Blog ab dem 1. September 2022 bis…

30. September 2022: Die Logik hört dort auf, wo das Verständnis das Masse, der Massenmedien und der Politik aufhört. Dies blockiert das Gehör, und wenn die Fakten noch so sehr ins Ohr geschrien werden.​
Frau Wagenknecht hat als intelligente Person einmal mehr Gescheites gesagt.

29. September 2022: Mailt mir jemand: “Kein einziges Problem hat die Politik in den letzten Jahrzehnten lösen können – im Gegenteil, man hat nur alles noch viel schlimmer gemacht oder erst Probleme geschaffen. Das sind aus meiner Sicht totale Versager”. Frau von der Leyen ist mir immerhin einmal persönlich begegnet – ein sympathisches Wesen – und ich wundere mich daher jeweils, wenn ich so oft Schlechtes über sie lese. Sorry also ebenso persönlich, falls die z.Z. höchste und nach Angela Merkel optisch natürlich äusserst würdige Europäerin von echten Polit-Idioten in dieses Amt bzw. Image hineingeritten worden ist. Dies bleibt bis auf Widerruf meine Überzeugung.

28. September 2022: Zu Zeiten, als es meist unwidersprochen hiess «Geld regiert die Welt», habe ich immer gekontert «Nein! Dummheit und Feigheit regieren die Welt». Inzwischen verstehen mehr Leute, was damit gemeint war.

27. September 2022: Der Blog vom 24. Dezember 2011 hat eigentlich die ganze Energiemisère u.v.m. vorausgesehen:
Jetzt haben wir das Geschenk: Frauen im Bundesrat! Es hat angefangen mit Ruth Dreifuss, deren verbilligendes Krankenkassengeschenk heute Millionen bluten lässt, weil es nicht bezahlbar ist. Frauen sind eben beliebt in der Politik, weil sie noch seltener eine technisch-wissenschaftliche Ausbildung haben, daher manipulierbar sind und auf jede Fata Morgana wie z.B. Gammelenergien hereinfallen. Deren Geschenke, von CO2-Konjunkturbremsen bis zum Atomausstieg, werden uns bald noch viiiel teurer kommen als TarMed und Zwangsprämien. Intelligenten Frauen macht man es in der Politik dagegen besonders schwer. Ex-Bundesrätin Kopp damals oder Karin Keller-Sutter heute könnten sicher alle Details nennen.
Das war vor 11 Jahren. Heute würde ich ev. nicht einmal mehr Keller-Sutter nennen.

26. September 2022: Nur noch der Stil des Nebelspalters ist der Politik der rotgrünlinken Frauen angemessen. Die konsequente Nennung weiblicher Namen vor männlichen ist inzwischen trotz verbotener Asymmetrie gerechtfertigt: Die halbe Welt lacht über Simonetta Sommaruga! Es kommt nicht oft vor, dass die Schweiz Thema ist bei «Globo», dem wichtigsten Fernsehsender von Brasilien. Diese Woche aber war es der Fall: «Schweizer Umweltministerin empfiehlt, gemeinsam zu duschen, um Energie zu sparen», verkündete der Sender. Wer’s nicht glaubt: voilà!

25. September 2022: «Die Raumfahrt ist der Vater aller Dinge» betitelte ich meine Vorträge manchmal schon vor 50 Jahren. Die unerwarteten Fortschritte der Raumfahrt bei einer privaten Firma, die bei wiederverwendbaren Grossraketen alles überholt haben, was auch die für die Kriegsindustrie zuständigen Firmen in den USA zu bieten hatten, macht hinreichend deutlich, was die schon lange zum Sprichwort gewordenen Vortragstitel aussagten. Vor allem in der jüngsten Zeit, wo verantwortungslose Politiker wieder glauben, der Krieg sei nur die Fortsetzung der Politik.

24. September 2022: Lächerlich, widerlich, niederträchtig! Der Staat eben.
SpaceX von Elon Musk darf nie starten vor der unbezahlbaren NASA-Missgeburt SLS.
Seit den ersten mesopotamischen Staaten vor 5000-8000 Jahren. Die Dümmsten sind immer zu oberst, und wenn sie es nicht sind, werden sie eben umgebracht. Mit wenigen Ausnahmen. Die Verlierer gewinnen immer. Der soziale Ausgleich eben…
English: Since the first Mesopotamian states 5000-8000 years ago. The dumbest are always on the top, and if they’re not, they’ll just get killed. Few exceptions. Ridiculous, disgusting, vile! Always the almighty state government. SpaceX must not. NASA cannot, but the losers always win. It’s the social balance…

23. September 2022: Das muss demoralisierend sein für andere Autohersteller (die noch vor wenigen Jahren über Elon Musk’s EV-Fimmel gelacht haben): die weltweit grösste Tesla-Gigafactoy in Austin (Hauptstadt von Texas). Ein 14-Minuten-Video. Derzeit wird das ganze Dach mit Solarpanels bedeckt, denn die Fabrik kann zu 100% mit Solarenergie betrieben werden, weil Texas nur selten keinen Sonnenschein hat und dann mit Tesla- Notstrom-Batterien versorgt werden kann, die auch schon ein Geschäft geworden sind.

22. September 2022: In jungen Jahren hörte ich vom Hotel auf den Kanarischen Inseln aus gelegentlich Mittelwellensender vom Afrikanischen Festland herüber. Das Programm bestand oft aus langen Konzerten mit Buschtrommeln, wie sich die Afrikaner in ein besseres Jahrhundert hinübertrommelten. Heute verfolge ich fast täglich im Internet, wie sich auch schon der Westen in ein besseres Zeitalter hinüberlügt.

21. September 2022: Elektrische Autos erobern den Markt noch schneller als Optimisten selbst in den USA noch vor wenigen Jahren erwarteten. Tesla finanziert SpaceX mit.

20. September 2022: Stefan Millius in DIE OSTSCHWEIZ wieder meisterhaft. Die Regierung hat lediglich Angst, dass die Energieversorgung zusammenbricht, aber nicht, weil die Fehlentscheide dieser Regierung jene kaputtgemacht hat, sondern, weil das Volk die Heizung angeblich schon im Herbst stark aufgedreht hat, was ja gar nicht möglich ist!
Gestern Abend erfolgreiche Testzündung Von StarShip-Booster B-7 um 19:47 MSZ. Mit 7 Raptors gemäss Elon Musk und sogar ohne Wasserdämpfung gemäss Beobachtern! Bringt SpaceX erneut näher zum Erstflug! Etwas längere Szene. Sorry für Werbung am Anfang
Und hier das 7-Raptor-Video vom Chef selber.

19. September 2022: Mir ist ein Licht aufgegangen: NASA macht aus absehbaren Totgeburten valable Programme, und wir fragen uns, warum. Die Antwort wurde mir mittlerweile klar: damit man die Beschäftigten bei diesen Milliarden vernichtenden Programmen nicht entlassen muss, unnötig Presse-Staub aufwirbelt und die Regierung deswegen ein paar Stimmbürger verliert! Der Machterhalt der Regierenden muss trotz Leerlauf erhalten bleiben. Es wird also so weitergehen. Apollo weitere 50 Jahre recycled

18. September 2022: Dont just walk away from WOKE people – run!!

17. September 2022: “Patente sind für die Schwachen und werden im Allgemeinen als Sperrtechnik verwendet. Patente sind wie Landminen im Krieg. Sie helfen nicht wirklich, Dinge voranzubringen. Sie hindern andere nur daran, Ihnen zu folgen”.
Elon Musk in einem Gespräch mit Jay Leno (50-Sekunden-Video)

16. September 2022: Der Immunologe Dr. Beda Stadler war während der panischen (nicht der viel gefährlicheren spanischen ab 1917…) Corona-Plandemie einer der ganz Wenigen, die immer wieder etwas Gescheites zu sagen gefunden haben und unaufgeregt geblieben sind. Auch wenn die Regierung Aussagen des Berner Professors, die man eben von zwei Seiten betrachten konnte, recht einseitig für ihre Kampagnen missbraucht hat. Kürzlich war er einer von zehn Top-Referenten bei einem Angstkongress, und ist auch in dessen Gefolge wieder einmal ausführlich zu Wort gekommen.

15. September 2022: Eine nutzlose Bürokratie ist meistens schon mehr als genug. Es braucht gar keine zweite, die sich mit der ersten gegenseitig behindert, wie es zwecks Arbeitsbeschaffung jeweils herauskommt.

14. September 2022: NASA-’Werbefilm’ zum Aufbau der Starbase #2 in Florida. Florida wird bemannte Marsflüge eher verhindern als ermöglichen. Es wäre interessant, die Meinung von Elon Musk zu hören, der mit seinem eigenen Marsprojekt ab Texas viel schneller zum Mars fliegen könnte. Dies passt aber z.B. den Chinesen so wenig wie der momentanen Regierung in Washington. Das Umweltargument in Texas ist übrigens ein Witz: Boca Chica Beach wird derzeit an einem schönen Tag noch von einer Handvoll Badenden besucht, die ihren Wagen – wie auch seit Jahrzehnten in Daytona Beach FL – auf dem Sandstrand (!) parkieren. Habe ich früher auch gemacht, weil man durfte und weil es praktisch war. Niemand könnte beweisen, dass dies weniger umweltschädigend ist als ein StarShip-Start. Eine meiner beliebten Formulierungen war schon vor Jahrzehnten: “Er” (meistens ein “Umweltschützer” oder ein Linkspolitiker) kann ‘das Problem’ (immer wieder ein anderes) zwar nicht lösen, aber er kann eine Lösung wenigstens verhindern…

13. September 2022: Heute bezahlen wir die schon damals vor einem Dutzend Jahren prophezeite Zeche für die umweltpolitischen und energiepolitischen Schildbürgereien! Zum Glück ist das in einem Link auf meiner Homepage verewigt, die von ihren Besuchern gelegentlich wieder entdeckt wird.
Heute hat mich Jeff Bezos paradoxerweise am meisten mit seinem für Experimente wieder einmal unbemannt gestarteten New Shepard-Suborbital-Raumschiff beeindruckt! Nach gut einer Minute setzte das mit H2/O2 betriebene BE-4-Triebwerk einiges zu früh aus und “gab Gelegenheit”, die Not-Trennung der Kapsel an der Spitze durchzuspielen und diese trotzdem erfolgreich zu landen, und zwar so, dass die übliche Mannschaft an Bord das überlebt hätte!

12. September 2022: Ein BRD-Michel kommt in eine Bar und bestellt ein Bier. Der Kellner sagt ihm: 100 Euro! Der BRD-Michel ist geschockt – 100 Euro?! also gestern waren es 10 Euro? Nun, heute sind es 100 Euro. – Nun, warum 100, zum Teufel?! Ich erkläre es jetzt:
- 10 Euro ist Bier. – 10, um der Ukraine zu helfen. – 20 Hilfe für europäische Länder, die Sanktionen verhängt haben und nicht Mitglieder der EU sind.- 10 Euro Hilfe für das Vereinigte Königreich für die erfolgreiche Umsetzung von Sanktionen gegen Russland. – Dann werden 10 Euro als Hilfe zum Kauf von Hochofenkohle in die Balkanländer geschickt. – Und zum Schluss 40 Euro für eine Gassubvention für die EU und einen Fonds zur Aufrechterhaltung von Sanktionen! Der BRD-Michel holt schweigend das Geld heraus und gab ihm die 100 Euro. Der Kellner nahm sie, legte sie in die Kasse und gab ihm 10 Euro zurück. Der BRD-Michel ungläubig: Warte, du hast 100 gesagt – ich habe dir 100 gegeben! Warum gibst du mir 10 Euro zurück? “Ähh… Wir haben kein Bier!”

11. September 2022: Die momentan beste Animation eines Marsfluges mit dem StarShip – so etwa 2030-2040.

10. September 2022: Schon vor Jahrzehnten wussten private Arbeitgeber, dass Arbeitnehmer, die längere Zeit beim Staat untergekommen waren, keine erfolgreiche Anstellung erwarten liessen. Die heute weltweit leuchtende Parallele dazu ist der Unterschied zwischen der Effizienz bei der NASA und der privaten Weltraumfirma SpaceX, wo mit nur 10’000 Angestellten noch rascher gearbeitet wird als beim einstigen Apollo-Mondprogramm Apollo von etwa 1960-1970 mit rund 500’000 Beschäftigten.

9. September 2022: Kaum eine andere Perspektive zeigt eindrucksvoller, was es bedeutet, wenn eine aus dem Weltraum in über 100 km Höhe zurückkehrende Rakete auf 500 bis 1000 km Distanz präzise eine Fussballfeld grosse Plattform metergenau treffen kann. Vollbild lohnt sich! 5.9.2022.
Derzeit laufen die umfangreichsten Triebwerksttests im Booster 7 und StarShip 24. Nach dem einfacheren Turbinentest mit Booster B7 folgte am Donnerstag um 23:30 MSZ eine längere Probezündung mit StarShip SN-24, die zwar technisch befriedigend verlief, aber leider ein Buschfeuer entfachte (hier von mehreren Kameras), das sicher noch einiges zu reden geben wird. Sah zunächst bedrohlich aus. Man hat wohl einiges gelernt… Übersicht.

8. September 2022: NASA hat für sein “neues” Mondprogramm inzwischen über 23 Milliarden Dollar in den Sand gesetzt, und der Steuerzahler hat nichts dafür zurückbekommen. Derweil ruht das ganze “Tagesgeschäft” im Bereich der bemannten Raumfahrt und der Satellitentransporte in den Händen der privaten Firma SpaceX von Elon Musk für Gesamtkosten im Bereich von einigen Prozent dessen, was NASA schon unwiderbringlich verschwendet hat! Einzig die Gewerkschaften freuen sich über diese Missstände, denn es garantiert ihnen “Vollbeschäftigung”. Es ist schon eigenartig, dass die Massenmedien sich zum überwiegenden Teil scheuen, diese Skandale aufzudecken. Bemerkenswert: Elon Musk beschäftigt keine gewerkschaftlich organisierten Angestellten, weil seine Leute gar kein Interesse daran haben und das Geschäft auch für sie gut läuft. Den Gewerkschaften ist das aber ein Dorn im Auge.

7. September 2022: Mensch, wie überdeutlich durfte ich vor einem Dutzend Jahren noch schreiben!!
Bote der Urschweiz – Forum Winter 2008
Bote der Urschweiz – Forum Herbst 2009

6. September 2022: Was ist der Unterschied von NASA-Staats-Raketen Typ SLS und Revell-Modellen? Letztere sind in kleinerem Massstab. Anders gesagt: was ist der Unterschied zwischen den antiquarischen Shuttle-Modellen und den rezyklierten Komponenten in SLS? NASA will mit ihnen wieder fliegen!

5. September 2022: Die Vermutung wächst, dass der offenbar ungeeignete NASA-Administrator Nelson damals nur gewählt wurde, um einen Verwalter der handlungs-unfähig gewordenen Organisation zu haben. Zuvor musste man dem Politiker allerdings eine Schein-Qualifikation als “Weltraumtourist” verpassen, um jeden Verdacht einer Bevorzugung auszuräumen und seine Wahl als “NASA-Astronaut” glaubhaft zu machen. Ein motivierter Astronaut hätte sich geweigert, die NASA als Chef in den Ruin zu treiben.

4. September 2022: Ein Zyniker schreibt mir: Der nächste Mensch auf dem Mond muss weiblich, schwarz, lesbisch und möglichst noch im Militär sein. Das reicht für die Qualifikation. Es braucht kein Kaliber Neil Armstrong mehr – sonst wären die Programme bei NASA z.Z. ja immer noch so erfolgreich wie vor einem halben Jahrhundert! Ach ja.

3. September 2022:
WOKE = ORWELL + NEUSPRECH + CANCELKULTUR + GLOBALISIERUNG
NASA-SLS lebt “Meister, die Arbeit ist fertig, man kann sie gleich reparieren”.
Forget it! Wenn jede Korrektur zwei neue erzwingt, dann wird eben nie etwas fertig!

2. September 2022: Artemis-Gateway-Mondmissionen haben neben StarShip von SpaceX aus gutem Grund keine Chance: unnötig komplizierte Himmelsmechanik. Nur marginal energiesparend und alles andere als zeitsparend, doch Navigationsfehler brauchen prohibitiv viel Korrekturtreibstoff! Mit der Grafik versucht die NASA nur, Eindruck zu machen, aber der Text offenbart die Mängel. Vielleicht wollen die NASA (oder die Gewerkschaften?) seit 50 Jahren gar keinen funktionierenden Mondflug mehr, aber niemand soll es merken!

1. September 2022: Ein Carl Sagan hat uns bei Covid gefehlt. Auch Einstein konnte deutlich werden, wenn es um das wissenschaftliche Analphabetentum ging, und Sagan sogar arrogant, wie ich noch live erlebte und Ludek Pesek ebenfalls wusste. Ihm, Sagan, hätte man dieses Festhalten an der Realität vielleicht bis Ende Covid erlaubt. Wer die Dummheit des an die Gesellschaft angepassten Homo Sapiens währen den beiden Covidjahren erlebte und ohne WOKE-Anästhesie überstand, musste dagegen verzweifeln. Mir ging erstmals an der Kantonsschule und bei den Deutschlehrern im Besonderen auf, dass so etwas überhaupt möglich war, aber der Biologie- und der Physiklehrer z.B. war damals noch immun…

Auf dem Weg zu Mars

Das erste Stück einer zeitlosen «Projekt Mars – Dokumentation» in einer Auflösung, die auch den Chronisten des nächsten Jahrhunderts genügen wird. Skip Ads…
Auch die grösste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Ist die Auflösung nicht umwerfend?

Goldauer Weltraum-Herbstvortrag 2022 / 4. November + Plakat!

Es geht grundsätzlich so weiter, wie das beim letzten Vortrag im November 2021 versprochen worden ist. Man muss unterscheiden zwischen den Falcon-Raketen und dem zehnmal grösseren Projekt StarShip, das die letzten Tests vor dem Erstflug im Spätsommer 2022 vor sich hat. Die Firma SpaceX startet mit ihren Falcons inzwischen pro Jahr mehr Satelliten als alle anderen Raumfahrtbetreiber in den USA und darüber hinaus zusammen! Das künftige Mond- und Marsprogramm mit StarShips wird höchstens von Bremsmanövern aufgehalten, um das an politischen, finanziellen und technischen Problemen leidende staatliche Programm STS/Artemis zum Mond zu bevorteilen. Jenes kommt seit 2 Jahrzehnten nicht voran, kostet aber trotzdem ohne Fortschritt weiterhin jährlich eine Milliarde Dollar, was sich inzwischen allerdings ein ganz Tüchtiger wie Elon Musk als rein Kommerzieller ohne Steuergeldverschwendung aus der eigenen Tasche leisten kann! Ohne ihn könnte die NASA nicht einmal mehr ihre Astronauten in die ISS befördern! Gelegentlich können das nicht einmal mehr die Medien verschweigen. Bis 13mal und bald 15mal konnte die Erststufe der bisherigen Falcon-9-Raketen nämlich wiederverwendet werden (insgesamt etwa 120 Mal!), was die Kosten ähnlich reduziert, wie wenn man sein Auto nur auftanken, statt für jede Fahrt ein neues kaufen müsste. Das ist aber alles erst der Anfang. Ein StarShip ist nämlich nochmals 10mal schwerer als eine Falcon 9 und sogar 100% beidstufig wiederverwendbar! Täglich tut sich bei SpaceX auf der StarBase in Südtexas faszinierendes, an dem Weltrauminteressierte auf der ganzen Welt per Internet teilhaben.

Derweil gibt es eine ganz neue Entwicklung: seit spätestens Anfang 2022 arbeitet SpaceX am Cape auch in Florida fieberhaft am Aufbau einer zweiten StarShip-Startbasis! Hintergedanke der NASA für die «Erlaubnis» ist ausser der Verzögerung der seit 2019 neidvoll mitverfolgten Entwicklung in Texas sicher, vom Cape aus noch mehr staatlichen Einfluss auf SpaceX nehmen zu können…. Es wird also «spannend» sein, am 4. November mehr darüber zu vernehmen, wie erfolgreich bzw. erfolglos NASA mit dieser «Strategie» ist bzw. war.

Der bewährte Ort und die Zeit bleiben wie bei den Referaten der letzten Jahre gleich.
Zeit: Freitag, den 4. November 2022 um 20 Uhr, wie immer mit Saalöffnung ab 19 Uhr.
Ort: Pfarreizentrum Eichmatt in 6410 Goldau SZ, Rigistrasse ob dem Rigibahnhof. Parkplatz gleich davor oder gegenüber der Gotthardstrasse auf dem Parkplatz der Kirche. Wenige Minuten zu Fuss ob dem Bahnhof Arth-Goldau.
Mit 20 Minuten Pause ca. 21 Uhr für (Kräfte schonende :) ) Kontakte und Getränkeservice mit ein paar offerierten Süssigkeiten.
Keine Anmeldung nötig, Saal gross genug, Abendkasse.

Im ersten Vortragsteil wird es bereits kurz um die noch unbemannten Marsmissionen und einen allgemeinen Überblick der Raumfahrt gehen. Diese werden zum Glück von seit 60 Jahren bewährten Hochschulinstituten und nicht staatlichen Büros für die NASA realisiert. Dann wird ausführlich über den Stand der Entwicklung beider Stufen des schliesslich 5000 Tonnen schweren «Starships» und des «Super Heavy»-Boosters berichtet. Im Laufe von 2022 erwarten wir den ersten Orbitalflug um die Erde, nach dem wir dann noch zuversichtlicher als schon 2021 über die damit möglich werdenden Mond- und Marsflüge berichten können. Es ist Ziel bei meinen Vorträgen, Musk’s ständig im Fluss befindlichen Projekte verständlich auszudeutschen, denn hier wird jene echte Science Fiction realisiert, welche die Medien zwar suchen, aber von ihr umso mehr überfordert werden, je rascher es geht.

Auch diese Generation bekommt also nochmals die Chance, eine faszinierende Erweiterung unseres Lebensraumes live zu erleben, so, wie wir “Alten” von 1968-1972. 2021 erschienen von mir in der Aviatikerzeitschift Cockpit noch drei Mal spezifische Artikel zum Thema. Inzwischen ist meine Mitarbeit bei dieser idealen Informationsquelle für Ingenieure und Aviatiker v.a. aus Altersgründen nach 18 Jahren an ein Ende gelangt. Ich muss ein Jahr vor meinem 80. immer kürzer treten, aber gelegentliche Publikationen oder Referate (vor allem wenn man mich abholt) sind immer noch möglich.

SpaceX ist wohl die einzige Organisation, die im All noch Geld verdient und gleich wieder investiert (zum Ärger kurzsichtiger Aktionäre…), und dies auch beim Satelliten-basierten Internet. Überall sind die Firmen von Elon Musk auf der Überholspur und haben andere Raketenbauer von Staatsaufträgen abhängig gemacht, wo die Kosten bisher keine Rolle spielten. SpaceX war schon eine der Firmen, welche angesichts der seit 2020 obrigkeitlich auch in den USA verfügten Quarantänen unter Beachtung vernünftiger Vorsichtmassnahmen mit «full power» weiterarbeiten konnte, bis die ganz anderen Zwecken dienende «Plandemie» auf dem Müllhaufen der Geschichte endlich entsorgt wurde.

Im Vortrag von Bruno Stanek geht es vor allem um das Mond- und Marsprogramm von Elon Musk, das sich das Genie aus der eigenen Tasche und unabhängig vom Steuerzahler leisten kann. Für ihn ist der Traum bemannter Flüge zu Mars, ja sogar dessen Besiedlung, eine Art Chefsache. Das neueste Bildmaterial in hoher Auflösung zeigt gleich zu Beginn, warum Mars und Mond als zweite und dritte Welt eine Reise wert ist. Dieses Ziel soll mit dem vollständig wiederverwendbaren «Starship» binnen einigen überblickbaren Jahren erreicht werden. Ähnlich wie bei der Elektromobilität zeigt sich weiterhin auch neben SpaceX niemand, der eine Technologie demonstrieren kann, mit der man dank wiederverwendbaren Raumschiffen unsere Nachbarwelten im Sonnensystem zu tragbaren Kosten erreichen kann. Ob NASA oder China, beide mussten sich trotz ihren Steuergeldern als Leader im bemannten Sektor (100-150 t zu Mars statt nur 1 t wie bei den unbemannten interplanetaren Sonden) verabschieden. NASA sucht inzwischen zwar die opportunistische Zusammenarbeit mit SpaceX, aber viele Beobachter geben diesen Gesichtswahrungs-Initiativen aus alter Erfahrung keine grosse Chance.

Der bekannte Modellbauer Rudolf Mohr aus Kollbrunn zeigt in Goldau auch 2022 seine aktuellsten Modelle und trägt, wie jedes Mal, zur Ambiance im Saal bei!

Weitere Details folgen so rasch wie möglich, aber das Datum 4.11.2022 ist für den Herbstvortrag reserviert. Möge mich ein kleiner medizinischer Eingriff nicht, wie auch schon, unnötig zurückwerfen. So lange hier nichts steht, geht’s mir noch gut.
Ich versuche mich mit 79 fit zu halten!

Wie Angela Merkel den ökonomischen Kollaps von Deutschland mit langer Hand vorbereitet hat

July 07, 2022 – Washington Examiner – Deutsche Übersetzung

Erinnern Sie sich, wie die Welt, insbesondere die amerikanischen Medien, die ehemalige deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel umschwärmt haben?

Die Verehrung war so übertrieben, dass das Time Magazine Merkel 2015 sogar zur „Person des Jahres“ kürte. Es beschrieb sie als „Kanzlerin der freien Welt“.

Die Zeit schuldet allen Lesern, die sie hinterlassen hat, eine feierliche Entschuldigung. Heute leiden die Deutschen unter den bitteren Früchten fast aller wichtigen wirtschaftlichen und geopolitischen Entscheidungen, die Merkel als Kanzlerin getroffen hat.

Beginnen Sie mit der deutschen Wirtschaft, die sie versuchte, auf das 21. Jahrhundert umzustellen, was daran erinnert, wie Präsident Joe Biden inflationsmüden Wählern erklärt, dass wir „einen unglaublichen Übergang“ durchmachen.

Aber Merkels Deutschland war uns in seinem „Übergang“ voraus. Heute liegt die deutsche Wirtschaft am Boden. Eine aktuelle Schlagzeile von Business Insider fasste das Chaos zusammen: „Die deutsche Industrie könnte aufgrund von Kürzungen der russischen Erdgasversorgung zusammenbrechen.“ Der Daily Telegraph bezeichnete Deutschland kürzlich als „den kranken Mann Europas“. Die Dinge werden so verzweifelt, dass die Deutschen jetzt erwägen, das Gas für ihre Großindustrien zu rationieren, um das Licht am Laufen zu halten.

Wie ist eines der fünf reichsten Länder der Welt so schnell in dieses wirtschaftliche Graben geraten?

Es war Merkels Vision eines neuen Deutschlands. Merkel war es, die vor einem Jahrzehnt die Entscheidung getroffen hat, Deutschland von fossilen Brennstoffen und Atomkraft wegzubringen und stattdessen „grün“ zu werden. Ihr Ökostrom-Kreuzzug, den Umweltschützer als Modell für die Welt ankündigten, hätte die deutsche Fertigungswirtschaft fast bankrott gemacht, bis das gesamte Solar- und Windenergie-Debakel beendet war. (Leider hat Biden dieses Memo anscheinend nie bekommen.)

Es war Merkels Entscheidung, gegen den Rat des damaligen Präsidenten Donald Trump, die Nord-Stream-Pipeline zu bauen. Als Trump 2018 weise warnte, dass die Deutschen den Tag bereuen würden, an dem sie sich übermäßig auf die Energie des russischen Präsidenten Wladimir Putin verlassen würden, spottete Merkels Regierung offen.

Putin ist nicht der einzige, der durch Merkels Fehler reich wird. Sie handelte Handelsabkommen mit China aus und untergrub damit eklatant Trumps Strategie, die Bedrohung durch Peking wirtschaftlich zu isolieren. Sie entschied sich dafür, Deutschland mit schurkischen und militaristischen Regimen in Russland, China und dem Iran in Einklang zu bringen. Dies trug dazu bei, die engen Beziehungen der NATO und Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg zu den Vereinigten Staaten zu untergraben.

Sie weigerte sich, die 4 % des BIP aufzubringen, die Deutschland der NATO für Europas Verteidigung schuldete, und sie sträubte sich, als Trump dies forderte. Vielleicht wäre es nicht zum Debakel in der Ukraine gekommen, wenn die Deutschen und Europäer Trumps Rat befolgt hätten.

Während der ganzen Zeit, in der Merkel Deutschland über eine grüne Energieklippe lenkte, stellten sich die amerikanischen Medien in ihrem offenen Streit mit Trump auf Merkels Seite. Susan Glasser vom New Yorker schnaubte 2018, Trump habe „Krieg gegen Merkel und Europa geführt“ und den Nato-Staaten „laufe die Geduld mit Trump aus“.

Diese Aussage ist heute angesichts des Zusammenbruchs des Euro und des wirtschaftlichen Abschwungs auf dem gesamten Kontinent töricht.

Auch als Umweltschützer war Europas Retter ein Flop. Merkel fesselte die deutsche Industrie an teure und unzuverlässige „erneuerbare“ Energien, indem sie Erdgas verschmähte und Kernkraftwerke stilllegte. Das Experiment ist kläglich gescheitert, und jetzt erhöht Deutschland den Anteil seines Stroms, der aus der Verbrennung von Kohle stammt, enorm. Das ist keine Strategie, um den Klimawandel zu stoppen.

Unter Merkels schwacher Führung sollte der Euro bald den Dollar als Weltwährung ablösen. Stattdessen ist der Euro eine Währung im Zusammenbruch. Sogar der russische Rubel ist stärker.

Der Merkelismus lässt sich als eine Strategie der Bevormundung von Feinden und der Entfremdung von Verbündeten zusammenfassen. Jetzt mit 20/20 Rückblick ist klar, dass das Erbe des Merkelismus eine chaotische Welt und ein geschrumpftes Deutschland ist.

Es stellt sich heraus, dass Frieden durch Schwäche eine gescheiterte nationale und wirtschaftliche Sicherheitsstrategie ist. Wenn Merkel die „Kanzlerin der freien Welt“ war, warum ist die heutige Welt nicht sicherer?

Es ist nicht sauberer.

Freier geht es nicht.

Und es ist kein wohlhabenderer Ort.

Kurz gesagt, jede wichtige Entscheidung, die sie in Bezug auf globale Angelegenheiten traf, machte die Welt gefährlicher, weniger frei und weniger wohlhabend. Sie war für Deutschland, was Biden für die USA war – ein völliger und düsterer Misserfolg.

Hoffen wir, dass wir das schneller herausfinden als die Deutschen.

Endlich mal scheinbar Neues über den Mond?

Bin auch kurz in die Falle getappt…
Fängt zwar an mit teurer Werbung und hört auch wieder damit auf – wäre bereits verdächtig genug gewesen! Es werden aber neue Probleme an den Mondpolen heraufbeschworen, v.a. elektrostatische, und das in einem Ton, als ob nur NASA sie lösen könnte, aber es werden gleichzeitig die totgeborenen NASA-Projekte Artemis aufgeführt, um das Thema trotzdem attraktiver zu machen – das ist gleich nochmals verdächtig.
Was solche Szenarien v.a. bewirken: dass zunächst einmal gar nichts passiert und jeder, der fliegen könnte, den Mut verliert. Kein Wort, dass die geschilderten Probleme zwar an den Polen auftreten könnten, nicht aber in Mond-Äquatornähe, sonst hätte man bei Apollo gar nie überlebt.
Für SpaceX war der Mars gegenüber dem Mond vielleicht nicht per Zufall ständig attraktiver – aber auch dieser Zusammenhang wird verschwiegen.
Sicher ist hingegen, dass NASA derzeit weder mit eigenen Mitteln mehr in den Orbit oder gar zum Mond fliegen oder auch nur einen brauchbaren Raumanzug bauen könnte, während solche Aufgaben anderswo schon weitgehend gelöst sind.
Neue Strategien sind also gesucht, ja, aber bitte nicht die viel billigere Konkurrenz ausbremsen, wenn es mit den Steuerzahler-Budgets nicht mehr anders geht.

Blog vom 1. April 2022 bis 31. August 2022

29. August 2022: Lange erwartete “Stunde der Wahrheit” kommende Woche beim ungleichen Rennen zwischen SpaceX und NASA um die faire Akzeptanz von Realitäten.
Es ist so weit! Offizieller NASA-Webcast… Die Übertragung sollte 14:33 MSZ beginnen!
Schon vor 90 Jahren wussten Politiker in Deutschland, dass man die Jugend am leichtesten hinter’s Licht führen kann. Heute weiss es sogar die Polit-NASA!
Man kann zwar alle Leute eine Zeit lang belügen, und einige Leute die ganze Zeit, aber nicht alle Leute die ganze Zeit.

26. August 2022: Die Lüge ist das Standardwerkzeug der Politik und führt zu Kriegen, von denen man hinterher fragt, wie zum Teufel sie nur entstehen konnten. Unter Anleitung der gekauften Massenmedien haben doch vorher alle unisono gejubelt, wie doch schon 1914 noch wenige Tage vor dem Ausbruch des ersten Krieges mit Millionen von Toten! Wegen dem Patt beim Operettenkrieg in der Ukraine haben die Anzettler jedoch alles so dilettantisch angefangen, dass man noch hoffen kann.

24. August 2022: Ein verzweifelter Bürger meldet sich bei mir mit einem Mail: «Jetzt wird versucht, mit Pseudo-Gaskraftwerken im letzten Moment die drohende Energieknappheit abzuwenden. Lachhaft! Die Politiker haben kein Rückgrat mehr, um öffentlich den Bundesrat und das Parlament für die gescheiterte Energiepolitik anzuprangern. Wo bleiben die Umweltverbände? Üblicherweise würden sie doch lautstark den so genannten CO2-Fussabdruck ins Spiel bringen, damit neue Steuern erhoben werden können. Es ist echt zum Schreien, welche Vollidioten momentan am Ruder der Regierungen sitzen. Diejenigen, die rudern, bemerken nicht, dass sie zwar rudern wie die Wilden, aber nicht vorwärts, sondern rückwärts!» Treffender kann man es nicht sagen. Und bei jedem Politiker hat es schon in der Schule angefangen, weshalb man zur Deckung des künftigen Bedarfs immer mehr geistig schwache Schüler durchschleppt.

21. August 2022: Robert F. Kennedy Jr. spricht über Inhalte seines Buches “The Real Anthony Fauci”, zu deutsch: “Das wahre Gesicht des Dr. Fauci”. In sorgfältiger Recherche hat Kennedy die schockierende dunkle Geschichte über Fauci aufgedeckt, die sämtliche Medienberichte über Covid-19 infrage stellt und die jeden alarmieren wird, dem die Demokratie in den USA sowie die Zukunft und Gesundheit ihrer Kinder am Herzen liegt. Das Buch zeigt im Detail, wie Fauci, Bill Gates und ihre Verbündeten COVID-19 benutzen, um die Menschheit unter eine totalitäre globale Herrschaft zu bringen. Durch deren Kontrolle über Medien, wissenschaftliche Fachzeitschriften, staatliche und regierungsnahe Einrichtungen, Geheimdienste und einflussreiche Wissenschaftler und Ärzte, wurde die Öffentlichkeit mit Panikmache über die Covid-19-Ansteckungsgefahr überschwemmt.

19. August 2022: Einige Bankrotte müssen passieren, das ist sogar eine gute Sache. Es hat viel zu lange Geld auf Idioten geregnet. — Elon Musk

18. August 2022: Nichts zeigt die Qualität von Starlink besser als diese Vergleichsvideos von einer Raketenlandung auf einer wackligen Meeresplattform und einer extrem vibrierenden Antenne.

17. August 2022: Here my last Blog in English: NASA is bluffing these days with a launch date of August 29 for their “moon rocket SLS”. The idea of treating “SLS vs. Starship” as a race is absurd. The state job program SLS has been in development for ages, while StarShip only started in 2018! Rather, SLS should be ashamed that it lost out to a rocket that began development many years later, and on a much, much smaller budget! SLS is an outdated system: the 2 SRB boosters, as steel cylinders, flew in shuttles for years – and caused Challenger. As 50 year old designs or 30 year old hardware. The 4 RS-25 engines in the central stage also once flew in shuttles. The Orion capsule final development took even longer and is hardly more innovative than Apollo. If SpaceX had only tried to beat SLS, they could have launched disposable spaceships a long time ago!

15. August 2022: NASA blufft dieser Tage mit Starttermin 29. August für ihre «Mondrakete SLS». Die Vorstellung, «SLS gegen Starship» als Rennen zu behandeln, ist absurd. Das staatliche Job-Programm SLS ist seit Ewigkeiten in der Entwicklung, während StarShip erst 2018 begann! Eher sollte sich SLS schämen, dass es an eine Rakete verloren hat, die viele Jahre später mit der Entwicklung begann, und das mit einem viel, viel, viel kleineren Budget! SLS ist ein veraltetes System: Die 2 SRB-Booster sind als Stahlzylinder jahrelang in Shuttles geflogen – und haben Challenger verursacht. Als 50 Jahre alte Designs bzw. 30jährige Hardware. Auch die 4 RS-25-Motoren in der Zentralstufe flogen einst in Shuttles. Die Orion-Kapsel-Endwicklung dauerte noch länger und ist kaum innovativer seit Apollo. Wenn SpaceX nur versucht hätte, SLS zu schlagen, hätten sie vor langer Zeit ebenfalls Wegwerf-Raumschiffe starten können!

13. August 2022: Die Robotertechnik machte von 2005 bis 2022 enorme Fortschritte. Am Beispiel der Firma Boston Dynamics wird dies besonders deutlich.

11. August 2022: Wer die doppelte Testzündung der vergangenen Nacht verpasst hat
(wie ich) - hier nochmals. Das Vertrauen in StarShip wächst. Um 21:38 an diesem Tag bereits die zweite Testzündung, aber mit 21 Sekunden Dauer, nicht nur ganz kurz.

10. August 2022: Am zweiten Tag massive Starship-Stufen-Tests an beiden Stufen, Booster B7 und Orbiter BN-24.

4. August 2022: Das “Biden-Verbrecher-Syndikat”. Eingeweihte wussten das schon 2020… Obwohl es natürlich niemand wissen durfte!

1. August 2022: China hat mit der Strategie wieder einmal Glück gehabt: “Nichts zugeben, bevor die Fakten klar sind”! Lügen kann man immer noch… Abstürze sind meist harmlos…

30. Juli 2022: Warum merkt keiner die Widersprüche im Bild, welche dessen Realisierung verhindern werden? Mit NASA/SLS würde ein einziger Abflug von der Erde über 4 Milliarden Dollar kosten und nur etwa eine Mission pro Startfenster alle 2 Jahre erlauben, während die für Routinestarts gebauten StarShips von SpaceX in dieser Zeit mit mehr Nutzlast Dutzende Expeditionen starten können und immer noch 100x billiger sind! Nur staatliche Korruption und Behinderung der tüchtigeren Privaten gibt solchem Wahnsinn vorübergehend überhaupt eine Chance. Beide Stufen im Starship sind nämlich wiederverwendbar; in der SLS ist es nur die kleine Orion-Kapsel an der Spitze!

27. Juli 2022: Eine “schöne” Animation zur Planetenbewegung im Sonnensystem.
Man darf sich nur nicht zuviel (oder zu wenig) darunter vorstellen wollen…

20. Juli 2022: Vor 53 Jahren war es an diesem Hochsommerdatum auch heiss, aber vor allem im Studio Bellerive in Zürich mit 20 kW-Lampen und 45 Grad C. Mit Krawatte, aber hoch motiviert von der unmittelbar bevorstehenden ersten bemannten Mondlandung.

15. Juli 2022: Spektakuläre Verbesserungen bei SpaceX, welche die Serienproduktion einfacherer und zuverlässiger Raptor-Triebwerke im Starhip weiter verbilligen werden. Wenn es etwas gibt, welches die Ingenieursweisheit von Elon Musk am besten illustriert:
“No part ist the best part”. (Kein Teil ist der beste Teil)

9. Juli 2022: Elon Musk hat seine Babies nochmals genau gezählt und kommt nun mit den Zwillingen einer Freundin auf 9 und 10. Er wolle etwas gegen den gefährlichen Einbruch der Fruchtbarkeit bei den Frauen tun, sagte er wohl ebenso im Ernst wie zum Spass!
Den Grossvater meiner Frau mit 13 Kindern hat er damit allerdings noch nicht geschlagen.

21. Juni 2022: Noch etwas vor der Sonnenwende am 21. Juni, wie üblich: Blog bei der Sommerpause zwecks Sommerfrische. Auf Wiedersehen, hoffentlich wieder einmal, aber zunächst einen inspirierenden Sommer und alles Gute!

20. Juni 2022: Meiner Ansicht nach lässt man StarShip auf Befehl von Biden bzw. den Gewerkschaften nicht vor den Wahlen im November starten. Weil man sich sonst mit der Hunderte Mal teureren und veralteten «Staatsrakete SLS» so gründlich blamiert, dass die US-Demokraten im November katastrophal verlieren. Aber kaum jemand ausser Elon Musk hat den Mut, darüber zu sprechen, weil es dann noch katastrophaler wäre!

19. Juni 2022: NASA-Artemis ist das kastrierte SpaceX-Mondprogramm, aber so, dass «alle» mitmachen können.​..

18. Juni 2022: Wer hätte erwartet, die beiden einmal in einem Video zusammen zu sehen? Mein Eindruck war schon die ganze Zeit, dass irgendwo die Zentrale jener ist, die auch Elon Musk und seine Pläne vernichten wollen. Was gibt es, das mehr an eine Verschwörungstheorie erinnert, aber keine ist, sondern Weltgeschichte? Gibt es noch einen Reset vom Reset? Ich weiss es nicht. Einige Freunde sind optimistischer.

17. Juni 2022: Wenn wir etwas aus der Geschichte lernen können: die Mehrheit hatte im Rückblick der Historiker immer unrecht, und nur eine Minderheit hatte in allen Epochen jeweils den Weitblick, um raten zu können, was für die Zukunft einer Mehrheit einen Vorteil bedeuten könnte.
Trump gab sein Leben im Luxus auf, um seinem Land zu dienen.
Biden gab sein Land den Chinesen, um ein Leben im Luxus zu führen.

16. Juni 2022: Staubstürme im Marskrater Jezero, aufgenommen vom Marsrover Perseverance.

15. Juni 2022: Der 13. Juni 2022 war der Tag, wo der fünfte immer wieder aus fadenscheinigen Gründen hinausgeschobene Entscheid fallen sollte, ob Starship-Flüge von SpaceX (schliesslich zum Mond und zu Mars) erlaubt werden. Was heisst es genau ausser Bürokratismen im Link? Ein Freipass, um die Angelegenheit beliebig weiter zu verzögern? Wir wissen ja längst, wer dahinter steckt. Ich nehme den Entscheid erst ernst, wenn der Jungfernflug des ersten StarShip stattgefunden hat.

13. Juni 2022: Aufgrund ihres Vetorechts werden alle Entscheidungen im Sicherheitsrat von den 5 ständigen Mitgliedern getroffen. Die anderen Mitglieder, neuerdings auch die Schweiz, sind nur Dekoration zum Zweck des Scheins. Ein unnötiger Mehraufwand für unser Land.

11. Juni 2022: US-Präsident Richard Nixon wurde 1974 von den gleichen US-Demokraten wegen einer nicht einmal ungerechtfertigten “Abhöraffaire” angeklagt und schliesslich abgesetzt. Die wie heute linkslastigen Medien sprachen monatelang von nichts anderem und ich erinnere mich, als 31jähriger dauernd den Kopf geschüttelt zu haben. Heute kann der illegal gewählte Präsident Biden sogar einen Krieg in der Ukraine beginnen, weil die ihn Regierenden in Washington das mit einer globalen Lobby auf dem Weg zur Weltherrschaft so vorgesehen haben. Die Weltpresse hat erneut den Schwanz eingezogen.

9. Juni 2022: Alles war gelogen: Benzinmangel 1972, Waldsterben 1984, Globale Erwärmung 2007, Covid-19 2019… Monkey-Pox kommt als nächstes.
So lange es Marxisten bei den US-Dems unter einem solchen Präsidenten gibt, wird gelogen werden. Unter Reagan oder Trump gab’s das nie, aber offenbar deutet ein Teil des Volkes Ehrlichkeit als Schwäche – wie verkehrt!

7. Juni 2022: Wenn ich US-Wahlen beeinflussen könnte, hättet Ihr Amerikaner nicht 8 Jahre unter Obama gelitten (Putin).

6. Juni 2022: Wer einmal gerne einer Marslandschaft entlangfährt während einer Viertelstunde: dies ist eine ideale Gelegenheit für virtuelle Auswanderer von der Erde! Hohe Auflösung. Marsrover Perseverance innerhalb des Jezero-Kraters. Skip 4″ Werbung.

5. Juni 2022: Es ist einfacher, eine Person zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht wurde. (Rapper Zuby)

2. Juni 2022: Während auch bei uns viele junge Leute auf eine sozialistischere Regierung drängen, sollten wir uns besser ansehen, wie sich der Sozialismus z.B. auf die Bürger von Ländern wie Venezuela ausgewirkt hat. Wie sind sie dort gelandet, wo sie heute sind? Einst eine der wohlhabendsten Nationen Lateinamerikas, war Venezuela vor etwas mehr als 10 Jahren reich an Öl und natürlichen Ressourcen. Aber jetzt? Stromausfälle sind alltäglich geworden. Die Inflation ist außer Kontrolle. Und ein starker Mann genießt autokratische Macht, während 33 % der Venezolaner es sich nicht leisten können, sich selbst oder ihre Familien zu ernähren. Wie sind sie denn nur dorthin gekommen? Ganz einfach: per Sozialismus!

31. Mai 2022: Die Freunde der Verfassung haben eine Warnung, welche uns alle in der Schweiz betrifft, die sich nicht der Weltdiktatur unterordnen wollen.

30. Mai 2022: Die Lebensqualität im Alter fängt von dem Moment an mit grossen Schritten abzunehmen an, wo das Autofahren nicht mehr ein Vergnügen ist, sondern ein seltener werdendes Ärgernis, das einem sogar isolieren kann, je weniger man fährt.

29. Mai 2022: Der eigentliche Präsident eines Landes ist immer derjenige [Politiker],
der den Teleprompter bedient.
Elon Musk, der beim nächsten Mal in den USA erstmals Republikanisch stimmen will.

28. Mai 2022: China geht am Kapitalismus kaputt, nicht wir, weil ihn die Kommunisten nicht verstehen können, wollen und dürfen. Fehlinvestitionen und Ressourcen-Verschwendung in astronomischen Ausmassen! Geisterstädte, über das ganze Land verteilt. Dieses Video müsste man China-Investoren und Umweltschützern zeigen!
Und dieses Land bzw. seine Regierung hat uns auch noch Covid und MonkeyPox beschert!

27. Mai 2022: Gläubiger beim Papst: “Darf ich rauchen beim Beten?” NEIN!
Jesuit beim Papst: “Darf ich beten beim Rauchen?” JA!

26. Mai 2022: Das Leben ist dank Internet zwar effizienter geworden, aber viele zeitliche Einsparungen sind wieder verloren gegangen. Aufgaben müssen zwar nicht mehr vor Ort erledigt werden, aber in komplizierteren Fällen mit Rückfragen sind sie auch weit nicht mit mehr 100% Sicherheit defnitiv. Dies ist meistens die Regel, weil reine Routinefälle in der schnelllebigen Zeit seltener geworden sind und kompliziertere die Software, die Benützer oder beide überfordern.

25. Mai 2022: Volkswissenschaft, wie sie üblicherweise in staatlich subventionierten Museumsausstellungen präsentiert wird, ist heute oft nur noch Schall und Rauch im Dienste der Politik. «Zeitgemäss» wird ergänzt durch mehr als nur eine Prise Umweltschmerz, weshalb auch gröbere Fake-News nicht mehr hinterfragt werden. Noch heute sticht die Qualität der Weltraumpavillons von NASA-MSFC in Huntsville (Alabama) positiv heraus, weil jene noch von Leuten aus dem Umfeld von Wernher von Braun von 1965-1972 aufgebaut worden sind.

24. Mai 2022: Wernher von Braun bezeichnete die Überwindung der Bürokratie als schwieriger als die Überwindung der Schwerkraft und war mit dieser Aussage nicht einmal der Erste. Elon Musk lernte 60 Jahre später die gleiche Bremskraft erneut kennen. Noch immer war die Ursache der STAAT, nicht ein Gesetz der Physik.

23. Mai 2022: Eine Million Menschen starben nicht „an“ Covid. Die US-Gesundheitsbehörde CDC in Atlanta hat bestätigt, dass die tatsächliche Zahl nur etwa 4% davon oder 40.000 beträgt, was einer normalen Grippesaison entspricht. Der Rest starb an anderen Dingen, einschließlich natürlicher Ursachen, Überdosierung von Alkohol und Drogen, Krebs, Herzproblemen, Diabetes, Autounfällen usw., und die meisten hatten mehrere schwere Begleiterkrankungen. Die Lockdowns forderten weit mehr Todesfälle als Covid.

22. Mai 2022: Die Biden-Regierung in Washington musste 40 Milliarden Dollar von den Chinesen borgen, um den Krieg in der Ukraine am laufen zu halten. Auch bei uns in Europa heisst so etwas «Hilfspaket», damit niemand merken soll, was hier gespielt wird.
Alles leider zu ähnlich, wie die letzten beiden letzten Weltkriege vorbereitet wurden.

21. Mai 2022: Die USA wollen eine neue Weltordnung unter der Hegemonie der USA auf den Trümmern Russlands erschaffen!
Zibignef Brzeziński

20. Mai 2022: Die Demokratie ist eine Katastrophe für Politiker und ein Segen für die Bürger.

19. Mai 2022: Diese Wahl in Georgia wird die wichtigste in der Geschichte sein. Sie müssen sich keine Sorgen machen, es sei denn, Sie sind Steuerzahler, Elternteil, Waffenbesitzer, Polizist, eine Person des Glaubens oder ein ungeborenes Baby!
Louisiana-Senator John Kennedy

17. Mai 2022: In der heutigen Zeit der politischen Leisetreterei bewundere ich im Zeitraum von 1933-1945 den Nebelspalter und damals ev. auch noch die NZZ sowie bestimmt ein paar weniger exponierte Publikationen zu ihrem Mut für Deutlichkeiten.

16. Mai 2022: Auslandhilfe bedeutet, dass man Geld von armen Leuten eines reichen Landes nimmt und reichen Leuten eines armen Landes gibt. — Ron Paul

15. Mai 2022: Donald Trump meldete sich am 15. Mai 2022 mit diesen Worten an Amerika:
Mein lieber Freund, Joe Biden ist eine Katastrophe. Er hat unsere Grenzen geöffnet. Er tötet gute amerikanische Jobs. Er schlug die größte Steuererhöhung der Geschichte vor.
Ich habe versucht, Amerika davor zu warnen. Biden fällt im Job (buchstäblich) hin und wir müssen uns zurückkämpfen. Wir können nicht zulassen, dass unser Land zerstört wird, und genau das passiert. Es liegt an uns, seine katastrophale Politik zu stoppen. Bis hierher übersetzt.
Amerikas Freunden – und Feinden – fällt es derweil schwer, zuzugeben, dass die Bidens auch am 3. Weltkrieg arbeiten, Russland nach 70 Jahren nicht immer friedlicher Koexistenz im falschesten Moment zu ihrem Feind erklären – und zu schlechter Letzt dem Kommunismus, der weltweit versagt hat, ausgerechnet in den USA doch noch widerstandslos eine Chance geben.

14. Mai 2022: Gilt für alle Länder: Wenn sich die Obristen mal wieder blamieren, dann wird die Luftwaffe mit Lärm schon am nächsten Morgen um 9 Uhr am Himmel renommieren. Mindestens bei schönem Flugwetter. Die Untertanen sollen die wahren Herrscher rechtzeitig wieder respektieren lernen, bevor sie bei der nächsten Abstimmung alle Staatsvorlagen ablehnen.

13. Mai 2022: “Wann wird die letzte CoVid-Welle vorüber sein” fragte man eben noch?! Wenn sie die Linken und alle Stasi-Typen in der Regierung nicht mehr für ihre Propaganda brauchen! So war es dann auch, aber genauere Gründe zu nennen, warum z.B. die USA nie ganz die günstigen Immunitäts-Werte erreichten wie einige “ethnisch homogenere” europäische Länder, wäre ausser den dort verbreiteten und manchmal krank machenden Klimaanlagen für uns bereits “Rassismus”…

12. Mai 2022: Immer wieder die FDP! Macht die einstige Nobelpartei in vorauseilendem Gehorsam neuerdings mit dem Staat aus Angst vor dem Untergang mit?! Das ominöse Wort “superprovisorisch” war für mich immer nur ein Joker, um Unrecht durchzupauken.

11. Mai 2022: Jetzt merken es immer mehr: US-Präsident Biden startete und verlängert jetzt den Ukrainekrieg! In meinem Blog vertrat ich diese Ursache schon bald einmal. Die Massenmedien hacken aber weiterhin im Auftrag der Globalisten unter Leitung der derzeitigen US-Regierung auf dem russischen Präsidenten Putin herum, als hätte niemand etwas gemerkt, was hier gespielt wird. Wladimir Putin war schon zu Zeiten von Donald Trump mit diesem einig, wie wichtig es ist, in der Ukraine einen Krieg zu verhindern. Beide beobachteten nämlich, wie der Sohn von Biden mit der Unterstützung seines Vaters Waffen zur Vorbereitung des Konfliktes in die Ukraine verschob. Die Massenmedien beschuldigten aber – also genau verkehrt – Putin und Trump der geheimen Kooperation, was vor 1990 tatsächlich noch Hochverrat gewesen wäre! Lieber sorgte man dafür, dass Trump von Twitter blockiert wurde, damit der Wahlbetrug gegen ihn unter Ausschluss der Öffentlichkeit vorbereitet werden konnte.

10. Mai 2022: Stellungnahme von der Russland-Kennerin und Schweizer Politikerin Yvette Extermann zum völlig unnötigen und den Kriegsparteien von aussen aufgezwungenen Ukraine-Konflikt. Besser als Yvette Estermann kann man es nicht sagen!

9. Mai 2022: Das ewige Problem, die Unfähigen vor den Fähigen zu schützen, ist nichts anderes als der Versuch zur «Endlösung» des Sozialen Ausgleichs.

8. Mai 2022: Diese Grafik ist der Grund, weshalb die Gschäftlimacher /Investoren/ Spekulanten & Co. in aller Welt die USA so “fleissig” Schulden machen lassen!!
Die Biden-Regierung in Washington trägt gar nichts dazu bei – dort kann man sich dank dem unverdienten Papier-Reichturm höchstens jeden Fehler leisten und die beeinflussbaren Medien kaufen für das dumbe Volk. Das nützt aber nicht viel – und das z.T. seit Jahrzehnten! Merkt’s die Tagesschau und der SRF-Börsenbericht bei uns?

7. Mai 2022: Super-Zoom-Kamera im neuen Marsrover Perseverance liefert bisher bestes Video von einer Phobos-Sonnenfinsternis auf Mars. Der Kartoffel-förmige Phobos kann die Sonnenscheibe nicht ganz abdecken, obwohl jene kleiner ist als von der Erde aus gesehen, wo sie der viel grössere Erdmond manchmal ganz und manchmal nur knapp verdecken kann.

6. Mai 2022: Immer der Scheiss-Klassenkampf, der uns alle ärmer macht! NEIN stimmen ist das Einzige, was wir Schweizer bei den linksrotgrünen Abstimmungen in Zukunft mit dem Zweck der Ruinierung aller Tüchtigen tun können.

5. Mai 2022: Ob Russland ev. auch bessere Ideen hat,
ihre Forschungsgelder auszugeben als für die Internationale Raumstation ISS?

4. Mai 2022: «No part is the best Part» – so müsste das Video vom Dream Chaser mit der nötigen Ironie eigentlich heissen. Der Witz besteht darin, dass es im Dream Chaser ganz sicher viele überzählige (unnötige?) Teile haben muss, sonst hätte er nicht (wie z.B. der Space Shuttle) ebenfalls ein ungünstiges Massenverhältnis.

3. Mai 2022: Ich wusste gar nicht, dass Albert Einstein die wertvolle Empfehlung von Elon Musk an Ingenieure «No part is the best part» irgendwie schon zu seiner Zeit gekannt hat. Er hatte die nicht immer ästhetische Gewohnheit, keine Socken zu tragen, weil seine Zehennägel sofort Löcher in den Socken bohrten. So brauchte er nicht einmal einen ev. noch schlechter riechenden Grund zu nennen, der ihm den Militärdienst schon während seinen Schweizer Jahren erspart hatte.

2. Mai 2022: Der Nobelpreisträger Milton Friedman vergleicht die Inflation mit Drogensucht, worüber es sich lohnt, nachzudenken. Bevor die Politiker sich selber in Richtung besserer Ideen anstrengen und ihre Ausgaben enthaltsam beschränken würden, fluten sie einfach “die Märkte mit Geld” bzw. “sie erhöhen die Geldmenge”, also Schlendrian und Verschwendung weiter wie bisher mit der im Moment bequemen, aber nicht nachhaltigen Droge Inflation! Niemand ausser dem Staat hat aber die Macht, die Geldmenge auszuweiten, woraus folgt: der Staat ist zu 100% an der Inflation schuld! Ohne das flankierende Lügenmonopol des Staates wüssten das alle…

1. Mai 2022: «Time is the ultimate currency» (Zeit ist die ultimative Währung). Elon Musk, immer, wenn er sich Gedanken macht, ob seine Lebensspanne noch ausreicht, um die vielen Erfindungen von wiederverwendbaren und dadurch zehnmal ökonomischeren Raketen und Elektroautos mit längerer Reichweite, Haltbarkeit und Sauberkeit, fertig zu entwickeln. Der Staat beschäftigt lieber 1000 zusätzliche Anwälte, um Musk mit Leerlauf aufzuhalten und ihm die Zeit für Wichtigeres zu stehlen.

30. April 2022: Die wahren Ziele der Grünen sind die Klima-Diktatur in Richtung zur neuen Weltordnung. Nein Danke, der Frust der Grünen ist uns keine Diktatur wert, welche die Welt schlechter macht als sie es zuvor von Natur aus war.

29. April 2022: Ein Familienvater schreibt: «Walt Disney wirkte lange nach. Die Filme waren auch in den 70ern noch familienfreundlich und ideenreich. Heute ist es ein Wahnsinn, was dort läuft. Ich weiss das nur, weil unsere Kinder den Disney Kanal geschaut haben. Dort laufen Serien, wo gezeigt wird, wie man alle verarschen und streiten kann; Vater und Mutter sind nichts wert und Gendersachen sind wichtig. Disney, war war einmal.» «Du sollst Vater und Mutter in Ehre halten» gilt wohl auch nicht mehr. Das wurde von der Sozialistischen Internationale ganz oben befohlen (schon vor Jahrzehnten via Hollywood) zwecks Spaltung der Gesellschaft. Bereits Papa Moll litt unter einer «Schrecklich netten Familie».

28. April 2022: Aus einem Diskussionsforum: Elon Musk hat sich beim Kauf von Twitter nichts anderes vorgenommen außer mehr Transparenz und mehr Meinungsfreiheit – und die Linke schmilzt zusammen. Was zwei Dinge zeigt:
1. Sie hassen Transparenz und Meinungsfreiheit;
2. Sie gingen immer davon aus, dass Twitter beides ablehnte, und beschimpften dann alle, dass Twitter nicht voreingenommen sei.

27. April 2022: Ich sah ein Leben lang bestätigt: Es gibt drei Arten von Menschen: Jene die wissen, was richtig ist, jene, die wissen, was falsch ist, und jene, die beides nicht unterscheiden können. Der Walliser Ex-Ex-SP-Präsident Peter Bodenmann schreibt heute noch sogar in der Weltwoche, aber aus «obigem» Grund las ich ihn seit Jahren nicht mehr, denn alles durcheinander bringen kann ich auch allein. Heute bin ich zwecks Check meiner Vorstellungen über ihn über den Schatten gesprungen. In einem kürzlichen Beitrag hatte es für einmal zu viel Richtiges, als dass ich ihn in der Chaoten-Ecke ablegen könnte. Nur der linke Opportunist schimmert weiterhin überall durch.

26. April 2022: Immer das Gleiche, daher sag’ ich’s meist kürzer: Der Staat ist dauernd inkompetent! Hier ist eine technische Zeitschift in den USA zur gleichen Auffassung gelangt, nachdem die NASA oder deren «Hoflieferanten» wieder einmal ein teures Projekt (natürlich auf Kosten des Steuerzahlers), in den Sand gesetzt haben.
Eric Berger wird seit Jahren sehr deutlich!

25. April 2022: Marie Le Pen in einem TV-Duell vor der Stichwahl: “Ich möchte als Präsidentin das Islamische Kopftuch verbieten”.
Macron: “Sollen Polizisten dann jeder Frau mit Kopftuch hinterher rennen”?
Le Pen: Bei Leuten ohne Corona-Maske haben sie es doch auch getan”.

24. April 2022: CNN war einmal (seit 1980) das erste internationale Satelliten-Fernsehen, von dem man sagt, seine weltweite Beliebtheit in den letzten Jahren des Sowjetkommunismus hätte Russland 1990 die Freiheit nach 7 Jahrzehnten zurückgebracht. CNN hatte also bessere Zeiten als heute! Kriminelle Milliardäre im In- und Ausland verhindern zwar den Bankrott bei inzwischen durchschnittlich noch 0.6 Mio. Zuschauern in einem 350-Mio-Einwohner-Land. — Zum Glück gibt es www.FoxNews.com ebenfalls in aller Welt mit wachsenden Zuschauerzahlen, aber leider brauchte es erst den Wahlbetrug gegen Präsident Trump mit dem damaligen Lügenkanal CNN, bis die Zuschauer gemerkt haben, was dort gespielt wurde. SRF hätte im Interesse der Glaubwürdigkeit mit der Verbreitung von Corona-Lügen auch vorsichtiger sein sollen.

23. April 2022: Überall höre ich, dass man aus der Kakophonie der Medien nicht mehr wisse, was man glauben soll. Je mehr ich selber weiss: Man will Putin ausschalten, so, wie 2020 Trump, nur diesmal per Krieg statt einfacher per Wahlbetrug. Die Globalisten haben eben ihre Pläne für die Weltherrschaft… Nicht zum ersten Mal. Mögen sie misslingen!

22. April 2022: Wenn auch nur die Hälfte der mutigeren Leute sich wieder getraut, trotz dem de facto internationalen Lügendiktat die Wahrheit zu sagen, dann fühlt sich plötzlich die feige Woke-Rotte in der Minderheit, was diese gar nicht mag. Gut so.
In eigener Sache:
Webseite #2 mit Update zur Weiterentwicklung von StarShip hat heute begonnen.

21. April 2022: Wer mit offenen Augen durchs Leben gegangen ist, hat erkannt, dass das Wissen von einem Gott, seiner Gegenwart und seiner Gerechtigkeit nicht den geringsten Einfluss hat auf Kriege und Verträge, Ziele des Ehrgeizes, des Eigennutzes und der Begierden, die immer obsiegen… Voltaire 1694-1778, franz. Denker

20. April 2022: «Die Disziplin des geschriebenen Wortes bestraft sowohl Dummheit als auch Unehrlichkeit.» JOHN STEINBECK

19. April 2022: Die Welt hat einmal live erlebt, wie ein internationaler Stellvertreterkrieg grundlos vom Zaun gebrochen wird, um die Ukraine in den Westen zu holen und uns einzuverleiben! Die Globalisten-Medien lügen alle möglichst aktiv mit und die Schuld muss der Unschuldige, aber hart seine Rechte verteidigende Putin tragen, der sich sein Land nicht stehlen lassen will. Dieser muss sich vorkommen wie das Opfer einer Gruppe von heimtückischen Taschendieben, die ihm Brutalität vorwirft, sobald er sich wirksam verteidigt. Wann merken die Völker auch im Westen, dass sie hier nur bei einer Niederträchtigkeit mitmachen, die in den Medien von Tag zu Tag verlogener präsentiert wird? Ob die Gefahr eines grösseren Krieges wohl bewusst in Kauf genommen wird?

18. April 2022: Kourou in Guayana liegt zwar etwas näher am Äquator, was wegen der dort herrschenden leicht grösseren Rotationsgeschwindigkeit der Erde einem Satelliten eine leicht höhere Anfangsgeschwindigkeit verleiht. Aus diesem Grund willigte Russland mit seinen Raketen für gelegentliche ESA-Starts in Guayana (Zentralamerika) ein, ändert das jetzt aber wieder und startet wie früher in Russland. Kommt billiger, ist einfacher! Einen Nachteil sehe ich eher für die ESA bzw. Europa, das sich mit derlei aus blinder Wut auf Russland in den eigenen Fuss schiesst. Jüngstens, auf jede Zusammenarbeit der ESA mit Russland zu verzichten. Mars überlässt man vorläufig anderen.

17. April 2022: Biden finanziert seinen Kommunismus mit Steuergeld, Elon Musk als nebenbei grösster US-Steuerzahler zahlt sein eigenes Weltraumprogramm im Gegensatz zur staatlichen NASA selber.

16. April 2022: Der überwiegende Teil der Wertschöpfungskette in der Industrie (Ramsch aus China ausgenommen) sitzt bereits wieder teilweise in den USA, von Apple, SpaceX und Tesla bis zu neuerdings den zurückgekehrten Qualitätsindustrien mit ihrem stolzen Motto «Proudly manufactured in the United States of America»! Auch Alltägliches, aber sofort sichtbares, wie Kleider und Schuhe. Diese brauchen nicht unbedingt zuerst eine Weltreise zu absolvieren – und das Geld bleibt im Land.

15. April 2022: Auch Tucker Carlson und Roger Köppel (die aus den USA bzw. aus der Schweiz) jeweils mitten ins schwarze treffen) sind wieder einmal auf meiner Seite – wen wundert’s? “Globalisten wollen Krieg, und der Planet leidet. Trump ist gegen Krieg. Er hat auch nie einen angefangen.”
English: Tucker Carlson and Roger Köppel again are on my side as well – who wonders?
“Globalists want war, and the planet suffers. Trump opposes war.”

14. April 2022: Bevor Joe Biden unter dem Gelächter der globalen Intelligenzia untergeht und als marginal Geisteskranker in die Geschichte eingeht, will er noch einen Krieg beginnen! Die globalen Linksmedien versuchen ihn zwar als Sozialisten zu schützen und den «Great Reset» zu retten, aber ein Krieg würde ihn vor der Weltgeschichte letztlich auch noch zum Kriegsverbrecher machen. Und alles nur, um ihm die letzte Blamage vor dem Absturz in die Bedeutungslosigkeit zu ersparen! Er wäre nicht der Erste in der Weltgeschichte, der aus Angst vor der Aufdeckung all seiner Lügen in der Panik mit irrationalen Handlungen definitiv sein eigenes Grab schaufelt. Und dabei weitere in den Tod reisst. Dabei aber das Rätsel zunächst offenlässt, wie er das offizielle Brüssel und Berlin auf seine Seite gebracht hat, wo doch in Europa traditionell alles Amerikanische blindlings abgelehnt wird.

13. April 2022: Endlich lichten sich die Nebel: Es ist nicht der von den Globalisten (EU, USA…) herbeigeredete und probehalber versuchte Weltkrieg, sondern ein Bürgerkrieg, vom Ausland und Separatisten angezettelt! Putin und Zelenski wissen, was auf dem Spiel steht und nehmen ihn nicht so ernst (deshalb verhandeln sie ja), Nur die Weltpresse nahm ihn ernst, allen voran CNN und neuerdings sogar FoxNews, die wie alle News-Kanäle gut damit leben. Daher auch gelegentlich die totale Paniknachricht vom Einsatz von Atomwaffen! — Normalerweise sind in der Presse nicht immer alle gleicher Meinung, aber hier sind alle bereits gleichgeschaltet. Verdächtig! Sie haben eben alle einen Auftrag, und keiner getraut sich, davon abzuweichen (wohl im Interesse der “”"Glaubwürdigkeit”"”), obwohl alles falsch ist. Warum scheint allein das niemandem aufzufallen? Das war zwar schon immer bei allem so, das einfach auf keinen Preis wahr sein durfte…
Ab heute gibt es noch eine fundamentale Neuerung auf meiner Homepage, über die sich vor allem Interessenten von SpaceX freuen werden. Zunächst gleich auf der Startseite, damit sie schneller entdeckt wird.

12. April 2022: Es ist bedauerlich, wie viele interessante Themen im Internet angesprochen werden von Leuten, die von der Sache eigentlich gar nichts verstehen.
Sie haben jedoch gemerkt, wie viele Leute sich ebenfalls dafür interessieren,
und sie haben das Potenzial für «Click-Bait-Zwecke» erkannt.
Ganz extrem bei mathematischen Themen, die es besser verdient hätten.

11. April 2022: «Wenn die Gelegenheit einfach nicht anklopfen will, bau eine Tür»! MILTON BERLE

10. April 2022: FoxNews wird (ganz langsam…) wieder normal, nachdem wir uns alle gefragt hatten, warum in aller Welt der einst zuverlässige Nachrichtenkanal unter dem Druck der Linken und der Gewerkschaften dem Beispiel von CNN gefolgt war. Dies, obwohl CNN in Radio, TV und Internet an Bedeutung verloren hatte. Frontalkollision der Interessen bezüglich Ukraine aber nach wie vor.
Hier die letzte Viertelstunde von der TeslA-Fabrikeröffnung in Austin/Texas am Samstagabend mit Schlussfeuerwerk, fängt aber schon früher an.

9. April 2022: Hätte man den Sozialismus im Tierversuch getestet, wäre diese Staatsform nie eingeführt worden.
Eine ständig von neuem entdeckte Weisheit.

8. April 2022: Selbstmordaktion eines Milliardärs, um eine Blamage auszulöschen… Der Kistenschieber und Nudelverkäufer Jeff Bezos von Amazon hat sich mit Raketentechnik übernommen. Noch gelten Geschäftsprinzipien und nicht Wokeness-Jekami.
Für alle, die es immer noch nicht glauben können, dass sich ein Milliardär verrechnen kann, wenn er nicht rechnen kann.

7. April 2022: Disney hat den Woke-Schwachsinn in Richtung einer Sozialdiktatur voll realisiert, aber die Eltern der Kinder machen nicht mehr mit. Das ist es, was Disney das Genick brechen kann oder wird. Es war noch nie gut, das Gehirn vollständig auszukuppeln.

6. April 2022: Wie der Wahlbetrug in den USA funktioniert hat. Wischiwaschi-Medien vertraten umgehend die Unrecht legalisierende Meinung, es sei jetzt zu spät, das Resultat 2020 deswegen zu kippen… Das sagten aber nur die Nutzniesser bei den “Demokraten”, nicht die Trump-Anhänger! Die Dem-Anhänger hatten zunächst das von den Medien geschenkte Wahrheitsmonopol auf die Lüge, dass die Wahl korrekt verlaufen sei! Es hätte also einen Aufruhr gegeben, wenn man versucht hätte, das Wahlresultat durch erneute korrekte Zählung umzukehren, bevor das Volk die unter Biden eingetretene Katastrophe 1-2 Jahre erlitten hatte. Demokratie ist erfahrungsgemäss langsam…

5. April 2022: Das Lügensperrfeuer gegen den stabil und legal gewählten Präsidenten Victor Orban in Ungarn ist damit zu erklären, dass die Linke überall Angst hat, die gleichen Kräfte könnten in allen Ländern anfangen, ähnliche Politiker wie Orban zu wählen und die Linksregierungen wegzufegen. Auch in der Schweiz hat die SP allen Grund, zu zittern, aber weil die Stunde der Wahrheit erst am 22.Oktober nächstes Jahr kommt, wollen sie keine schlafenden Bären wecken.

4. April 2022: Der Ukraine-Krieg hat eigentlich schon 2014, also vor vielen Jahren, begonnen: und zwar mit den Aktionen von Obama und Biden!
“Ohne den Völkerrechtsbruch des US-Präsidenten Obama vor acht Jahren hätte es die illegale Militärinvasion Putins vermutlich gar nicht gegeben!“ So die Recherche und Einschätzung des Historikers und Friedensforschers Dr. Daniele Ganser.

3. April 2022: Der texanische Republikaner Ted Cruz richtet sich mit diesen Worten an seine konservativen Mitbürger: Biden führt unsere Nation an den Rand der ZERSTÖRUNG – etwas MUSS sich ändern. Joe Biden und seine radikalen sozialistischen Freunde in Washington haben unser Land geschändet und eine KRISE NACH DER KRISE ausgelöst und unser Land auf Schritt und Tritt geschwächt. Ich bin kürzlich von einem Treffen mit Präsident Donald J. Trump aus Mar-A-Lago zurückgekehrt. Wir waren uns beide einig, dass wir die America-FIRST-Agenda wiederherstellen MÜSSEN, und der EINZIGE Weg, dies zu tun, besteht darin, den Senat ZURÜCKZUNEHMEN. Wir sind nur einen Sitz davon entfernt, Amerika zu retten und die amerikanische Größe wieder herzustellen. Der One Seat Away Fund wird sicherstellen, dass unsere Partei über die notwendigen Ressourcen verfügt, um die offenkundigen Lügen der radikalen Linken zu BEKÄMPFEN und unsere Mehrheit ZURÜCKZUBRINGEN.

2. April 2022: Die Ukraine als jüngstes Opfer erfahrener Schlächter (Erzbischof Vigano, 29. März 2022). Auch wenn es der Gehirnwäsche durch den Mainstream in den westlichen Ländern gelungen ist, ein völlig falsches Bild der Realität zu vermitteln, so kann man das in der Ukraine nicht sagen, wo die Bevölkerung ebenso viel über die Korruption der politischen Klasse an der Macht weiss wie über ihre Distanz zu den wirklichen Problemen des Landes. Wir im Westen glauben, dass es die „Oligarchen“ nur in Russland gibt, während sie in Wirklichkeit hauptsächlich in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion präsent sind, wo sie Reichtum und Macht anhäufen können, indem sie sich ausländischen „Philanthropen“ und multinationalen Unternehmen zur Verfügung stellen. Es spielt keine Rolle, wenn ihre Offshore-Konten die Hauptursache für die Armut ihrer Bürger, für die Rückständigkeit des Gesundheitssystems, für die Übermacht der Bürokratie, für das fast völlige Fehlen öffentlicher Dienstleistungen, für die ausländische Kontrolle strategischer Unternehmen, für den fortschreitenden Verlust von Souveränität und nationaler Identität sind: Wichtig ist, „Geld zu machen“, sich mit Politikern, Bankern, Waffenhändlern und dem Hunger der Menschen zu verewigen. Und dann kommen sie an die Amalfiküste, um dem Kellner aus Odessa oder der Putzfrau aus Kiew, die ihren Verwandten den Lohn schicken, den sie unter der Hand verdient haben, ihre Jachten und Platinum Cards vorzuführen. Diese ukrainischen Milliardäre sind jene, die die Ukraine an den korrupten und korrumpierenden Westen verkaufen und ihren eigenen Reichtum durch die Versklavung ihrer Landsleute an die Wucherer gewinnen, die überall auf der Welt mit denselben rücksichtslosen und unmoralischen Systemen die Macht übernehmen. Inzwischen haben sie ihren Horizont auf ganz Europa ausgedehnt, wo die Bevölkerung immer noch ungläubig zusieht, wie zuerst eine Gesundheitsdiktatur und dann eine Ökodiktatur errichtet wird.

1. April 2022: Während 40 Jahren teilte ich viele Medien-Erfahrungen mit einem TV-Regisseur. Er teilte mir ein Geheimnis mit: seine beste Gewerkschaft seien immer seine eigenen Fähigkeiten gewesen! Und wie gut ich das nachverfolgen konnte zeigt sich daran, dass meine gelungensten Sendungen meistens unter seiner Regie stattfanden…

31. März 2022: Die Kalten Kriege werden sorgfältig angezettelt, die heissen Kriege aus Dummheit losgetreten.

30. März 2022: Nigel Farage: Trump hatte auch hier wieder in allen Punkten recht! Millionen in aller Welt müssen sich dagegen fragen lassen, welche Dummheit sie auf das Lügensperrfeuer gegen Trump über alle Jahre hatten hereinfallen lassen. Greta hatte gezeigt, wie abergläubisch die Menschheit heute noch ist, und die niederträchtige Abwahl von Donald Trump zeigte, wie dumm und feige sie noch ist. Wenn dies aus den jüngsten Blamagen gelernt worden ist, dann dürfte dies manchem Journalisten und Politiker das Leben nicht mehr so leicht machen wie bisher. Gut so!

29. März 2022: Soeben habe ich die Webseite mit “Bruno’s Lieblingsmelodien” auch von meiner Homepage aus zugänglich gemacht, zunächst wie immer zu oberst.
Wer gerne die neuesten Resultate von Marsrover Perseverance oder dem mitgereisten Helikopter Ingeniuity auf einer guten, aber knappen Webseite in 10 Minuten erfährt: Voilà!

28. März 2022: Einer der letzten Tage nach einer längeren Schönwetterperiode muss es gewesen sein, der mir vor lauter guter Verfassung und Stimmung gleich am Morgen ein Märchen einfallen liess. Sie haben es wohl bereits entdeckt, denn zunächst stand es für einige Zeit zu oberst auf meiner Homepage. Damit es auch später vom Blog aus wieder gefunden werden kann, hier der permanente Link.

Dieser technologische «Reset» hat soeben stattgefunden!

Ein «Reset» nach dieser Art von Elon Musk war für unsere Zivilisation auch oekologisch höchst wünschbar. Meine diesbezüglichen Gedanken sind für’s erste einmal als Gastbeitrag in der Tageszeitung DIEOSTSCHWEIZ erschienen, und zwar in zwei Teilen:
https://www.dieostschweiz.ch/artikel/kampf-der-technophobie-weshalb-wir-elon-musk-erfolg-wuenschen-sollten-DqkXY8j
Mit meinem «Bonmot» gleich an der Spitze – auch das ganz nach meinem Gusto!
https://www.dieostschweiz.ch/artikel/keine-gewerkschaft-ist-die-beste-gewerkschaft-g6ENOvD

Update StarShip-Entwicklung #2: Noch warten wir auf den ersten Orbitalflug, aber es könnte wieder schneller gehen!

Noch einige Monate in der Zukunft – zugegeben. Mit dem 2. OLINT-Startturm in Bereitschaft im Hintergrund und noch vor den Risiko-losen Test-Wasserungen im Ozean bei den ersten Orbital-Tests zur Präzisierung der Lande-Daten. Warten wir also ab – wie SpaceX! Booster 8 und 9 sowie StarShip 25 und 26 stehen vor der Fertigstellung, oder ihr Aufbau hat bereits begonnen.
Die drei grossen Konstruktionszelte in Boca Chica sollen in absehbarer Zeit durch eine einzige, noch viel grössere, Halle mit Flachdach ersetzt werden. Erste Teile der Stahlkonstruktion stehen auch schon in Texas. Beim Aufbau von StarBase 2 in Florida hat man festgestellt, dass dies einige Vorteile hat, abgesehen von der grundsätzlich gleichen Bauweise auf den beiden StarBases in Texas bzw. Florida. Neuestes Bild.
Ende April 2022 liefen die Tests bei Booster 7 mit dem Schubsimulator (“Can Crusher”, Büchsenquetscher) an. Man will sicher sein, dass die grösste je gebaute Raketenstufe dem Druck von 7600 Tonnen Schub standhalten wird, wenn bei der immer noch bevorstehenden Zündung aller 33 Raptor-2-Triebwerke à je 230 Tonnen die beim Start eines StarShips auftretenden Belastungen auftreten.
Um den 20. April schob sich bei einem Vakuum-Test noch ein unerwarteter Implosions-Unfall ein. Der 30-m-Downcomer, die Methan-Zuleitung durch den B7-Sauerstofftank schrumpfte bei diesem Totalschaden auf einen Bruchteil seiner Grösse zusammen. Der erneute Wechsel von Booster 7 auf 8 schien praktisch sicher, aber dann gelang die Reparatur von B7 in der High Bay doch rascher als erwartet und der Booster wurde wieder auf den Starttisch disloziert, wo am 11. Mai ein ganz grosser Cryo-Test mit flüssigem Methan und Sauerstoff gelang. Schon am 13.5. erfolgte der Transport des gründlich getesteten B7 auf eine kleinere Plattform daneben, um zur Magabay zu fahren. Dort sollen die noch fehlenden Raptor-2-Triebwerke installiert werden.
Eine neue Idee von Elon Musk soll aber noch der erwarteten Probezündung evaluiert werden. Falls es gelingt, die vorderen Flossen des StarShips zu verkleinern und zugleich ein Stück auf die Leeseite zu verschieben, dann erhofft man sich davon eine weitere Vereinfachung der Architektur, verbunden mit einer Gewichtseinsparung. Dies vor allem, wenn der Header-Tank an der Spitze dank dieser Gleichgewichtsverschiebung erneut nach hinten wechseln kann! Zeit für solche langfristig vorteilhafte Änderungen in einer späten Phase hat man “dank” den Verzögerungen durch das Luftamt nämlich genug…

Addendum vom 14.August 2022

Nach endlosen Tests über den halben Sommer war man den beiden wichtigsten Voraussetzungen für einen Orbitalflug näher gekommen: Probezündungen mit möglichst allen Triebwerken im Booster 7 und StarShip SN-24. Ein Rückschlag ergab sich bei einem simplen Raptor-Pumpen-Test, der wegen einer Methan-Verpuffung durch Umgebungsgase zu gründlicher Überpüfung des ganzen StarShip zwang. Nachfolgende Brennkammer-Zündungen einzelner Raptors bis zu 24 Sekunden Dauer gelangen jedoch wieder ohne Fehler. Einmal sogar in beiden Stufen am gleichen Tag! Ein erster Flug im September rückte wieder in den Bereich des möglichen. Der kritische Test aller nicht schwenkbaren 20 Fix-Triebwerke im äusseren Ring stand jedoch noch bevor. Die Wartezeit gab jedoch die Möglichkeit, einige von Elon Musk mehrmals veranlasste technische Verbesserungen bis zum Erstflug auch schon vorzunehmen!

Update StarShip-Entwicklung #1: Orbitaltest musste warten

Es ist April 2022 und ich konnte den schon lange in Aussicht gestellten ersten Orbitaltest noch immer nicht präsentieren. Keine der Autoritäten in den USA, welche jede Starterlaubnis mit rein juristischen Argumenten bis Ende Jahr oder länger verschieben kann, hat bis jetzt irgendwelche verbindliche Zusicherungen abgegeben. Einzig rational verständlicher Grund für diese Blockade ist weiterhin der Versuch, der hoffnungslos verspäteten Staatswirtschaft mit ihrem aussichtslosen Projekt SLS/Artemis ev. schon im Mai den Vortritt zu lassen. Dies erinnert an den deutschen Raketenpionier Wernher von Braun, dessen Satellitenprojekt «Redstone» bei der US-Army, obwohl bereit, von Navy-General Dwight D. Eisenhower rund ein Jahr aufgehalten wurde, um der Navy-Rakete «Vanguard» den Vortritt zu lassen. Was die USA am 4. Oktober 1957 in die nachhaltig peinliche Sputnikschock-Prestigekrise stürzte, als die Sowjetunion den weltweit ersten Erdsatelliten konkurrenzlos starten konnte. Nichts wurde daraus gelernt.

Warum hat es bis zum Orbitalflug so lange gedauert?

Im Space Corner 8/2021 schien kurz nach einem ersten zusammengesetzten StarShip eigentlich alles parat. Die Komplexität der noch nicht stattgefundenen integrierten Tests und Probezündungen wurde damals sicher unterschätzt, aber der Hauptgrund lag wohl eher im Entscheid von SpaceX, den Startturm (Orbital Launch Tower, OLT) zumindest bei den Startvorbereitungen bereits teilweise zu nutzen und dessen Fertigstellung abzuwarten. Damit konnte man Kräne ersetzen, Erfahrungen bei den Manipulationen von StarShip und Booster am Boden mit dem später noch viel wichtigeren «Starcatcher» bekommen und die Zeit nicht ungenutzt lassen, um noch einmal alle Komponenten in den beiden Raumschiffteilen auf Herz und Nieren auszutesten.

Nie ganz geklärt wurde, welche Rolle das Luftwamt FAA mit ihren endlosen «Umweltverträglichkeitsprüfungen» bei den Verzögerungen (zumindest inoffiziell) gespielt hat. Schliesslich war es der Jahreswechsel, der unvermeidliche Pausen erzwang. Am 12. November 2021 zündete StarShip SN-20 seine 6 Raptors (3 Vakuum-Versionen und 3 für Normaldruck in Meereshöhe) erstmals gleichzeitig. Die letzten noch fehlenden Hitzeschild-Kacheln an dessen Nase konnten Mitte Dezember montiert werden, weil die freigelassenen Stellen für die Aufhängepunkte der Kräne dank den «Starcatchern» nicht mehr benötigt wurden. Beim 2. Stacking auf volle Höhe 120 m am 22.2.2022 bewährte sich der «Hebekran» Mechazilla mit seiner Präzision auf Anhieb und auch bezüglich Geschwindigkeit im Vergleich zur Kranmontage. Bis dahin waren alle Kältetests im Starship SN20 und dem Booster B4 bestanden, auch alle 6 Teil-Probezündungen im B4. Nur die Zündung aller 29 Raptors in B4 stand noch aus, die vorangehenden Kältetests waren aber längst alle unter Dach.

Die FAA war jedoch weiterhin nicht parat. Anderseits war man in Florida verdächtig rasch bereit, die Erlaubnis zum Bau einer zweiten StarBase zu erteilen – natürlich auf Kosten von SpaceX. Dies erregte zwar in texanischen politischen Kreisen den Verdacht, dass dies rasch zur «politischen Kaperung» von Starbase 2 durch die NASA führen könnte. Der Kampf zwischen TX und FL ist im Gang, während SpaceX deren Bau dank allen Erfahrungen noch schneller vorantreiben kann als in Texas! Elon Musk sieht natürlich den Vorteil von zwei 1500 km voneinander entfernten Startplätzen bei einem «unerwarteten Ereignis», will aber die Investitionen in TX keinesfalls verlieren.

Beobachter gingen davon aus, dass B4/SN20 nie starten wird und daher um so gründlicher «zu Tode getestet» werden kann. Die wiederholten Tiefkühl-Drucktests, ob in seperaten Stufen oder auf 120 m gestackt, deuteten immer mehr darauf hin. B7/SN24 mit seinen inzwischen 33 Raptor-2-Triebwerken à 230 t Schub statt 29 Raptor-1 mit 185 t ist bereits einen grossen Technologieschritt weiter. Die Bestätigung für den «upgrade» kam am 22.3.2022 offiziell.

Abgesehen davon, dass bei B7 auch alle sichtbaren Verkabelungen am Booster verschwunden sind und ebenso die Hochdruck-Gasflaschen – composite overwrapped pressure vessels, COPV. Jene wurden als neueste Erfindung so aerodynamisch verkleidet, dass die zurückkehrenden 68 m langen Stufen automatisch in stabiler Orientierung herunterfallen und nicht zu taumeln beginnen. Dann müssten sie nämlich gesteuert werden, sei es nun mit den Kaltgasdüsen oder in der dichteren Luft durch Bewegung der vorderen und hinteren Flaps. Dies bedeutet ein weiteres Mal: mehr Nutzlast und ein immer schlankeres StarShip!

Warum ist ein StarShip nicht so einfach zu kopieren?

Je grösser der Vorsprung von SpaceX bei der Entwicklung wiederverwendbarer Raketen wird, desto öfter liest man, die Konkurrenz würde diese Technologie «einfach kopieren». Nun, so einfach ist das nicht. Warum?

Der Wechsel von Aluminium auf spezifisch dreimal schwereren Stahl beim neuen StarShip bringt zwar leicht erkennbare Vorteile: Festigkeit, Temperaturbeständigkeit, leichte Bearbeitbarkeit und erstaunlich günstiger Materialpreis von 4 Dollar pro kg. Dies gegenüber 130 $ bei Graphitfasern oder 40 $ bei Aluminium-Lithium (Al-Li), wie in den Falcons. Der von SpaceX verwendete Chrom-Nickel-Stahl fordert jedoch einen ganz anderen Preis: total andere Architektur der Raketen, die bisher als unmöglich galt oder zumindest noch nie eingesetzt wurde. Vor 60 Jahren hat man Stahl zum ersten und letzten Mal in einer der ersten Atlas-Agena-Raketen verwendet. Ein offenbar verfrühter Entscheid aufgrund einer unnötigen Unvorsichtigkeit

Stahl in der von SpaceX selber weiterentwickelten Form gilt bis 800 °C als festigkeitsmässig zuverlässig, bei Al-Li ist bei 200 °C Schluss. Damit wird einem aber der Vorteil geschenkt, dass die Raketen beim heissen Wiedereintritt mindestens auf der Lee-Seite gar keine speziellen Hitzeschilde mehr benötigen, und dass jene auf der glühenden Seite sogar dünner sein dürfen! Diese Kaskade von Vorteilen stürzt aber sofort zusammen, wenn jemand aus Sachzwängen heraus auch nur wenige Technologiestufen dazwischen nicht beherrscht.

Die triviale Forderung, dass eine positive Nutzlast resultieren muss, erfordert weitere Massnahmen: mit Methan einen neuen Treibstoff, der zusammen mit dem Sauerstoff weit unter deren Siedepunkte zu kühlen ist, was die Gefahr eingefrorener Ventile bringt. Nachfüllen bis im letzten Moment vor dem Start macht «Quick Disconnect» binnen Sekunden nötig. Darüber, dass nicht wie früher ein separates, neutrales, Druckgas in den Tanks benötigt wird, wird selten gesprochen. StarShips verwenden hierzu den im Gleichgewicht mit dem flüssigen befindlichen gasförmigen Treibstoff selber – eine wesentliche Vereinfachung!

Die für die Wiederverwendbarkeit einst unverzichtbaren Landefüsse (mit welchen SpaceX bei der Falcon-9 bereits 113 Landungen meisterte) müssen auch noch weg, weil sie viel zu schwer wären. Dies macht jedoch einen «Starcatcher», also bisher «Science Fiction», nötig. Etwas, woran die Konkurrenz ohnehin nie glaubte und nun vor ihren Augen entstehen sieht. Auf der Starbase steht bereits der erste 145 m hohe Start- und Landeturm (OLT), und SpaceX nutzt die gleiche Infrastruktur bereits ebenso sicher wie rasch und präzis vor dem Start zum Zusammensetzen der Raketenstufen! Dies alles war zwar eine gewaltige Investition, aber das eingesparte Gewicht der Landefüsse kommt nun bei der StarShip-Oberstufe zu 100% der Nutzlast zugute und beim Booster «Super Heavy» immer noch zu einem beträchtlichen Anteil. Schliesslich spielt der Skalierungseffekt bei einer Riesenrakete wie dem StarShip eine Rolle: Steuerung, Elektronik und Software sind gleich schwer wie bei den Kleinraketen, wo sie alles andere als vernachlässigbar sind.

Elon Musk hat zwar noch einigen Spielraum bei der geplanten Nutzlast der StarShips zwischen 100 und 150 Tonnen oder in Ausnahmefällen von 250 t nach dem Wegwerfprinzip am Ende der Lebensdauer eines StarShips. Weitere Optimierungen sind bereits realisiert, wie z.B. der Ersatz von unnötig bordeigenen Triebwerkturbinen-Schnellstartern bei wenigstens 20 von gut 30 Raptor-Triebwerken im äusseren Kreis der Booster. Diese braucht es nur einmal! Sie bleiben dann am Boden, erfordern aber 20 kleinere, ebenso schwierig zu realisierende «Quick-Disconnect-Mechanismen», die den Booster beim Start im gleichen Sekundenbruchteil wie die Halteklammern freigeben. Jede Sekunde, die bis zum Abheben unnötig verstreicht, verschwendet 20 Tonnen Treibstoff!

Der Konkurrenz sind all diese offen bekannten Erfordernisse dank der Offenheit von SpaceX nicht unbekannt. Sie tut sich im Moment aber selbst bei den bisherigen Technologien noch schwer. Jene haben leider, weil nicht wiederverwendbar, keine Chance mehr, sind aber noch lange nicht amortisiert! Wer die grossen Investitionen binnen wenigen Jahren nicht aufbringen kann – trotz aller Begeisterung an der derzeitigen Renaissance der Raumfahrt – muss aus dem Markt ausscheiden. Ob es Blue Origin von Jeff Bezos ist, auch ein vermögensmässig «11-stelliger» , aber inzwischen eindeutig die Nr. 2 hinter Musk mit all seinen Firmen. Bezos fehlt es nicht an Geld, sondern an Fachleuten! Bei der United Launch Alliance (UAL) mit Boeing und Lockheed Martin, oder erst recht Raketenbauern in anderen Ländern – bei allen ist beides knapp und sie müssen buchstäblich wieder auf Feld 1 zurück. Langfristig getätigte Investitionen in «Old Space» sind dann verloren.

Dennoch stimmt die ständig fordernde NASA, das bis jetzt gar nicht kooperative Luftamt und eine derzeit mehr gewerkschaftlich als an den Fortschritt der Menschheit denkende Regierung nachdenklich. Erinnert das nicht an das Gleichnis der verwöhnten Prinzessin, die sich den besten Mann im Lande angelte, von diesem dann aber immer mehr forderte, ohne umgekehrt irgendwelche Versprechungen zu machen? Dort ging es zwar nicht um einseitig private Milliardeninvestitionen, sondern meist noch um Drachentötungen und andere lebensgefährliche «Liebesbezeugungen». Zu schlechter Letzt für die Prinzessin wollte dann allerdings der Mann nicht mehr, und zwar mit dem nachvollziehbaren Argument, dass sie sein Leben nie in diesem Mass auf’s Spiel gesetzt hätte, wenn sie ihn wirklich geliebt hätte! Was also, wenn Elon Musk einmal die Geduld ausgeht? Diese Frage stellen sich Beobachter immer wieder.

Bruno’s Lieblingsmelodien jetzt auf der Homepage

Nur anklicken! PW erika

Ein Riesen-Sammelsurium von Super-Hits aus mehreren Jahrzehnten, aber nicht nur Oldies! Hier durfte der Produzent des Links mit Bruno’s Lieblingsmelodien noch seine eigene Präferenz anhängen – modernere Hits aus jüngerer Zeit.

Und ich tief verwurzelte Erinnerungen an den ersten Sommer 1965 in Los Angeles, als das Lied “I can’t get no satisfaction” von den Rolling Stones auf allen Radiostationen stündlich gespielt wurde und Mick Jagger, der Lead Singer, noch ganz anders aussah als heute…

Vielleicht haben Sie sich gefragt, warum gar nichts Klassisches zu finden war ausser den Wiener Operettenmelodien von Robert Stolz, den ich im Alter von 94 noch bei einer Begegnung in Zürich persönlich kennenlernen durfte, was mich sehr beeindruckt hat. Er schockierte seine Gäste in einem Zürcher Zunfthaus mit der Bemerkung, dass die einzigen, die in der damaligen Zeit musikalisch wirklich neues geschaffen hätten, die Beatles seien!

Ähnliches wäre sicher auch passiert, wenn mir Jacques Offenbach, Komponist des legendären “Papillon“, noch begegnet wäre. Er war wie Robert Stolz auch ein Musiker, der fast sicher bis in die Gegenwart Erfolg gehabt hätte!

Oder ist auch Andrea Bocelli ein Klassiker in der modernen Welt? Dieser einzigartige, blinde, italienische Sänger, muss für seine musikalischen Partnerinnen etwas ganz Spezielles gewesen sein. Er konnte sie zwar nicht sehen, aber schien dank der perfekten musikalischen Harmonie und der überwältigenden Reaktion des Publikums doch zu spüren, welche wunderschönen Frauen er da in seiner unmittelbaren Nähe erlebt hat. Ergreifend für jeden Zuschauer – im allerersten der obigen Links und hier nochmals 5 Minuten!

Falls Sie, wie ich, bis hierher noch nicht “Show me Heaven” von Maria McKee gefunden haben: Voila!

Oder Juliet von Robin Gibbs? Er hatte eine wunderbare Stimme und ein ebensolches Orchester! Stichwort schöne Stimme?! Wie wär’s mit “Another lonely night in New York?”

Natürlich gefällt mir auch “Another day in paradise” von Phil Collins!

Wie lange muss man das Lied “Una notte per Alice” wohl nicht mehr gehört haben, bis man es nicht mehr zuvorderst im Kopf gehabt hat wie 1982?
Dabei hat Alice (*1954) schon eine lange und vor allem vielseitige Karriere hinter sich!

Neben Alice darf auch Angelo Branduardi mit “La Pulce D’acqua” nicht fehlen!

Und Adriano Celentano! Erinnerungen an ihn gehen in meine Rorschacher Zeit zurück – also vor 1962 – als ich wegen Unfallfolgen über etwa 3 Jahre manchen (zu) himmelblauen Sommernachmittag im Spitalbett statt im Schwimmbad erlebte… Das Lied “Pomeriggio troppo azzurro” passt genau dazu…

Wer mehr Zeit hat: 40x Soft Rock gut ausgewählt.

Auf Wiedersehen bei nächster Gelegenheit nach über 40 Jahren Medienpräsenz.
Bei einem Vortrag zum Beispiel?