes Jahrhundert! Während die US-Gewerkschaften zuvor wegen dem “Sputnik-Schock” nicht verhindern konnten, dass nur die Besten der Besten in der Industrie brauchbar waren, liessen sich später auch mit der zweiten und dritten Garnitur von weniger motivierten Raumfahrtingenieuren eine politische Struktur aufbauen, welche der Kongress und die Gewerkschaften voll unter ihrer Kontrolle hatten.
5) Die ganze de-facto-Misswirtschaft wurde also von einer natürlichen Konstellation begünstigt, als die Raumfahrt so “kompliziert” geworden war, dass sie nur noch von ganz wenigen Prozent oder Promille der Population und schliesslich nur noch Genies wie Elon Musk überblickt werden konnte. Damit erfuhr die Öffentlichkeit garantiert nie mehr die ganze Wahrheit und die ausbildungsbedingt gelähmte Journalistik (“art history and surfboarding”) hatte freie Hand im Dienste der Politik mit ihren oft über 90% Juristen, welche nie auch nur die paar Wochen Probezeit eines Ingenieurstudiums überstanden hätten.
6) Die Regierungen mussten also schon früher nur noch dafür sorgen, dass destruktive Rahmenbedingungen (staatlich ergebene Luftämter, Desinformation, Umweltspleen-Behörden oder rein bürokratische Bremsmassnahmen) die wenigen historischen Pioniere von Koroljow, Wernher von Braun bis zu Elon Musk in Schach halten konnten, um die Zivilisation auf niedrigstem Niveau vor solchen Revolutionären zu “schützen”. Stalin befreite Koroljow auch erst aus dem Knast in Sibirien, als dieser bereits sehr krank war, man aber dessen zuverlässige Raketen brauchte, um schwere Wasserstoffbomben über interkontinentale Distanzen zu befördern. Wernher von Braun liess man den ersten Erdsatelliten erst starten, als man den Sowjets für Sputnik ein Jahr Vorsprung gelassen hatte. Der Raketenpionier im 2. Weltkrieg war nicht per Zufall auch die von der stärksten Lobby in den USA designierte “persona non grata”, eine historische Fehleinschätzung, die fatalerweise zum sichtbarsten Eigengoal des 20. Jahrhunderts führen sollte!
7) Es sieht ganz danach aus, dass das von Politikern gesteuerte NASA-Programm ein 2. Mal nach 1957 in eine Katastrophe führen sollte, indem man das wiederverwendbare StarShip, ein technologisches Weltwunder, zu einem Artemis-Wegwerfraumschiff degradieren will! Man kann nur hoffen, dass Elon Musk bei diesem Unsinn nicht bis zuletzt aus Loyalität mitmacht, ausgerechnet, um die erst kommende Blamage von Artemis abzuwenden. Weil SpaceX ein ganzes StarShip rund tausendmal billiger herstellen kann, als was bei NASA jeder Artemis-Flug von neuem kosten würde (!), ist es denkbar, dass auf diese Weise erneut Steuergelder in astronomischen Ausmassen verschleudert würden – nur weil die Regierung plötzlich glaubte, sich dies dank Elon Musk leisten zu können…
Leonardo da Vinci hätte diesen Text schon vor 500 Jahren nur zu gut verstanden, wenn man ihm die paar “Fremdwörter” in die Sprache seiner Zeit übersetzt hätte. Seine Gegenspieler sassen noch im Vatikan.
Dürfen Wahrheiten denn nicht für einmal sofort und nicht erst nach Jahrzehnten oder gar nach Jahrhunderten ans Tageslicht kommen?

Weihnachtsüberraschung?

Everyday Astronaut plant ernsthaft eine Mondumfliegung! Warum spricht eigentlich noch nie jemand davon, dass man zuerst Erfahrungen mit der Rückkehr aus dem Erdorbit abwarten und austesten muss? Rückkehr vom Mond ist nämlich genau “zweimal so heiss”.
Hier die ganze illustre Gästeliste.
Elfermannschaft wie beim Fussball! Wer Wunder nicht für möglich hält, ist kein Realist! 128 bis 13x geflogene Falcons waren z.B. so ein Wunder!

Etwas Einmaleins zur Optimierung von Raketen im Zeitalter der Wiederverwendbarkeit

Früher musste ein Satellitenbetreiber eine Drittstufe auf eigene Kosten mitliefern, wenn der Raketenlieferant die Nutzlast nur bis in einen niederen Erdorbit transportieren konnte. Wenn der Satellit aber bereits auf den halben Weg in den Transferorbit bis zum geostationären Orbit geschossen werden konnte, dann genügte ein kleinere Oberstufe, um sich in 36’000 km Höhe einzubremsen. Inzwischen kann eine Falcon 9 dank ihrer Überkapazität alles in einem Zug fliegen! Beim letzten Einsatz einer ihrer Erststufen, wenn man diese gar nicht mehr bergen will, lassen sich auch noch die Landebeine und Bremstreibstoff einsparen, so dass der Booster einen noch grösseren Teil der Arbeit übernehmen kann! Die ebenso zuverlässige Zweitstufe besorgt dann den weiteren Transport bis in den Ziel-Orbit und verbilligt den Transport dank ebenfalls gesunkenen Versicherungskosten weiter. Immer mehr Konkurrenten im aller Welt müssen sich überlegen, wie sie selber wiederverwendbare Raketen bauen könnten, aber das kann 10-30 Jahre dauern und aus Kostengründen die bereits unmögliche Situation verschärfen.

Erklärungsversuch, warum Wahlbetrug so oft vorkommt und Länder kaum mehr zu regieren sind

Wahlbetrug funktioniert am unauffälligsten, wenn bei einem Zweiparteiensystem die Prozentzahlen um 50% schwanken. Dies tun sie aber erstaunlicherweise weltweit recht oft, weil sich Bürger, die für die Legalisierung des Neides sind, mit jenen, die dagegen sind, tatsächlich oft die Waage halten. Dies gilt sogar traditionell auch für das Gleichgewicht zwischen Koalitionen bei Mehrparteiensystemen – man denke nur an Deutschland. Wenn aber die Kommunisten per Wahlbetrug an die Macht kommen, dann ändert sich das Verhältnis radikal auf Werte von z.B. 99.4% : 0.6% oder ähnlich, natürlich schwankend, um es nicht zu auffällig zu machen. Die USA sind zum Glück trotz historisch System-innewohnendem Wahlbetrug noch weit von diesem Kollaps entfernt, so, wie es einst Russland, China, Nordkorea, Osteuropa oder Kuba über Jahrzehnte erlitten haben.

Goldauer Herbstvortrag am 10. November 2023

Die grossen Fortschritte, die SpaceX seit meinem letzten Goldauer Herbstvortrag 2022 gemacht hat, erlauben es mir, noch viel mehr Faszinierendes zu zeigen und zu erklären. Inzwischen habe ich 15 Grundtechnologien eruiert, die es Elon Musk und seinem Team erlaubt haben, die grösste je geplante Rakete fertig zu entwickeln, auszutesten und für den ersten Start vorzubereiten, über den es bis im November 2023 sicher schon viel zu berichten gibt. Der Vortrag soll aber dank nicht mehr ganz so lange dauern wie in den vergangenen Jahren, weil inzwischen vieles mit neuem und noch besser massgeschneidertem Bildmaterial in kürzerer Zeit verständlich gemacht werden kann. Und die Zuhörer das Thema schliesslich ohne Erschöpfung geniessen wollen!

Mein Ziel bleibt es, dem Zuhörer nachvollziehbar dazulegen, warum mit dem 120 m hohen und 5000 Tonnen schweren StarShip etwas geschaffen worden ist, das wohl für längere Zeit die physikalischen Grenzen erreicht hat, was mit chemischen Raketenantrieben zum Start von der Erde aus überhaupt möglich ist. Gleichzeitig dürfte klar werden, warum dieses technologische Wunder für längere Zeit kaum kopierbar ist, weil die Konkurrenz im Moment 1-2 Generationen im Rückstand ist. SpaceX hat mit ihrer 550 t schweren Falcon 9 als erste Firma die Wiederverwendbarkeit auch von Grossraketen gemeistert und den Markt zwar belebt, aber auch etwas durcheinander gebracht. Andere Weltraumnationen mit eigenen Raketen können mit wenigen Ausnahmen nur noch Satelliten für staatliche Programme starten, bei denen die Kosten traditionell fast keine Rolle spielen. Private Anwender von Weltraumtechnik haben zum teilweise gleich mehrfach billigeren Angebot von SpaceX gewechselt. Ausgerechnet einer Firma, die ihre Kapazitäten mit eigenen Mitteln und ohne Steuergelder geschaffen hat und nun buchstäblich die ganze Welt von den niedrigen Preisen profitieren lässt. Wenn das nicht eine Steigerung der Produktivität ist, welche die ganze Zivilisation belebt! So etwas kommt heute nur noch selten vor.

Der bewährte Ort im ungefähren Zentrum der Schweiz und die Zeit bleiben wie bei den Referaten der letzten Jahre gleich.
Zeit: Freitag, den 10. November 2023 um 20 Uhr, wie immer mit Saalöffnung ab 19 Uhr.
Ort: Pfarreizentrum Eichmatt in 6410 Goldau SZ, Rigistrasse ob dem Rigibahnhof. Parkplatz gleich davor oder gegenüber der Gotthardstrasse auf dem Parkplatz der Kirche. Wenige Minuten zu Fuss ob dem SBB-Bahnhof Arth-Goldau.
Mit 20-30 Minuten Pause ca. 21 Uhr für (Kräfte schonende :) ) Kontakte und Getränkeservice mit ein paar offerierten Süssigkeiten.
Keine Anmeldung nötig, Saal gross genug, Abendkasse.

Der bekannte Modellbauer Rudolf Mohr aus Kollbrunn zeigt in Goldau auch 2023 wieder seine aktuellsten Modelle und trägt, wie jedes Mal, zur Ambiance im Saal bei! Bei dieser Gelegenheit feiere ich übrigens meinen 80. Geburtstag und 55 Jahre Weltraumberichterstattung.

Das Plakat wird im Laufe des Jahres vielleicht noch einige Ergänzungen erfahren, denn die Schnelligkeit der Entwicklungen macht dies nicht unwahrscheinlich. Das StarShip besteht zwar weiterhin aus metallisch glänzendem Stahl, aber wenn es mit superkalten Treibstoffen betankt ist, wirkt es entlang den Tankwänden schneeweiss. Wie auf dem Vortragsplakat, wo z.Z. das Foto von einem Wet Dress Rehearsal zu sehen ist, bei dem probehalber etwa 4700 Tonnen flüssiger Sauerstoff und Methan mit Temperaturen bis -207 °C eingefüllt und alle Prozeduren ausgeführt werden, wie vor einem richtigen Start. Eine Ausnahme bilden nur die Stellen, die mit schwarzen Hitzeschildkacheln bedeckt sind, insbesondere auf der Bauchseite des Nutzlastraumes und an der Spitze über dem Cockpit. StarShips, die aus dem Weltraum zurückkehren, sind dagegen wieder blitzeblank.

Goldauer Weltraum-Herbstvortrag 2022 / 4. November + Plakat!

Rückblick auf den Anlass am Schluss der Seite.

Es geht grundsätzlich so weiter, wie das beim letzten Vortrag im November 2021 versprochen worden ist. Man muss unterscheiden zwischen den Falcon-Raketen und dem zehnmal grösseren Projekt StarShip, das die letzten Tests vor dem Erstflug im Herbst 2022 vor sich hat. Die Firma SpaceX startet mit ihren Falcons inzwischen pro Jahr mehr Satelliten als alle anderen Raumfahrtbetreiber in den USA und darüber hinaus zusammen! Das künftige Mond- und Marsprogramm mit StarShips wird höchstens von Bremsmanövern aufgehalten, um das an politischen, finanziellen und technischen Problemen leidende staatliche Programm STS/Artemis zum Mond zu bevorteilen. Jenes kommt seit 2 Jahrzehnten nicht voran, kostet aber trotzdem ohne Fortschritt weiterhin jährlich eine Milliarde Dollar, was sich inzwischen allerdings ein ganz Tüchtiger wie Elon Musk als rein Kommerzieller ohne Steuergeldverschwendung aus der eigenen Tasche leisten kann! Ohne ihn könnte die NASA nicht einmal mehr ihre Astronauten in die ISS befördern! Gelegentlich können das nicht einmal mehr die Medien verschweigen. Bis 14mal und bald 15mal konnte die Erststufe der bisherigen Falcon-9-Raketen nämlich wiederverwendet werden (insgesamt schon 125 Mal!), was die Kosten ähnlich reduziert, wie wenn man sein Auto nur auftanken, statt für jede Fahrt ein neues kaufen müsste. Das ist aber alles erst der Anfang. Ein StarShip ist nämlich nochmals 10mal schwerer als eine Falcon 9 und sogar 100% beidstufig wiederverwendbar! Täglich tut sich bei SpaceX auf der StarBase in Südtexas faszinierendes, an dem Weltrauminteressierte auf der ganzen Welt per Internet teilhaben.

Derweil gibt es eine ganz neue Entwicklung: seit spätestens Anfang 2022 arbeitet SpaceX am Cape auch in Florida fieberhaft am Aufbau einer zweiten StarShip-Startbasis! Hintergedanke der NASA für die «Erlaubnis» ist ausser der Verzögerung der seit 2019 neidvoll mitverfolgten Entwicklung in Texas sicher, vom Cape aus noch mehr staatlichen Einfluss auf SpaceX nehmen zu können…. Es wird also «spannend» sein, am 4. November mehr darüber zu vernehmen, wie erfolgreich bzw. erfolglos NASA mit dieser «Strategie» ist bzw. war.

Der bewährte Ort und die Zeit bleiben wie bei den Referaten der letzten Jahre gleich.
Zeit: Freitag, den 4. November 2022 um 20 Uhr, wie immer mit Saalöffnung ab 19 Uhr.
Ort: Pfarreizentrum Eichmatt in 6410 Goldau SZ, Rigistrasse ob dem Rigibahnhof. Parkplatz gleich davor oder gegenüber der Gotthardstrasse auf dem Parkplatz der Kirche. Wenige Minuten zu Fuss ob dem Bahnhof Arth-Goldau.
Mit 20 Minuten Pause ca. 21 Uhr für (Kräfte schonende :) ) Kontakte und Getränkeservice mit ein paar offerierten Süssigkeiten.
Keine Anmeldung nötig, Saal gross genug, Abendkasse.

Im ersten Vortragsteil wird es bereits kurz um die noch unbemannten Marsmissionen und einen allgemeinen Überblick der Raumfahrt gehen. Diese werden zum Glück von seit 60 Jahren bewährten Hochschulinstituten und nicht staatlichen Büros für die NASA realisiert. Dann wird ausführlich über den Stand der Entwicklung beider Stufen des schliesslich 5000 Tonnen schweren «Starships» und des «Super Heavy»-Boosters berichtet. Im Laufe von 2022 erwarten wir den ersten Orbitalflug um die Erde, nach dem wir dann noch zuversichtlicher als schon 2021 über die damit möglich werdenden Mond- und Marsflüge berichten können. Es ist Ziel bei meinen Vorträgen, Musk’s ständig im Fluss befindlichen Projekte verständlich auszudeutschen, denn hier wird jene echte Science Fiction realisiert, welche die Medien zwar suchen, aber von ihr umso mehr überfordert werden, je rascher es geht.

Auch diese Generation bekommt also nochmals die Chance, eine faszinierende Erweiterung unseres Lebensraumes live zu erleben, so, wie wir “Alten” von 1968-1972. 2021 erschienen von mir in der Aviatikerzeitschift Cockpit noch drei Mal spezifische Artikel zum Thema. Inzwischen ist meine Mitarbeit bei dieser idealen Informationsquelle für Ingenieure und Aviatiker v.a. aus Altersgründen nach 18 Jahren an ein Ende gelangt. Ich muss ein Jahr vor meinem 80. immer kürzer treten, aber gelegentliche Publikationen oder Referate (vor allem wenn man mich abholt) sind immer noch möglich.

SpaceX ist wohl die einzige Organisation, die im All noch Geld verdient und gleich wieder investiert (zum Ärger kurzsichtiger Aktionäre…), und dies auch beim Satelliten-basierten Internet. Überall sind die Firmen von Elon Musk auf der Überholspur und haben andere Raketenbauer von Staatsaufträgen abhängig gemacht, wo die Kosten bisher keine Rolle spielten. SpaceX war schon eine der Firmen, welche angesichts der seit 2020 obrigkeitlich auch in den USA verfügten Quarantänen unter Beachtung vernünftiger Vorsichtmassnahmen mit «full power» weiterarbeiten konnte, bis die ganz anderen Zwecken dienende «Plandemie» auf dem Müllhaufen der Geschichte endlich entsorgt wurde.

Im Vortrag von Bruno Stanek geht es vor allem um das Mond- und Marsprogramm von Elon Musk, das sich das Genie aus der eigenen Tasche und unabhängig vom Steuerzahler leisten kann. Für ihn ist der Traum bemannter Flüge zu Mars, ja sogar dessen Besiedlung, eine Art Chefsache. Das neueste Bildmaterial in hoher Auflösung zeigt gleich zu Beginn, warum Mars und Mond als zweite und dritte Welt eine Reise wert ist. Dieses Ziel soll mit dem vollständig wiederverwendbaren «Starship» binnen einigen überblickbaren Jahren erreicht werden. Ähnlich wie bei der Elektromobilität zeigt sich weiterhin auch neben SpaceX niemand, der eine Technologie demonstrieren kann, mit der man dank wiederverwendbaren Raumschiffen unsere Nachbarwelten im Sonnensystem zu tragbaren Kosten erreichen kann. Ob NASA oder China, beide mussten sich trotz ihren Steuergeldern als Leader im bemannten Sektor (100-150 t zu Mars statt nur 1 t wie bei den unbemannten interplanetaren Sonden) verabschieden. NASA sucht inzwischen zwar die opportunistische Zusammenarbeit mit SpaceX, aber viele Beobachter geben diesen Gesichtswahrungs-Initiativen aus alter Erfahrung keine grosse Chance.

Der bekannte Modellbauer Rudolf Mohr aus Kollbrunn zeigt in Goldau auch 2022 seine aktuellsten Modelle und trägt, wie jedes Mal, zur Ambiance im Saal bei!

Weitere Details folgen so rasch wie möglich, aber das Datum 4.11.2022 ist für den Herbstvortrag reserviert. Ein kleiner medizinischer Eingriff ist hinter mir, und mir geht’s wieder gut!
Ich versuche mich mit 79 fit zu halten!

Rückblick auf den Herbstvortrag 2022

Gut, hatte ich mit grosser Zuversicht ein Jahr lang das Thema StarShip von SpaceX akribisch verfolgt, didaktisch optimales Illustrationsmaterial gesammelt und in der Hoffnung auf meine Fitness zum Durchstehen eines mit Pause schliesslich rund dreistündigen Referates geplant. Ein nach mageren Jahren wegen staatlichen Schikanen wieder gewachsenes Publikum hat mich nicht im Stich gelassen! Der harte Kern der Weltrauminteressierten ist trotz der Weglassung von weniger nachhaltigen Leerlaufprogrammen bei den meist staatlichen Raumfahrtorganisationen auch anderer Länder sogar wieder gewachsen.

In der Modell-Ausstellung von Rudolf Mohr hinten im Saal waren jedoch auch Raketen zu sehen, die vielleicht wegen der Konkurrenz durch die “wiederverwendbare Zukunft bei SpaceX” nur noch wenige Male fliegen werden, sofern diese Programme überhaupt zu Ende geführt werden können. Trotz untypisch grösserem Massstab z.B. bei Vulcan (Nachfolger der Atlas) oder Ariane 6 im Vergleich zu den bereits auf dem Markt verfügbaren Modellen von Falcon 9 oder StarShip, an deren schlichte und effiziente Form sich der Weltrauminteressierte erst noch gewöhnen muss. Dies, obwohl sie in Wirklichkeit z.T. um ein Mehrfaches grösser sind und mehr Nutzlast transportieren. Fairness und Ausgewogenheit “im modernen Sinne” blieben also gewahrt, denn bei den paar ähnlichen Veranstaltungen in der Schweiz stehen v.a. die Verlierer-Projekte dank offizieller Untersützung (auch von der Industrie) weiterhin ganz vorne in der Beachtung.

Neben den natürlich (wie ich) älter gewordenen regelmässigen Besuchern zeigten sich auch 2022 wieder neue Interessenten, insbesondere Jugendliche. So auch französisch sprechende und andere aus der Westschweiz oder erneut einer aus Ostdeutschland, einst der Wiege der Raumfahrt. Der Erfolg des Herbstvortrages 2022 liess bei mir den Mut wieder wachsen, auch 2023, in meinem 80. Lebensjahr und dem 54. Jahr Weltraumberichterstattung bei Fernsehen, Radio und auf anderen Bühnen, nochmals einen “Goldauer Herbstvortrag” zu planen. Erneut an einem der in der Eichmatt noch freien Freitagabende in der ersten Hälfte November. Es gibt garantiert über die bereits absehbaren Projekte zu berichten und ich freue mich jetzt schon, alte Freunde und mit gleichen Interessen gesegnete “Ausserirdische” aus nah und fern zu treffen. Genaue Daten und Vorschau mit Plakat hier an dieser Stelle auf der Vortragsseite Anfangs 2023.

Begrüssung-durch-Bruno-Stanek

Harter-Besucherkern-im-Bild

Hier einige Fotos von der Modell-Ausstellung (Aufnahmen Rudolf Mohr, Kollbrunn):

Erinnerungen an TV-Sendungen mit Kurt Aeschbacher begannen noch in den 1980ern…

Damals noch häufig in der Vorabendsendung “Karussell”, als Kurt und ich noch viel jünger waren als heute! Eine für viele Zuschauer – und uns – weiterhin erinnerungswürdige Sendung entstand als Gast in seiner regelmässigen Sendung “Casa Nostra” mit Kurt Aeschbacher, die dank Arth-Online nach 25 Jahren nochmals den Weg zurück in die Öffentlichkeit gefunden hat.
Arth ist meine Wohngemeinde am Zugersee und es freut mich jedesmal, wenn man sich auch an meine früheren TV-Jahre erinnert, denn seit über 20 Jahren besuchen Zuhörer aus der Schweiz oder noch von weiter her meinen “Goldauer Herbstvortrag” mit dem Neuesten aus dem Weltraum. SBB-Reisenden muss man die Gemeinde Arth-Oberarth-Goldau dank der Bahnstation Arth-Goldau im Zentrum der Schweiz kaum erklären…

Hier sind alle mich über die Jahre betreffenden Web-Einträge auf www.Arth-Online.ch zusammengefassst!

Pikante Erinnerung an eine Pressekonferenz im Verkehrshaus, die vielleicht niemand mehr kennt…

Ich hatte die Leitung einer Pressekonferenz mit Fragen von meist eingeladenen Journalisten auf Einladung der Internationalen Astronautischen Föderation im Verkehrshaus Luzern. Anwesend die Astronauten Lovell (er sprach nur englisch) und Kosmonaut Sewastianov (er sprach russisch und deutsch, sein Botschafts-Übersetzer nur französisch). Es wurde eine heute fast unglaubliche Anekdote.

Termin war der 28. September 1971 vormittags etwa ab 10 Uhr. Ich war zuvor noch auf meiner Bank in Oerlikon nach einer Fahrt aus Basel von meinem Job im Rechenzentrum von Sandoz! Mit Verkehrshausdirektor Alfred Waldis war der Anlass (mein Originaleintrag in der Agenda lautete nur 10:00, 11:00 Verkehrshaus…), wie damals leider üblich, nur mündlich verabredet, viele Monate zuvor, und nie rückbestätigt! Ich nahm aber den Tag doch frei, weil mich die Gelegenheit reizte, und reiste via Zürich-Zug an, wo ich die Freundin Annemarie Schönenberger im Büro an der Baarer Strasse noch ahnungslos ruhig einen Brief fertig schreiben liess. Weiterfahrt nach Luzern, dort erst noch auf die Toilette im obersten Stock des verdächtig ruhigen Verkehrshauses und ohne Eile zusammen mit meiner langhaarig blonden Begleiterin so leise wie möglich von hinten in den total überfüllten Pressesaal. Mit Blick auf der Suche nach dem letzten Platz fällt mir nur noch einer auf: zwischen Alfred Waldis und den Astronauten am Kopf des Tisches!! Waldis winkt. Augenblickliche Erfassung der Situation, Platz einnehmen. Annemarie lässt sich zuhinterst nieder, wo ihr natürlich sofort jemand Platz macht. Ich schreite, ohne jede sichtbare Nervosität, “scheinheilig gelassen” nach vorn, als wäre alles so geplant gewesen, und setze mich hin. Waldis beginnt unmittelbar zu sprechen. Nach einem oder zwei Sätzen gibt er mir das Wort!

Das unglaubliche passiert: mein Gehirn und meine Nerven lassen mich ein weiteres Mal nicht im Stich: Nach wenigen Sekunden Vorbereitung würdige ich die einmalige Ost-West-Situation, dass sich ein amerikanischer Astronaut und ein russischer Kosmonaut in einem neutralen Land den Fragen des Publikums stellen würden! Ohne genaue Instruktion zum Prozedere der PK auf deutsch und englisch. Zwecks Erwärmung des Publikums und mit meinem Privileg als Moderator stelle ich gleich die erste Frage. Welche genau, das ist das Einzige, was ich bis heute vergessen habe, aber beide Raumflieger beantworteten sie erwartungsgemäss interessant und intelligent, wie man es erwarten konnte. Niemandem fiel auf, dass alles rein zufällig so professionell ablief.

Die Fragestunde nahm ihren Fortgang, wobei mir die Kenntnisse in den drei Sprachen äusserst nützlich wurden. Niemand schien etwas zu merken, und die wahre Story wurde von mir erst Jahre später gelegentlich als heitere Anekdote im kleinsten Kreis erzählt, wobei aufgrund der Reaktionen allfällig möglicher Zeugen des damaligen Geschehens wirklich niemand etwas gemerkt zu haben schien. Abends hatte ich gemäss Agenda ein weiteres weiteres Referat in der Klus BL bei Sandoz, irgendetwas mit Maturanden, mit Übernachtung dort im Lager der noch jüngeren Studiosi. Die nicht passierte Katastrophe vom Morgen war schon kein Thema mehr.

Eine Ausnahme, wo etwas mehr Zuhörer von der Fast-Katastrophe erfuhren, wenn auch erst viele Jahre später bei den 3. Deutschen Raumfahrttagen in Morgenröthe-Rautenkranz, war am 19. Juni 1999. Dies in Gegenwart mehrerer Kosmonauten und Professor Mischin, dem Leiter des russischen Mondflugprogrammes nach dem Tod von Koroljov 1966. Da auch viele weltraumbegeisterte junge Ostdeutsche im Saal sassen (es war erst ein Jahrzehnt nach der Wende!) wendete ich mich vor allem an sie, als ich die Anekdote als eine Erinnerung aus den Mondflugjahren etwas verkürzt erzählte. Das Thema über meine Begegnungen mit Mondfliegern war nämlich der Grund, weshalb man mich in den Osten eingeladen hatte. Dort herrschte weiterhin grosse Neugier über das jahrelang totgeschwiegene Apollo-Programm der NASA. Ich empfahl vor allem den jungen Zuhörern, halb im Ernst, dass sie in ihrem Leben unbedingt dafür sorgen sollten, dass ihnen auch einmal so etwas passiert! Dann nämlich hätten sie die beruhigende Gewissheit, dass ihnen überhaupt nichts mehr passieren könne…

Den Hauptzeugen der Story, Alfred Waldis, habe ich erst 30 Jahre später bei einem Rotary-Anlass in Luzern über meine Erinnerungen eingeweiht. Ich habe jedoch von ihm nie erfahren, wie lange er auf mich warten musste, aber lange konnte es aufgrund der scheinbar nie unterbrochen ruhigen, professionellen, Atmosphäre nicht gedauert haben. Er schien wirklich nie gewusst zu haben, welcher internationalen Katastrophe wir damals aus reinem Glück hatten ausweichen können. Oder doch? Er sagte nämlich gar nichts, und wir blieben gute Freunde, weil ich ihm bei solchen Anlässen noch mehrmals über die Jahre eine unbezahlbare Hilfe blieb. Es war natürlich ein grosser Vorteil dabei, dass ich die Astronauten oft nicht zum ersten Mal traf oder ihre Missionen sogar vom Start bis zur Landung vor Ort miterlebt hatte und wusste, worüber sie vermutlich gerne sprechen würden.