Blog vom 1. Mai bis 31. August 2024

18. Juni 2024: Eine Pistole war kein echter Grund für die US-Justiz, Hunter Biden zu “verurteilen”, aber für den Vater mit Staatsmilliarden auf Kosten des Volkes in der Ukraine einen Krieg gegen Russland einfädeln, das war “legal”.

17. Juni 2024: Weltgesundheitsorganisation: Laborvirus, Impfdesaster, globale Machtausweitung: Wieso ist die WHO noch nicht als kriminelle Organisation verboten?
MILOSZ MATUSCHEK

16. Juni 2024: Der Neid gibt den Versagern die Kraft, die Zivilisation zu sabotieren, aber nicht zu stabilisieren.

15. Juni 2024: Es ist eine Lüge am helllichten Tag, wie die Chinesische Kommunistische Partei (CCP) die Diskussion im Westen über den erzwungenen Organraub unterbindet. Im Jahr 2006 wurde erstmals der Vorwurf laut, die CCP entnehme Gefangenen Organe und verkaufe sie gewinnbringend – mit Todesfolge. Zwei Jahre nachdem das lukrative Geschäft der Massentötung von unschuldigen Menschen, die in China im Gefängnis sitzen, bekannt wurde, zogen Vermieter ihre Zusage von Veranstaltungsräumen plötzlich ohne Erklärung zurück. Der staatlich geförderte Organraub in China ist mittlerweile zu einem milliardenschweren Geschäft geworden. Chinesische Krankenhäuser versprechen in- und ausländischen Patienten extrem kurze Wartezeiten für jedes gewünschte Organ. Was China als absurdes “antichinesisches” Gesetz ablehnt, ist im Westen als Organraub an betäubten Patienten verboten und nur an Verstorbenen erlaubt.
Aus aktuellem Anlass: Hier das Neueste zum festsitzenden Starliner in der ISS.
Beim Start des Astra 1P/SES-24-Satelliten mit einer Falcon 9 gab es wegen dem Satelliten auch heute wieder eine Verzögerung. SpaceX hat nun augenblicklich ihren eigenen Starlink-Satelliten vorgezogen, der nun schon in 22 Stunden starten wird und Astra 1P muss 4 Tage warten und man kann dort sein Problem in Ruhe lösen.

14. Juni 2024: Bezüglich US-Raumfahrt spielen die Umweltschützer offensichtlich immer weniger eine Rolle. Erstens weil es gar nicht so viel zu schützen gibt, was SpaceX nicht aus eigenem Interesse sowieso schützt, und zweitens weil die Regierung inzwischen mehr an SpaceX als am Umweltschutz interessiert ist. Zunächst war das genau umgekehrt – zwecks Bremsung von Space natürlich. Viel kürzer kann man es kaum sagen.

13. Juni 2024: Energiewende in der Sackgasse. Umweltschützer wollten mit dem Kopf durch die Wand.
Noch so eine nicht unerwartete, aber nicht minder peinliche Meldung: Die NASA-Crew wurde zwar mit der Starliner-Kapsel von Boeing in die ISS transportiert. Sie zeigt jetzt aber wieder die alten Helium-Probleme und kann zunächst nicht wie geplant nach einer Woche zurück! Muss man die Crew jetzt mit einer CrewDragon von SpaceX retten?

12. Juni 2024: In den USA ist ans Tageslicht gekommen, dass das FBI (das schon beim Wahlbetrug mit Biden eine üble Rolle gespielt hatte) im Geheimen in eine Geheimpolizei verwandelt wird. Insbesondere wird verhindert, dass politisch nicht linke Mitglieder angestellt werden. Als Unterstützer von Donald Trump hat man keine Chance mehr. Wie einst in der DDR und allen Kommunisten in Osteuropa. Trotzdem zeigen Umfragen, dass das Volk anders denkt.

11. Juni 2024: NASA und ESA haben seit 10 Jahren ihre Handlungsfähigkeit verloren. Möge uns Elon Musk als Beispiel für Leistungsbereitschaft noch lange erhalten bleiben!

10. Juni 2024: Europawahlen und Kommunalwahlen in Deutschland haben gezeigt: Je mehr die AfD (Alternative für Deutschland) verteufelt wird, desto mehr Stimmen gewinnt sie. Ohne neutrale Nachrichtenportale wie Epoch Times hätten die linken Massenmedien weiterhin die Oberhand behalten. In Italien bietet die Partei der Premierministern Giorgia Meloni die Alternative: sie gewinnt beim jüngsten Wahlgang 20%. In Frankreich glaubt Macron, durch eiligst verordnete Neuwahlen linke Verluste wieder umkehren zu können.

9. Juni 2024: „Das Hauptrisiko, an Covid-19 zu sterben, ist das Alter“. Die nunmehr entschwärzten RKI-Protokolle (vom Robert-Koch-Institut) zeigen: Es ging von Anfang an vor allem um die Impfung. [Letztlich also das Geld].
Bill Gates und China durften sich freuen. — MILOSZ MATUSCHEK

8. Juni 2024: Man verspürt einige Scham dabei, die Verlierer gegenüber SpaceX mit Fakten zu demütigen, aber es fällt etwas leichter, wenn man es mit einem Google-Translate-Link gleich auf deutsch und englisch tut!
Dieser Artikel in der Seattle Times lässt in aller Fairness lässt keinen Zweifel daran, dass SpaceX nicht unfairer war, im Gegenteil, sondern einfach besser.

7. Juni 2024: In der Tat war der 6. Juni 2024 ein gelungener Tag für SpaceX, Elon Musk und uns alle – die wir Interesse daran haben, dass es auf dem Weg zu einer Erde-Mond-Mars-Zivilisation weitergeht. Der 4. Testflug des StarShip startete gestern um 14:50 MEZ in Texas zu einem erneut gossen Schritt über den letzten Test am 14. März 2024 hinaus. Der Booster landete gezielt weich nach gut 8 Minuten im Golf von Mexiko und lieferte die Parameter, um künftig sogar wiederverwendbar zum Startplatz zurückzufliegen. StarShip flog weiter bis zur letzten Bremsungszündung über dem Indischen Ozean nach 1 Stunde und 6 Minuten. Der Hitzeschild des 50 m langen Raumschiffes hatte das feurige Reentry bis am Schluss überstanden. Auch hier wurde es aber noch nicht geborgen. Wichtig war nur die Messung der genauen Parameter, um künftig auch diese Oberstufe nach jedem Flug in den Weltraum am Startplatz bergen und bald erneut starten zu können.
Elon Musk: «Despite loss of many tiles and a damaged flap, Starship made it all the way to a soft landing in the ocean! Congratulations SpaceX team on an epic achievement!!»

6. Juni 2024: Ein wichtiger Tag für die Raumfahrt, die Menschheit und SpaceX: der
4. Testflug des StarShip, mit dem Mond und Mars auch bemannt erreichbar wird.
Start auf der StarBase in Texas um 14:20 Uhr MSZ. Live-Übertragung auf X.com.

5. Juni 2024: “Es ist leichter, einen Irrtum zu glauben, den man schon 1000x gehört hat, als eine Wahrheit, die einen total neu ist.” Daher werden Lügen täglich von allen Kanzeln und Kathetern verbreitet, was schon Goethe beklagte. CoVid und Ursache Ukrainekrieg…

4. Juni 2024: Die Gangster der 1960er Jahre wurden nie aus der US-Gesellschaft entfernt, es wurden einfach legale Mitglieder meist der Demokratischen Partei, wie neuerdings auch die illegalen Einwanderer. Legale konservative Bürger sind als Stimmbürger von illegalen Stimmen am meisten gefährdet, wie die Abwahl von Donald Trump 2020 deutlich genug gezeigt hat. Auch diese Entwicklung in der Neuen Welt wird schliesslich von Europa, wie alles, kopiert.

3. Juni 2024: «Bei der Cancel-Kultur geht [ging?] es darum, Menschen zu zerstören. Es geht darum, ihr Leben zu beenden. Ich glaube einfach, dass die Leute in diese moralische Panik verfallen und anderen wehtun wollen. Und das ist etwas tief in uns verankertes [bei Naturvölkern - sogar Affen - schon seit Jahrtausenden!], mit dem wir uns auseinandersetzen müssen. Wir müssen herausfinden, warum wir das tun.»
Tim Dillon bei Tucker Carlson.

2. Juni 2024: Demokratische Partei der USA: «Ist der Ruf mal ruiniert, lebt sich völlig ungeniert». Bis zu den nächsten Wahlen.
Auch bei Projekt Starliner des NASA-Hoflieferanten Boeing ist heute Abend MEZ nach allzu vielen Jahren die Stunde der Wahrheit. Obwohl das Problem eigentlich seit 63 Jahren gelöst ist, wie man Astronauten in eine niedere Erdumlaufbahn befördert.
T-3’50″: HoldHoldHold! Startabbruch, die sauberste Lösung. Suni lebt noch.

1. Juni 2024: „Es ist sinnlos, dem Schicksal zu grollen; denn es nimmt keine Klagen an.“
Marc Aurel (121 – 180)

31. Mai 2024: Was heisst schon “Verschwörungstheorie”? In den Twitter-Files ist jede wahr geworden. Wie ein Korollar von Voltaire’s Feststellung: «Sag mir, wen du nicht kritisieren darfst, und ich sage dir, wer dich regiert!»

30. Mai 2024: Die NASA ist heute Teil versteckter Arbeitslosigkeit in den USA. Der US-Kongress WOLLTE es aber genau so – n.b. per Gesetz! Da haben wir wieder die fehlgeleitete Juristerei und Politik – Krebsgeschwür der Menschheit!
Raumfahrthisoriker Neufeld sagt im Link dasselbe so: Es geht dem US-Kongress nur darum, mit Scheinprojekt Artemis den “Shuttle-industriellen Komplex”, wie er es nennt, möglichst lange künstlich am Leben zu halten…

29. Mai 2024: «Künstliche Intelligenz wird Sie nicht ersetzen», sagte AI-Experte Liew in Singapur. «Sie werden durch jemanden ersetzt, der KI nutzt, um Sie zu übertreffen.»

28. Mai 2024: Das globale Internet via Weltraum hat jetzt 3 Millionen Benützer. Ein Begeisterter berichtet (deutsche Übersetzung): «Es ist das einfachste technische Produkt, das ich je in meinem Leben installiert habe. Ich habe es in meinem Haus in 2700 m Höhe im Wald von Colorado angeschlossen. Sofortiges Highspeed-Internet! Einfache Benutzeroberfläche, einfache Abrechnung, eine einzige Zahl auf der Monatsrechnung. Es blieb während eines Schneesturms, der 1,20 m Schnee abgeladen hat, ohne Unterbrechung eingeschaltet. Ich liebe dieses Ding. Ich habe im Durchschnitt 150 Megabit Down und 30 Up bei <20 ms Latenzzeit.»

27. Mai 2024: Gefährlich, wie die Diktatur unter dem Deckmantel der Künstlichen Intelligenz gemeinsam mit der natürlichen Dummheit an die Macht kommt!

26. Mai 2024: Einer der Gründe, warum es an US-Hochschulen zu Unruhen gekommen ist, liege darin, dass die Studenten dort nicht lernen, wie man denkt, aber sie lernen, was man denkt. Ich durchlief einst eine Technische Hochschule und kann mir das fast nicht vorstellen, aber inzwischen gibt es Journalistik, philosophische und politische Wissenschaften im Übermass gegenüber allen Naturwissenschaften und Technischen Wissenschaften, und da ist eben alles möglich. Oder habe ich den ethnischen Grund vergessen?

25. Mai 2024: Nach dem Attentat auf den slowakischen Premierminister Robert Fico: Sind Abweichler inzwischen "vogelfrei"? Auf Robert Fico wurde ein Mordanschlag verübt, weil er zusammen mit seiner Regierung den Pandemievertrag blockiert hatte, schreibt Milosz Matuschek. Damit wollte die Globalisierungspolitik bereits zum zweiten Mal nach CoVid einen Reset Richtung Welt-Diktatur einleiten. In der Schweiz begnügt man sich, mittels Desinformation vor einer diesbezüglichen Abstimmung und Förderung der Naivität des Volkes das gleiche Ziel zu erreichen.

24. Mai 2024: Die einzigen, die an unseren Transkindern Freude haben, sind wohl die Chinesen und ihre CCP, welche uns voll unterstützen, wenn wir an solchen Fehlentwicklungen infolge der Politik unserer Dümmsten aussterben wollen.
Immerhin: WHO-Pandemievertrag vorerst einmal gescheitert.

23. Mai 2024: SpaceX könnte im Laufe dieses Jahres mehr als 90 % der gesamten Nutzlast weltweit in die Umlaufbahn bringen. Z.Z. 87%. Sobald Starship mit grosser Kapazität startet, sind es wahrscheinlich über 99 %. Elon Musk: Das muss so sein, sonst können wir keine Stadt auf dem Mars oder Basis auf dem Mond bauen. Wir melden fast keine Patente an, also hindert nichts die Konkurrenz daran, uns zu kopieren.

22. Mai 2024: Grosser Erfolg: bei der Betankung bis kurz vor dem Start (Wet Dress Rehearsal, WDR-Test), am Pfingsmontag 21. Mai). Dies dauerte sogar noch 5 Minuten kürzer als bei der fast 10x kleineren Falcon-9, der mit über 300 Orbitalfügen bewährten Standardrakete von SpaceX. Eine wichtige Voraussetzung für künftig in kurzem Abstand startende 5000 t schwere StarShips.

21. Mai 2024: Bei der Abstimmung vom 9. Juni lohnt es sich, bei jeder der 5 Vorlagen im Interesse des Überlebens das Gegenteil aller Empfehlungen des Bundesrates zu stimmen! Dies hätten wir besser auch früher schon oft getan. Ist denn dieses Bern von allen guten Geistern verlassen? Ein Beispiel. Eine Schweizer Bürgerin meint dazu: Die Schweizer Stimmbürger sind eben eine Suizidale Sekte… Ist Bern schon unter dem Druck der EU?

20. Mai 2024: «Wie souverän ist der Souverän? Wir leben in einer Zeit der Souveränitätsverpuffung und Fremdbestimmung. Wer sind wir, wenn wir nicht mehr die Letztentscheidung über eigene Belange inne haben?» – MILOSZ MATUSCHEK – MAY 18
Während wir Pfingsten feiern, wird auf der StarBase in Texas an allen Ecken und Enden gearbeitet.

19. Mai 2024: Wahlen in Holland: Geert Wilders – ein Vorbild für Europa! Er hat das Volk hinter sich und sieht, was derzeit in Deutschland vor sich geht – und dies zum 2. Mal in 90 Jahren. Gibt Millionen Europäern wieder Hoffnung.Auf deutsch.Auch in der NZZ.

18. Mai 2024: StarShip 11/29 voll zusammengebaut vor dem 4. Testflug Mai/Juni 2024. Video Grossbild!

17. Mai 2024: Es gab Zeiten in Deutschland, wo man das Volk fragte, ob es den Totalen Krieg will, und es schrie Ja, wenn auch nicht ganz bei Trost und auch nicht in geheimer Abstimmung. Ob geheim oder wie damals – heute wird gar nicht mehr gefragt.

16. Mai 2024: Die einen werden gehasst, weil sie die Wahrheit sagen, die anderen, weil sie dafür sorgen, dass man die Wahrheit noch sagen kann und auch darf.
Vor allem diese beiden.

15. Mai 2024: Saboteure zerstören die Kommunikation im Saal einer 750-Personen-Konferenz. Total schief gelaufen: Starlink erlaubte es stattdessen, gleich die gesamte Welt an der Konferenz teilhaben zu lassen!

14. Mai 2024: Hier ein ganz seltenes Interview von Tim Dodd mit den zwei Astronauten und zwei Astronautinnen (Ingenieurinnen von SpaceX), die mit ihrem Kommandanten Jared Isaacman bei der ersten privaten Dragon-Mission vermutlich im Juni fliegen werden. Die neu entwickelten SpaceX-Raumanzüge werden von den beiden Entwicklerinnen und Testerinnen einmal genau vorgestellt.

13. Mai 2024: Man kann nicht Nummer 1 auf der Erde bleiben, wenn man Nummer 2 im Weltraum ist. — Donald Trump

12. Mai 2024: ZUM MUTTERTAG: Elon Musk sieht die Gefahr des Aussterbens der Menschheit derzeit eher in der niedrigen Geburtenrate als in der Übervölkerung, weil es so rasch gehen kann!
Kinder machen mir Freude. Meine Kinder machen mir wahrscheinlich am meisten Freude. Ich sage nicht, dass man deshalb Kinder haben sollte, weil man sie sowieso haben sollte, aber sie sind die größte Quelle der Freude in meinem Leben.
Was mich nachts wach hält, ist meiner Meinung nach alles, was ein zivilisatorisches Risiko darstellt. Wenn die Geburtenraten weiter sinken, ist alles ein Risiko, was die Grundlagen der Demokratie untergräbt und uns von einem leistungsorientierten System wegführt.

11. Mai 2024: Wenn jemand keine Kinder hat, ist es ihm meistens egal, ob die Zivilisation untergeht, wenn er gestorben ist. Mit Kindern und Enkeln denkt man dagegen ständig daran, wie es diesen in Zukunft wohl gehen wird. Auch daher bezeichnet Elon Musk die niedrigen Geburtsraten als eine so grosse Gefahr für die Menschheit, denn bereits kann man beobachten, wie die Verantwortungslosigkeit überall zunimmt.

10. Mai 2024: Für alle, die sich wundern, weshalb es in der Raumfahrt nach 50 Jahren plötzlich wieder so rasch vorangeht: Die (noch selbständigen) Pioniere haben gegen die Beamten definitiv gewonnen (Wernher von Braun würde das freuen – wenn er nur noch lebte!) und haben mit ehrlich verdientem und nicht nur Steuergeld inzwischen sogar mehr Mittel, mehr Motivation, aber dazu auch über 10x mehr Produktivität als z.B. die Staatsbetriebe NASA oder ESA. Weiter so also SpaceX, Elon Musk und etwa 13’000 Mitarbeiter — Ihr habt der Menschheit wieder etwas mehr Zuversicht geschenkt!

9. Mai 2024: In den nächsten Tagen startet SpaceX einige Falcons hintereinander und bald (noch im Mai) wieder das 4. StarShip: hier ist die eindrucksvolle Gesamtübersicht.

8. Mai 2024: Man sagt, Liebe sei die beste Investition: je mehr man investiert, desto mehr bekommt man zurück. — Audrey Hepburn

7. Mai 2024: Eine der unbeantwortetsten Fragen aus der Philosophie ist die, ob es für die Geisteswissenschaften überhaupt Geist braucht. Eine befreundete Ärztin hat sie erneut gestellt…

6. Mai 2024: Die gewachsene Infrastuktur auf der SpaceX-Starbase in Texas.

5. Mai 2024: «Wollt Ihr den totalen Selbstmord der Schweiz bei der Abstimmung am 27. September 2020», fragte ich mich damals. Nein, sagten wir, daher JA stimmen und von den Engländern lernen – in Europa ist schon genug kaputt gemacht worden! Natürlich wurde angesichts der massiven EU-Propaganda für den Selbstmord in Raten gestimmt, und so ging es denn auch weiter. Vor allem mit unseren leider nicht vom Volk gewählten Bundesräten, die nun auch noch unsere bewährte Neutralität aufheben wollen, damit die Schweiz bald tüchtige Krieger für den nächsten Krieg an die NATO liefern kann, so, wie im Mittelalter an allerlei Kriegsherren – bis zur Katastrophe von 1515.

4. Mai 2024: Die ersten, die gemerkt haben, dass das, was wir heute Multikulti nennen, erstaunlich schnell in ein Desaster führen kann, waren die Babylonier vor 5000 Jahren. Diese Erkenntnis hat dank der Geschichte vom Turmbau zu Babel bis in die heutige Zeit überdauert. Sogar unser historischer Bruder Klaus hat uns einst mit den Worten «Macht den Zaun nicht zu weit» vor der Überfremdung gewarnt. Seit unsere westliche Zivilisation mittels Multikulti zerstört werden soll, sorgen die Globalisten dafür, dass diese uralten Weisheiten in Vergessenheit geraten sollen und jeder als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt werden soll, der daran zu erinnern wagt. Diffamierung mit williger Unterstützung von Politik und Medien, wie gehabt.

3. Mai 2024: Was Sie vielleicht aus der Biografie des US-Präsidenten Joe Biden noch nicht kennen (deutsche Übersetzung):
Biden sei schon immer „auf der falschen Seite der Gleise“ gewesen. An der juristischen Fakultät wurde er im ersten Jahr wegen „Plagiat“ herabgestuft und schloss sein Studium als 76. von 85 Studenten ab. Ein „Genie“ im Entstehen… Er gelangte mit Unterstützung der Gewerkschaft AFL-CIO in den Senat. Ein paar Monate vor der Wahl lag er mit fast 30 % im Rückstand, “gewann” dann aber mit 50,5 % der Stimmen.
Der Engländer, der mir aus einem Archiv berichtete, fügt bei: “Wie lustig, wenn man auf das Jahr 2020 blickt. Er ist ein Serienbetrüger. War er schon immer! Aber er ist immer ungeschoren davongekommen, im Gegensatz zu Trump, der zu Tode gejagt wird. So funktionieren die Kommunisten!!”

2. Mai 2024: Diese Erststufe einer Falcon 9-Rakete hat im Rahmen des Rideshare-Programms für Sammeltransporte etwa 200 kleinere Satelliten in den Orbit befördert,
13 weitere Missionen starteten je 23 Starlink-Missionen, um Menschen auf der ganzen Welt mit schnellem Internet mit geringer Latenzzeit zu verbinden, eine schickte eine Landesonde zum Mond und vieles mehr. Insgesamt beförderte diese eine Stufe dank wiederholter Verwendung mehr als 228 Tonnen in eine Erdumlaufbahn! Ausser der Firma SpaceX von Elon Musk kann noch niemand auf der ganzen Welt eine orbitale Raketenstufe unbeschädigt wieder herunterholen.

1. Mai 2024: Bill Gates war in meiner Erinnerung der erste globalistisch kriminelle Milliardär, der die gesponserten Impf-Zwänge um Covid um ca. 2018 auslöste, oder sogar schon früher, wovor mich eine Pharmazeutin eindringlich warnte. Unglaublich, wie schnell die Bananenrepublik Helvetia mit allem mitmachte, wo Bern einen bequemen Weg zur Diktatur erkannte und sofort alle Normalos vordergründig erfolgreich verunglimpfte.

Artemis III – Quo Vadis?

Artemis III scheint zu einer Art «Dear Moon» mit winzigem NASA-Rettungsboot «Orion» zu verkommen! Das staatliche Raumfahrtprogramm Artemis mausert sich immer mehr zum Trittbrettfahrer von SpaceX, seit man die schon vor 20 Jahren veraltete Raumkapsel Orion statt mit der Rakete SLS aus dem längst aufgegebenen Constellation-Programm mit einem StarShip von SpaceX starten will. Für Kosten von höchstens 10-20 Millionen – selbst im Wegwerfmodus – statt 4000 Millionen wie mit SLS. Damit würde die eigentlich 10fache Nutzlastkapazität zum 200fachen Preis verschwendet! Wichtig ist einfach, dass der Steuerzahler das nicht merkt. NASA ist eben der STAAT. Das Ende naht trotzdem!

Blog vom 1. Januar 2024 bis…

30. April 2024: Allen Leuten Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann – aber heutzutage vermehrt Mode geworden.

29. April 2024: Einer getraut sich noch, deutsch und deutlich über unser Staatsfernsehen mit Zwangsgebühr zu schreiben: Stefan Millius. Und ich gehörte noch dazu und sorgte v.a. mit dem Weltraumthema während vier Jahrzehnten für hohe Zuschauerzahlen. Brauche mich also bei allen, die sich noch erinnern, nicht zu schämen. Auch nicht den Deutsch sprechenden in Osteuropa, die meinen Ton und meine Bücher kannten und mich gerade deshalb schätzten, weil sie selber unter einer noch viel schlimmeren Diktatur litten.

28. April 2024: Das Kleine Einmaleins der Medien-Desinformation: Das Kleine gross schreiben und das Grosse klein. Beispiel: Täglich sind selbst Fachzeitschriften voll von Startmeldungen kleiner Satelliten in aller Welt und mit Raketen, die einmal pro Jahr oder vielleicht per Monat starten, zu teuer sind und von denen man noch nie gehört hat, während man von der einzigen Firma, die alle 2-3 Tage grosse Satelliten preiswert startet, überhaupt nichts hört. Bei der Tonnage, die man nie ganz verschweigen kann, stellt man dann aber fest, dass die gleiche SpaceX daran ist, ihren weltweiten Start-Anteil von 2023 auf 2024 von 80% auf 90% zu steigern.

27. April 2024: Es ist schwierig, Leute hinters Licht zu führen, denen ein Licht aufgegangen ist. — Marco Rima

26. April 2024: In den USA war nun Seit Jahrzehnten ein Kampf gegen Rassismus im Gange, so dass dass die «Links-Demokraten» in den letzten Jahren mit «demokratischer» Regierung klamm und heimlich einen neuen Rassismus einführen konnten – gegen die Weissen! Dies äussert sich so, dass Dauerarbeitslosigkeit bei Schwarzen toleriert wird und bei Frauen ermöglicht, schon in jungen Jahren ein Kind nach dem anderen zu gebären und dank Arbeitslosen-Unterstützung und Kinderzulagen auch zu finanzieren. Weil Weisse diesen Vorteil nicht geniessen, nimmt ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung und den Stimmberechtigten ab und die Steuern für sie werden höher, um das Defizit zu decken. In der Schweiz beobachten die Steuerzahler bereits eine verdächtig analoge Entwicklung “dank” illegaler Zuwanderung.

25. April 2024: Nach dem Vernichtungskampf 10:1 und mehr gegen die Palästinenser in Gaza und den plötzlich erstaunlich heftigen Demonstrationen dagegen an US-Hochschulen wird es langsam wieder salonfähig, von der Endlösung der Palästinenserfrage zu sprechen. Völlig grundlos haben die Unruhen nicht angefangen.

24. April 2024: So missbrauchen Regierungen ihre bekanntesten Gesichter und glaubwürdigsten Bürger als “opinion leaders”. Man findet solche Links alle paar Tage auf gesponserten Webseiten (meist rechts unten) bis in die USA, die nichts mit diesen Personen oder dem Thema der primären Websites zu tun haben. Sie dienen nur als Lockvögel, um schweizerische Besucher dieser Websiten – auf unsere Kosten notabene – zu beeinflussen! Das Internet macht’s möglich, ein Missbrauch als Werkzeug der Politik.

23. April 2024: Ein bei weitem unterschätztes Sprichwort der Schweizer:
«Das cheibä schaffä gid äbä arbet».

22. April 2024: Wenn dir jemand droht, fortan etwas zu tun, nimm ihn nicht so ernst wie jenen, der dir droht, fortan etwas zu lassen.
Könnte das erste Sprichwort sein, das ich mit etwa 25 Jahren selber geprägt habe. BLS

21. April 2024: Das NASA-Mondprogramm Artemis weist viele Parallelen zu Long Covid auf. Obwohl man damit auf dem Holzweg ist, kann man es nicht aufgeben, weil die Blamage der Regierung wächst, je länger daran festgehalten wird!

20. April 2024: Das einzige Mal, wo ich das Sprichwort „Pas d’argent, pas de Suisses!“ (das ich 200% unterschreibe) relativiert gesehen habe, war während dem Studium an der ETH. Ich hatte zwar eine gute Mischung von Eltern, aber keine konstruktive Erziehung, dafür einen sehr begabten, aber auch nicht allseits idealen Bruder, von dem ich sehr viel lernen konnte, und das schon sehr jungen Jahren, weil er mehr als 5 Jahre älter war. Kaum war ich selber in der Schule, die ich wegen einer von mir erstaunlich früh erkannten Ineffizienz der Institutionen zutiefst verachtete, war plötzlich nichts mehr von Begabung zu erkennen. Erst als ich aus etwas Phantasielosigkeit in die Kantonsschule eintrat, entdeckte ich meine Liebe zur Mathematik wieder und die “Begabung” schnellte in die Höhe, zwar ständig gebremst durch die jahrelangen Folgen meines Sprengstoffunfalles mit langen Abwesenheiten von der Schule – ev. auch ein Vorteil?? Dies konnte jedenfalls nie ganz verhindern, dass ich dort Leistungsspitzen immer dann erreichte, wenn ich das wirklich wollte. Bei den Klausuren an der ETH blieb bei Kollegen (und Professoren) nicht verborgen, dass ich in Mathematik und Physik bei 120 Student(inne)n im Semester oft die maximale Punktezahl erreichte. Dann erlebte man bei Kommilitonen aus Familien mit z.T. neunstelligen Vermögen plötzlich gesellschaftliche Akzeptanz in Form von “Tu es mon ami”… Donc un Suisse quand-même? Damit sind wir wieder am Anfang des Abschnittes.

19. April 2024: Kriege werden mit Lügen begonnen, wusste schon Julian Assange; er hat es immer wieder nachgewiesen. Deutschland rüstet gerade auf, militärisch und rhetorisch. Die Kriegsgeilheit” muss in die Köpfe, auf dass der “gute Deutsche” voller Gratismut beschließen kann, dass andere nun auch mit seiner Zustimmung auf dem Schlachtfeld für die “gute Sache” sterben sollen. — Milosz Matuschek

18. April 2024: WEISE WORTE «Das Wohl des Volkes soll das höchste Gesetz sein.»
Marcus Tullius Cicero (106 – 43 v. Chr.)

17. April 2024: Wer blau für braun hält, ist farbenblind, und hat von bunt so viel Ahnung wie ein Grüner vom arbeiten. Könnte man noch auf viele Arten sagen.

16. April 2024: “Künstliche Sonnenfinsternis” – ein StarShip wäre dazu gross genug…
Für alle, die beides kennen.

15. April 2024: StarShip 2019-2024: In 5 Jahren von Null auf 5000 Tonnen! Space is hard. Der Weltraum ist hart. Viaggio nello spazio: gioia e dolore. Raumfahrt – Freude und Schmerzen – wie jede Geburt. Fing an 2019 mit Starhopper und im Mai 2024 erste Versuche zur Bergung des Boosters auf einem «virtuellen» Turm im Golf von Mexiko mit metergenauen GPS-Koordianaten – und wenn das gelingt, dann auch auf dem echten Turm an der StarBase in Südtexas!

14. April 2024: Neueste Ungeheuerlichkeit beim Staatsbetrieb NASA: Das Mondrover-Programm kostet das Doppelte des Mondlanders!! Im Management mokiert man sich seit bald 100 Jahren über solche in der menschlichen Natur verborgenen Missverhältnisse. Ein beliebtes Beispiel in der Literatur war immer: In jedem Gemeinderat dauere es Jahre lang, bis sich alle einig sind, wie gross ein Veloständer geplant werden soll, aber das 100x teurere Projekt der Wasserversorgung werde in 10 Minuten beschlossen. Warum? Weil sich beim Veloständer alle befähigt fühlten, mitzureden! Die Kompetenz des Staatsbetriebs NASA ist inzwischen auch so weit gesunken, dass das verhältnismässig Triviale (ein Tesla fährt z.B. ohne grosse Änderungen auch auf dem Mond) 6 Milliarden kosten darf, aber ein heute weiterhin anspruchsvolles Raumschiff nur 2.9 Milliarden. Wie kommt so etwas nur zustande? Der Mondlander ist ein dermassen anspruchsvolles Projekt, dass man es sowieso der Privatindustrie (SpaceX) zur Ausführung überlassen muss, während die NASA wenigstens beim Mondlander bis zuletzt als der Kompetenteste dastehen will! Obwohl man die Entwicklung gleich drei Firmen in Auftrag geben muss – dem sichersten Weg, dass es zum staatlichen Jobprogramm verkommt.

13. April 2024: WEISE WORTE: «Ein kluger Mensch muß alles versuchen, bevor er zu den Waffen greift.» — Terenz (195 – 159 v. Chr.)

12. April 2024: «Der Staat denkt, die Kinder sind die Kinder des Staates und handelt entsprechend und tut seit Jahrhunderten seine verheerende Wirkung. Der Staat gebiert in Wahrheit die Kinder, nur Staatskinder werden geboren, das ist die Wahrheit. Es gibt kein freies Kind, es gibt nur das Staatskind, mit dem der Staat machen kann, was er will, der Staat bringt die Kinder auf die Welt, den Müttern wird nur eingeredet, daß sie die Kinder auf die Welt bringen, es ist der Staatsbauch, aus dem die Kinder kommen, das ist die Wahrheit. Hunderttausende kommen alljährlich aus dem Staatsbauch als Staatskinder, das ist die Wahrheit. Die Staatskinder kommen aus dem Staatsbauch auf die Welt und gehen in die Staatsschule, wo sie von den Staatslehrern in die Lehre genommen werden. Der Staat gebiert seine Kinder in den Staat, das ist die Wahrheit, der Staat gebiert seine Staatskinder in den Staat und läßt sie nicht mehr aus. Wir sehen, wohin wir schauen, nur Staatskinder, Staatsschüler, Staatsarbeiter, Staatsbeamte, Staatsgreise, Staatstote, das ist die Wahrheit. Der Staat macht und ermöglicht nur Staatsmenschen, das ist die Wahrheit.»
(Thomas Bernhard, Alte Meister, GW Bd. 8, S. 37, Suhrkamp Verlag)

11. April 2024: Kameras in den vielen Starlink-Satelliten konnten uns augenfällig zeigen, dass während der Sonnenfinsternis vom am 8. April 2024 nicht gerade das beste Wetter für Beobachtungen herrschte. Auch von oberhalb der Wolkendecke liessen sie uns jedoch den etwa 200 km messenden Mond-Schattenfleck verfolgen, wie er die USA von Mexiko bis Kanada mit etwa 1600 km/h überstrich. Grossbild lohnt sich.

10. April 2024: “Stell dir vor, es ist Partei und Lobby, es ist Gewerkschaft und Verband,
stell dir vor, es ist >Staat< - und keiner geht hin. Dann, Bürger, gehörst du wieder dem,
dem du alleine gehören darfst: dir selber."
Roland Baader (1940-2012), deutscher Ökonom, Unternehmer und Autor

9. April 2024: Die etwa zur Hälfte von schlechtem Wetter behinderte Sonnenfinsternis in den USA ist vorbei, hinterliess aber einige ganz andere Eindrücke... Der Durchschnittsmensch spürte seine Unkenntnis von astronomischen Ausmassen wieder einmal bis auf die Knochen! Wie mir berichtet wurde, blamierten sich die Berichterstatter von CNN vor der ganzen Welt, während NASA diesmal davon profitierte, aus Zulieferern von Beobachtungsmaterial von überall, wo das Wetter Beobachtungen zuliess, üppig auswählen konnte. Ohne sich durch falsche Begleitkommentare unglaubwürdig zu machen und es bei einem chronologischen Durcheinander beim Auswählen zu belassen. Die StarBase von SpaceX in Südosttexas lag ausserhalb der Totalitätszone, wo man sich auf einem aufgeteilten Bildschirm neben der üblichen Berichterstattung über die StarShip-Entwicklung begnügte. Gleichzeitig herrschte wolkiges Wetter, sodass nicht einmal die partielle Finsternis zur Geltung kam. Man konnte gar nichts verpassen.

8. April 2024: Tag der grossen 4½-Minuten-Sonnenfinsternis in den USA.
Es ist gefährlich, recht zu haben, wenn die Regierung unrecht hat. Voltaire

7. April 2024: Einige feurige Sekunden Video von der gestrigen Probezündung der Boosterstufe für den 4. Testflug von StarShip B11-S29 im Mai.
Perspektive von oben mit Blick auf die Flammen und nicht nur den Dampf.

6. April 2024: Dummheit und Feigheit regieren die Welt. Wie bei der Immigration USA, und darum tat auch dort niemand etwas: Angst herrschte eben. Das Fatale ist, was diese primitive “Cancelkultur” bewirkt hat, weil sie so einfach funktionierte! Nicht anders in der Schweiz. Gleichzeitig nützte die gefährliche Einwanderung zu vielen.

5. April 2024: Ein wichtiger Unterschied zwischen Tieren und Menschen besteht darin, dass Tiere niemals zulassen würden, dass die Dümmsten das Rudel anführen. Nichts dokumemtiert besser, als dass der Mensch die Negativselektion zugelassen hat, um auch den Dümmsten einen Vorteil zu verschaffen, den ihnen das natürliche Schicksal versagt hat. Nicht unerwartet hat diese Woke-Mentalität die menschliche Rasse wiederholt an gefährliche Abgründe geführt – bis in die jüngste Zeit.

4. April 2024: Was ist für Elon Musk die grösste Gefahr für die Menschheit?
Es ist der Kampf auf Leben und Tod gegen den antizivilisatorischen Woke-Mind-Virus.
«Meine Positionen sind zentristisch: – Sichere Grenzen – Sichere und saubere Städte – Machen Sie Amerika nicht mit Ausgaben bankrott – Rassismus gegen jede Rasse ist falsch – Keine Sterilisation unter dem Einwilligungsalter ——— Ist das rechtsextrem?»

3. April 2024: Jawohl, Arbeit macht frei und lässt mich vergessen, wo jene sitzen, die mir die Früchte der Arbeit stehlen… Beim Staat und in der Politik!

2. April 2024: In der Nacht vom 20. auf den 21. Februar MEZ startete SpaceX erfolgreich die 300. Falcon-9-Rakete seit 2010! Bis am 31. März war es bereits die 31. im Jahr 2024! Bis Ende 2024 sollen es erstmals 144 pro Jahr werden.

1. April 2024: WEISE WORTE: „Könige krönen ist leicht, doch Könige zügeln ist schwierig.“ Solon (um 640 – 560 v. Chr.)

31. März 2024: Bitte keinen Hagel auf Solarzellen! Einzig die Chinesen freut’s, weil sie neue liefern und über uns lachen können!

30. März 2024: Der französische Philosoph und Essayist Gaspard Koenig hatte vor ein paar Jahren einen trefflichen Einfall. Er beschloss, es Montaigne gleich zu tun und dessen Bildungsreise zu wiederholen. Genau wie damals Montaigne, nämlich auf dem Rücken seines Pferdes, ritt er also 2500 km durch Frankreich und schrieb am Ende ein Buch darüber („Notre vagabonde liberté“). In einem Interview gab er einmal zum Besten, dass bei allen (vielen) Gesprächen, die er unterwegs naturgemäß hatte, ein Name nie gefallen sei: Macron. Alles sei ein Thema gewesen, nur für ihren Präsidenten interessierten sich die Franzosen absolut nicht.

29. März 2024: „Egal was kommt, wir stehen das jetzt durch und wir lassen uns nicht von irgendwelchen Politikern das Leben versauen!“ Hört man immer öfter…

28. März 2024: Wer wehrt sich bei uns seit Jahren gegen illegale Einwanderung?

27. März 2024: Antihelvetier sind Leute, welche die Existenz einer unabhängigen Schweiz leugnen und ihre ureigene Unabhängigkeit mit Kolonialverträgen zerstören möchten.
Manchmal muss man sich bereits mit “Ich bin kein Antihelvetier!” absichern, z.B. nach einem Blog gegen die naiven bis feigen oder auch nur furchtbar schlecht informierten Bünzli, für die man die farblose Mitte-Partei gegründet hat, damit sie nie mit klarem “Ja” oder “Nein” Stellung nehmen müssen, sondern einfach “JoNei” sagen können…

26. März 2024: Seit 15 Uhr MEZ am 25. März laufen die Vorbereitungen von Prototyp StarShip (Oberstufe) SN-29 für Integrated Test flight #4 im April oder Mai. Es dampft schon auf der StarBase!Oder hier. Sonst hatten Elon und Gwynne nicht schon so bald IFT-4 angekündet! Test-Strategie wie beim Tesla. Zuerst musste die Hardware parat sein. Jetzt geht es schneller dank Korrekturen per Software. Ob Auto oder Raumschiff…

25. März 2024: «Der Grund, warum Kuba am Rande des Zusammenbruchs steht, liegt darin, dass der Marxismus immer zu Hunger, Armut und Mangel führt», sagte
Marco Rubio, Senator von Florida.

24. März 2024: Chinas Sozialkreditsystem. In der Vergangenheit gab es das Social Credit System nur in der Welt der Science-Fiction. Gegenwärtig geschieht es in China. In naher Zukunft könnte es hier im Westen Realität werden – es sei denn, wir stellen uns dagegen. Scher dich zum Teufel, Kommunismus! Hier das Originalvideo von Prager U (englisch)

23. März 2024: Erst mal blind nachlaufen… wie den politischen Rattenfängern! Derzeit ganz extrem bei den Amokläufern, die gemerkt haben, dass Donald Trump die Wahlen von 2024 ganz sicher gewinnen wird, falls den Demokratten der Wahlbetrug nicht nochmals gelingt. Der anschliessende Akt wird dann folgen, wenn nach einem Jahr schon klar ist, dass es den USA wieder besser geht wie 2016-2020 und die Amok laufenden Verlierer um Biden blindlings behaupten, das Land stehe vor dem Untergang – wie schon gehabt.

22. März 2024: In den nächsten 6 Tagen plant SpaceX vier Falcon-9-Starts, also alle 1.5 Tage einer, sehr im Rahmen der geplanten durchschnittlich 2.5 Tage, um 144 Satelliten in diesem Jahr zu starten. Darunter schon diese Nacht einen Zubringerflug in die Raumstation ISS, welche NASA mit ihrem inzwischen “kleinen” Budget auf Kosten des Steuerzahlers viel Geld spart. Billiger als per Sojus! Selber kann es NASA seit Ausserbetriebnahme des Space Shuttle 2011 nicht mehr. Steht nicht in der Zeitung.

21. März 2024: Daniel Annen, u.a. von Arth-Online, schreibt dem Bundesrat. Um es gleich vorwegzunehmen: «Ich möchte, dass Sie alle Sanktionen gegen Russland mit sofortiger Wirkung aufheben! Das Narrativ, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnen kann, fällt jeden Tag mehr auseinander. Warum also noch mehr Opfer auf beiden Seiten zulassen? Widerspricht dies nicht der Schweizerischen humanitären Tradition? Wenn wir als Schweiz die Sanktionen aufheben, senden wir ein Zeichen, dass wir diesem Gemetzel ein Ende setzen wollen». Den vollen Text sehen Sie hier.
Falls der Bundesrat nicht reagiert, dann ist er 700% mitschuldig an diesem Krieg.

20. März 2024: Die Inquisitoren einer zum Glück längst vergangenen Zeit versuchen sich immer wieder auszubreiten, sobald sie sich unter dem Schutz von Diktatoren fühlen, wie das 2019 bis 2022 der Fall war. Scheinheilig breiteten sie sich in der angeblich aufgeklärten Neuzeit als vermeintliche Hüter des Rechts und der Volksgesundheit aus, was ihnen deshalb besonders leicht fiel, weil der Weg in die Politik über ein Jura-Studium leider rasch und in unnötig grossem Umfang gelingt. Diese modernen Inquisitoren erlassen dann vorübergehend kontraproduktive Gesetze, die allen medizinischen Erfahrungen – wie z.B. natürlich entstehender Immunität durch freie Bewegung unter Mitmenschen – widersprechen. Willkürliche Zertifikate erlauben dann, die Mobilität in jeder beliebigen Richtung zu unterbinden. Dies gelingt aber nur, wenn man den besten Ärzten gleichzeitig einen Maulkorb anhängt und die weniger standfesten so weit einschüchtert, bis sie mit opportunistischen Aussagen als Opinion Leaders für das machtlose Volk brauchbar werden. Andernfalls werden ihnen unter Androhung des Entzugs ihres Praxispatents bzw. ihrer Existenz die letzten Zähne gezogen. Ein solcher Spuk der Neo-Inquisitoren à la Alain Berset war dann zum Glück schon nach 3 Jahren an seinen eigenen Widersprüchen eingegangen und wird hoffentlich nie wieder aufflammen.

19. März 2024: Journalisten, die wegen den Fächern Mathematik und Physik mit ihren diskriminierenden Anforderungen fast aus dem Gymnasium geflogen sind, kritisieren nach jedem Erfolg von SpaceX zunehmend das risikofreudige, aber erfolgsträchtige Entwicklungskonzept von Elon Musk, Unmögliches möglich zu machen. Eine berühmte Theorie vor etwa 50 Jahren lautete bereits ironisch: je simpler ein System ist es, desto mehr Tests braucht es! StarShip von Elon wird paradoxerweise nur ca. 5 Tests brauchen, etwa wie bei NASA ganz am Anfang für damals auch ganz neue Raketen, mit Ausnahme der “overdesigned” Saturn 5 von Einwanderer Wernher von Braun, die schon beim 3. Testflug Apollo 8 (Weihnachten 1968) mit 3 Astronauten zur zehnfachen Mond-umkreisung startete. Zunächst allerdings hatte auch WvB mit der A4/V2 in Peeremünde etwa 600 misslungene Versuche! Bei Maschinengewehr-Munition brauchte es traditionell sogar bis 10 Mio. Schuss. Eigentlich hätte Musk also mindestens 3 Nobelpreise verdient! Geben wir der Welt nochmals 2-3 Jahre, um dies auf die ganz harte Weise zu merken.

18. März 2024: Gelegentlich hatten wir immer wieder einmal einen mutigen Bundesrat, aber selten.

17. März 2024: Ein verdienter Berichterstatter äussert sich zum 80% erfolgreichen Raumflug mit StarShip B10-S28.

16. März 2024: «Man kann nicht gegen den zeitlichen Zusammenhang zwischen der Einführung des Impfstoffs und dem Anstieg medizinischer Probleme in Amerika argumentieren. Zum Zeitpunkt der Einführung der Impfung begannen alle Zahlen entweder zu stagnieren oder zu steigen und es resultierte ein immenser Kostenaufwand.»
Dr. Pierre Kory über die Folgen der COVID-Impfstoffe. Dieser US-Arzt hat schon während der ganzen Covid-Zeit die Wahrheit gesagt.

15. März 2024: Der 3. «Integrated-Flight-Test», IFT-3, war ein Riesenschritt vorwärts, und das, was SpaceX als Ziele gesetzt und auch versprochen hatte, konnten die Millionen von Internet-Zuschauern auch weitgehend mit eigenen Augen sehen. Die Stufentrennung verläuft inzwischen routinemässig und der Purzelbaum rückwärts hinunter in den Golf von Mexiko ebenfalls. Das StarShip, die Zweitstufe, bestand den Re-Start der Raptor-Triebwerke und erreichte einen Orbit, der Zeit genug liess, um die dortigen Experimente unter Schwerelosigkeit auszuführen. Beim geplanten Sturz in den Indischen Ozean nach erneuter Zündung der Raptors liess sich das «Reentry» für die Fachleute lange genug beobachten, um die weiteren Schritte beim baldigen Start von IFT-4 vorzubereiten.

14. März 2024: Heute um 13 Uhr MEZ ist der Starttermin für den 3. Testflug von StarShip-B10-S28 auf der SpaceX-StarBase in Südtexas. Hunderttausende in aller Welt haben den Termin im Internet reserviert und werden live dabei sein. Dies mit mehr Vorkenntnissen als auch schon bei einer technologisch absolut neuen, 5000 t schweren, Rakete! Bisher ging alles in kleinen Schritten vorwärts. Diesmal hofft man, immer näher an den Orbit heranzukommen und die Mission mit einem mindestens teilweise gelungenen Wiedereintritt der Zweitstufe, dem künftigen Mond- und Marslander, zu beschliessen.

13. März 2024: Ist es nicht lächerlich, dass unsere Massenmedien einen reinen Geschäftsmann, der noch nie einen Satelliten in den Orbit befördert hat, im Vergleich zu einem Ingenieur alle paar Wochen als “reicher” bezeichnen, einem, der alle 2-3 Tage weltweit 90% aller Satelliten lanciert und dank Zuverlässigkeit und niedrigen Preisen jedesmal Dutzende von Millionen verdient? Dazu mit Tesla auch noch den im Moment rentabelsten Autombil-Hersteller und weitere Firmen besitzt, aber die Milliarden gleich wieder in seine Firmen investiert, statt sein persönliches Bankkonto zu bereichern. Damit würde er vielleicht eher Banken oder deren Publikum beeindrucken. Natürlich betreibt die Welt das Kesseltreiben gegen Elon Musk nur deshalb, weil seine Firmen bereits mehr Wert als Amazon von Jeff Bezos haben und er daher zu einer wirtschaftlichen Bedrohung für die ganze Welt bis nach China geworden ist! Geschmäht und beneidet zugleich.

12. März 2024: Wenn man eine State of the Union-Ansprachen gehört hat von Biden, dann hat man alle gehört. Jedes Jahr die gleichen Themen und Pointen – damit er nicht ständig etwas neues auswendiglernen muss! Wenn alle diese Offenbarungen nichts helfen bei der Wahl von Trump, dann sind die Amerikaner wirklich blind oder der Kommunismus hat bereits angefangen! Das würde heissen, das Wahlresultat war von Anfang an gefälscht.

11. März 2024: Den 13. Monatslohn haben die Stimmbürger bevorzugt auf die Gefahr hin, dass die ganze AHV noch schneller bankrott ist. Schreibt doch einer treffend: «Das Volk folgt dem Lockruf des Geldes.» Hat man eigentlich kommen sehen. Echte Wahrheiten lassen sich immer kurz formulieren.

10. März 2024: Die Spatzen auf dem Dach des Nachbarn schauen immer links und rechts, bevor sie unter den Solar-Panels verschwinden. Offenbar haben sie entdeckt, dass man Zentralheizung hat, wenn man im Frühling dort nistet! Die Brut wird es zu schätzen wissen. Ohne ihr Zutun sausen die Dachlawinen schneller denn je in die Tiefe und sorgen wieder für komfortable Deckenheizung. Ob sich auch der Mensch so rasch mit der Pseudo-HiTech arrangiert? Er wurde genau so wenig gefragt wie die Spatzen, ob das rentiert. Vielleicht erleben sie im Hochsommer eine andere Überraschung…

9. März 2024: Als die russischen Kommunisten vor 100 Jahren ihren Ausland-Spionagedienst aufbauten, soll es zu den ersten Aufgaben gehört haben, herauszufinden, wie man sich Eisenbahnbillette beschaffen kann! In ihrer Einfalt dachten sie scheinbar, dass dies ebenso schwierig sei wie in Russland. 100 Jahre später sitzen Kommunisten aus allen Ländern direkt in der “Demokratischen” Partei ihres Einwandererlandes! Sie haben bereits den ersten Präsidenten nach ihrem Gusto per Wahlfälschung ins Weisse Haus gehievt, denn davon verstehen sie etwas. Joe Biden erleichtert es ihnen doppelt, das schon lange geplante Zerstörungswerk fortzusetzen, indem er die illegale Einwanderung Gleichgesinnter sogar fördert. Das Wort Kommunismus wird dabei allerdings peinlichst gemieden, weil man natürlich vermeiden will, dass es das Volk merkt. In Russland hat es das Volk nämlich 70 Jahre lang schmerzlich gelernt, was gespielt wird und ist immer noch immun dagegen. Daher ist es für die USA bereits zum Feindesland geworden.

8. März 2024: US-Präsident Biden und seine “Demokraten” wollen das Einwanderungsproblem auf die “billigste” Art lösen: alle illegalen Einwandere ins Militär einziehen! General Douglas Macgregor warnt aber: «Die Leute sollten sich einige Filmaufnahmen aus New York City und anderen Städten des Landes ansehen, in die große Mengen illegaler Einwanderer transportiert wurden … Was passiert, wenn man diese Leute bewaffnet? Verwandeln sie sich über Nacht auf wundersame Weise in treue Mitglieder der Amerikanischen Gesellschaft und Gemeinschaft? Ich bezweifle es.»

7. März 2024: Wieder einmal ein erfolgreicher privatwirtschaftlich entwickelter unbemannter Mondlander (?), hofften wir alle, nachdem einige ähnliche Missionen hintereinander gescheitert waren. NASA-Chef Nelson bluffte bereits damit, dass dieser Flug wegen einer relativ kleinen Beteiligung als «grosser Erfolg für NASA» gefeiert werden kann. Viele Beobachter merkten aber bald, dass etwas nicht stimmte, und nach dem Ausbleiben von Bildern und weiteren Messresultaten zur Landung wurden sogar Laien hellhörig. Der Lander war umgekippt, weil er zu schräg aufsetzte. Also blickten nicht nur Kameras, sondern auch die Solarzellen in die falsche Richtung und das ist am eiskalten Mond-Südpol mit wenigen Tagen oder gar nur Stunden Sonnenschein pro Monat ganz schlecht. Ein grosser Erfolg blieb am Schluss einzig der präzise Antransport einer Falcon-9-Rakete von SpaceX ohne wenn und aber, aber genau dieser durfte nicht mehr genannt werden, weil er die Peinlichkeit für den Staatsbetrieb NASA noch vergrössert hätte.

6. März 2024: Offenbar haben sogar Staaatsanwälte in den USA Angst vor einer Zeit, wo Recht wieder gilt! Sie stellen sich rechtzeitig darauf ein, damit sie nicht schon bald von der Geschichtsschreibung ganz dumm dastehen würden! Und das 9:0!

5. März 2024: Worum geht es bei den unbequemen Wahrheiten? Die Klimapaniken versinken in totaler Kakophonie! Hier die 32 gescheiterten Falschnachrichten, sorgfältig gesammelt und erläutert von Roman Balmakov. In der Mathematik genügt jeweils ein Gegenbeispiel, um eine falsche Theorie zum Einsturz zu bringen. Hier sind es sogar 32. Politiker brauchen aus Eigennutz oder wegen Unkenntnis eben oft eine höhere Dosis.

4. März 2024: Angst wird erzeugt, um die Macht aufrecht zu erhalten (Terror, Plandemie, Vorschriften, Verordnungen, Kriege. 1652-1693 Angst vor Hexerei. 1947-1989 Angst vor dem kalten Krieg. 1970 Angst vor einer neuen Eiszeit. 1970-1998 Angst vor der RAF. 1973 Angst vor der Ölkrise. 1979 Angst vor dem Waldsterben. 1979 Angst vor der nächsten Ölkrise. 1980 Angst vor dem Ozonloch. 1986 Angst vor explodierenden Atomkraftwerken, Tschernobyl. 1987 Angst vor Amokläufen. 1989 Angst vor Cholesterin. 1995 Angst vor Ebola. 1996 Angst vor Amokläufern. 1999 Angst vor der Jahrtausendumstellung (Millenium). 1999 Angst vor dem Ende der Welt (was ein Rechenfehler war, die 2000 Jahre waren erst am Ende von 2000 voll, nicht Ende 1999). 2000 Angst vor BSE. 2001 Angst vor Terrorismus. 2002 Angst vor SARS. 2002 Angst vor Saddam Hussein. 2005 Angst vor der Vogelgrippe. 2006 Angst vor Feinstaub. 2007 Angst vor Krebs. 2008 Angst vor dem Finanzcrash. 2008-2011 Angst vor Osama. 2009 Angst vor der Schweinegrippe. 2010 Angst vor Dioxin. 2011 Angst vor explodierenden Atomkraftwerken, Fukushima. 2011 Angst vor dem Ende des Mayakalenders. 2014 Angst vor Ebola. 2014 Angst vor erneutem Polio. 2016 Angst vor dem Zikavirus. 2019 Angst vor dem Klimawandel. 2019 Angst vor Kohlendioxid. 2019 Angst vor Masern. 2020 Angst vor “Covid”. 2021 Angst vor Impfschäden. 2022 Angst vor Russen. 2023 Angst vor Hamas. 2024 Angst vor? Alleweil gekonnt orchestriert von Laien in der Regierung, die immer zu Experten hochstilisiert wurden, es aber nie waren. Berset…

3. März 2024: Der Fall des australischen Journalisten Julian Assange: Er soll nun nach Jahren doch noch an die USA ausgeliefert werden, obwohl heute ganz andere Verhältnisse herrschen als damals, wo seine Verurteilung aktuell war, weil er die Staatsmacht mit der Veröffentlichung von peinlichen Dokumenten herausfordert hatte. Die USA reagierten gemäss dem Sprichwort von Mao Tse Tung: «Bestrafe Einen, erziehe Hunderte…» Einschüchterung funktioniert auch noch nach Jahrzehnten!

2. März 2024: Dies habe ich natürlich augenblicklich unterzeichnet. Bern ist unter dem Druck der WHO wieder einmal eingeknickt und will auch ohne uns Stimmbürger ein verschärftes Zertifikatsgesetz durchpauken, noch schlimmer als bei Covid. Natürlich hinter unserem Rücken. Ende Mai sollen die «Internationalen Gesundheitsvorschriften» bereits verschärft werden. Der Bundesrat möchte diesen Regelungen ohne Parlamentsbeschluss zustimmen! Die Vorschriften sind weitreichend. Ein globales Gesundheitszertifikat soll eingeführt werden. NEIN!! Hier kann man unterzeichnen.

1. März 2024: Klares Zeichen gegen ein Bundesasylzentrum im Kanton Schwyz. Muss man denn ausgerechnet in einem freiheitsliebenden und politisch aufmerksamen Kanton alles ausfressen, was uns die Opportunisten in Bern einbrocken?

29. Februar 2024: Ein Beispiel, wie die Regierung ständig gegen Elon Musk intrigiert:
««Der Ausschuss des Repräsentantenhauses China fordert Elon Musk auf, das SpaceX Starshield-Internet für US-Truppen in Taiwan zu öffnen.»» Das ist einfach politischer Unsinn. Es gibt nichts, was US-Truppen daran hindert, Starlink/Starshield in Taiwan einzusetzen, außer die US-Regierung selbst. Das klingt, als würde sich Musk der US-Regierung widersetzen!! Wenn der Kongress es in Taiwan will, sollte er das US-Militär fragen, warum es nicht verfügbar ist, und nicht Elon.
Englisch: House China committee demands Elon Musk open SpaceX Starshield internet to U.S. troops in Taiwan. This is just political nonsense… There’s nothing preventing US troops from using Starlink/Starshield in Taiwan other than the US government itself… This makes it sound like he’s defying the US government. If Congress wants it in Taiwan they should be asking the US military why it’s not available, not Elon.

28. Februar 2024: Mit Obama hat alles angefangen. Seine ‘Democrats’ beherrschten die HiTech-Wahlbeeinflussung als erste. Nach 8 Jahren waren die USA jedoch dermassen heruntergewirtschaftet, dass man Donald Trump wählte. Die Demokraten waren zerstört, denn sie hatten gehofft, die Republikaner würden sich nie mehr erholen. Sie betrogen die Wahl 2020 daher noch viel schamloser – und gewannen diesmal mit Biden, der das Land noch rascher und sichtbarer ruinierte. Jetzt hat das Volk 2024 die Chance, Donald Trump ein zweites Mal zu wählen – sofern nicht erneut betrogen wird! Die Glaubwürdigkeit der Desinformationsmedien ist inzwischen nach CoVid weltweit auf einen Tiefpunkt abgesunken, so dass sich ein rettendes Szenario wie 2016 wiederholen könnte.

27. Februar 2024: «Wenn man Barack Obama wirklich verstehen will, dann ist es Macht. Es ist das ununterbrochene Streben nach Macht und Kontrolle, um ein Land zu zerstören, das er als Kind gehasst hat und immer noch hasst, selbst nach allem, was es für ihn getan hat.» Scott McKay in der Internet-Sendung von TuckerCarlson
«If you really want to understand Barack Obama… it’s power. It’s [the] nonstop pursuit of power and control in order to wreck a country that he grew up hating and still hates, even after everything it’s done for him.»

26. Februar 2024: Elon Musk zum Friedens-Nobelpreis vorgeschlagen.
Immerhin gibt es noch Leute, die sich getrauen, ihn vorzuschlagen, und solche, die derartige Meldungen nicht gleich unterdrücken. Musk’s Satellitensystem StarLink erschwert die Staatszensur bei der Kommunikation um mindestens einen Faktor 10, und das genügt i.A. zur Verhinderung von Desinformation vor Volksabstimmungen. Auch der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen, verdient eine Würdigung. Von seinen konkurrenzlosen Erfindungen für die Raumfahrt braucht man nicht einmal zu sprechen.
Genügt nicht? Bei Obama genügte es doch auch! Siehe morgen…

25. Februar 2024: Der NASA-Chef Bill Nelson hatte sich mit dem Bluff zur letztlich nicht gelungenen IM-1-Mondlandung auf Vorrat am Vortag vor der Stunde der Wahrheit keine neuen Lorbeeren geholt. Landungen von Raumschiffen, die auch umkippen können, sind eben eine Kunst, exakt vertikal und damit stabil abzusetzen. Die Falcon-9 ist mit 3.7 m Durchmesser und etwa 50 m Länge ist zwar nur eine Raketen-Erststufe, allerdings noch viel höher und trotzdem bald zum 300. Mal gut gelandet. Und das auf der Erde mit 6x höherer Schwerkraft, wo alles viel schneller geht, während die Steuerung auf dem Mond etwas mehr Zeit hat, um einen “Sturz” aufzuhalten!
Bemerkenswert wäre allerdings die Rekord-Nähe von 300 km am Mond-Südpol gewesen, die man übrigens der Startrakete Falcon-9 verdankte, die mehr als genug ‘Energie’ bzw. ∆v hat, um den Landeplatz nicht auf einer energiesparenden Flugbahn ansteuern zu müssen, was dann aber ev. wochenlang dauern kann, wie zwei vorangehende Missionen beweisen. Odysseus brauchte dank SpaceX nur 7½ Tage, und Apollo, allerdings noch meist nicht allzu weit vom Mondäquator entfernt, jeweils nur 3 Tage. Das wird natürlich nie gesagt. Himmelsmechanik ist halt schwierig.

24. Februar 2024: Einen ganzen Tag blieb unklar, warum der «perfekt gelandete» Mondlander Odysseus (an den wir alle glaubten und hofften) auch einen Tag später noch keine Resultate lieferte. Sicher war nur, dass es immer schwieriger wird, an die Wahrheit heranzukommen, ob auf der Erde oder dem Mond. Vor allem, wenn die staatliche NASA mit von der Partie ist, die sich immer mehr vor peinlichen Wahrheiten fürchten muss.
Was glaubt übrigens der Aktienmarkt? ;-)
Offiziell wartet man auf noch mehr. Update.
Die NASA-Pressekonferenz gestern Nacht MEZ lieferte keine Resultate oder gar die erwarteten ersten Bilder, sondern bemühte sich eher, zu erklären, warum man nach der Mondlandung so sicher war, dass der Lander Odysseus aufrecht stand, obwohl er wegen zu viel seitlicher Aufsetzgeschwindigkeit umgekippt war. Ich enthalte mich weiterem Kommentar über die vielen leeren Worte der Verantwortlichen.

23. Februar 2024: Die unbemannte Mondlandung, Mission “IM-1″, war in der vergangenen Nacht ein voller Erfolg. Für die USA war es die erste seit Apollo 17 im Dezember 1972! Diesmal war aber nicht mehr NASA federführend bei der Entwicklung der Sonde, sondern die Privatfirma «Intuitive Machines, und gestartet wurde sie von SpaceX vor einer Woche. SpaceX entwickelt derzeit das StarShip, das in wenigen Jahren mit Nutzlasten bis 100 Tonnen inkl. Astronauten zum Mond und später zum Mars fliegen will. Ein grosses Ereignis der kleine Refresher heute Abend für alle, die so etwas schon vor über 50 Jahren erlebt haben. Einige Freunde waren per Internet und e-Mail dabei und hatten einen tollen Abend! Einige werden auch am 8. November bei meinem Goldauer Herbstvortrag wieder dabei sein!

22. Februar 2024: Erinnerungen sind auch für mich selber manchmal verblüffend!
Inzwischen geht der Antiamerikanismus nicht mehr von Kommunisten in aller Welt aus, sondern vom illegal an die Macht gepuschten US-Präsidenten selber!

20. Februar 2024: Noch vor 20 bis 10 Jahren waren alle Staats-abhängigen Raumfahrtfirmen in den USA «sicher», dass die allzu revolutionären Ideen von Elon Musk’s SpaceX nirgends hinführen würden. Kaum stand aber fest, dass angesichts des bevorstehenden 3. Testfluges nicht mehr länger behauptet werden könnte, «auch dieser würde garantiert misslingen». Die Fortschritte zwischen dem 1. und 2. Test führten nämlich so rasch weiter, dass man bald auch die Massenmedien nicht mehr länger in Richtung des Wunschdenkens der Verlierer von SpaceX hinters Licht führen konnte. Gleichzeitig merkten auch die Strategen im Pentagon, dass man bald das für friedliche Marsflüge geplante 5000 Tonnen schwere StarShip für militärische Zwecke missbrauchen könnte! Bisher bestand meine jeweils mehr ironisch gemeinte Sorge darin, dass der unaufhaltsame wirtschaftliche Erfolg von SpaceX und der Niedergang der bisherigen weltweiten Weltraumindustrie bald keine Alternative mehr zur Bombardierung der Firma lassen würde… Derzeit tauchen aber bereits dermassen viele militärische Publikationen voller «Ideen» auf, wie man Elon Musk von seiner Idee abbringen könnte, eine Dreiwelten-Zivilisation Erde-Mond-Mars zu schaffen, und seine Firma «viel besser» für die Unterstützung des «notleidenden» militärisch-industriellen Komplexes (Boeing, Lockheed-Martin, Grumman usw.) zu begeistern! Im «Idealfall» würde dies dies zur Übernahme von SpaceX durch die Regierung führen und wäre also eine «umweltschonendere» Methode, die Firma per staatlicher Misswirtschaft zu zerstören…

16. Februar 2024: Am 14. Februar 2024 standen an vier Orten in den USA Raketen von SpaceX startbereit. Sie werden in den nächsten Stunden, Tagen und Wochen fliegen. Die Kunden sparen Milliarden, die Konkurrenz ist weniger glücklich und versucht, mit Falschinformationen, Elon Musk zu schaden. Scheint aber nie zu gelingen, denn mit 3 Starts in 23 Stunden resultierte ein auch weltweit einmaliger Erfolg!

12. Februar 2024: 5 Minuten für das Interview des freischaffenden US-Journalisten Tucker Carlson mit Präsident Putin haben Sie bestimmt auch, vor allem, wenn es sich um 5 wichtige Fragen und Antworten aus der zweistündigen Diskussion handelt…
Mein Eindruck: Putin gibt ehrliche, vernünftige und konstruktive Antworten.

10. Februar 2024: Die Vorbereitungen zum 3. Teststart des StarShips laufen auf Hochtouren, und es könnte sein, dass ich mich in den nächsten Tagen darauf konzentriere. Dann gäbe es wieder eine Pause beim Blog wie z.B. an Weihnachten, sofern mir nicht aus irgendeinem anderen Grund der Kragen platzen sollte…

9. Februar 2024: Die Stimme von einer einflussreichen Amerikanerin, Marissa Streit:
Was passiert auf unseren Hochschulgeländen?
Warum protestieren junge Leute immer? Warum sind sie so wütend? Normale Amerikaner, die hart arbeiten und ihre Familien ernähren, fragen sich: Was zum Teufel ist hier los? Die Millionen Amerikaner, die diese Fragen stellen, sind nicht alle Konservative. Viele sind unpolitisch. Wenn es Ihnen wie mir geht, haben Sie vielleicht gar gehört, wie sich Ihre linksgerichteten Freunde und Nachbarn ebenfalls wundern! Ihre Augen öffnen sich, aber sie sind oft verwirrt darüber, warum dies an Universitäten in ganz Amerika geschieht. Sie stehen unter Schock. Sie müssen die harte Wahrheit verstehen, die Sie und ich bereits kennen. Sie müssen über die Grundursache aufgeklärt werden: den Marxismus.

8. Februar 2024: Ein Freund in den USA, der das Schweizer Fernsehen auch dort per Internet sehen kann, mailt mir: «Die gestrige Tagesschau berichtete über aktuelle Forschungsergebnisse und ein immer noch begrenztes Verständnis von Long Covid. Eine wichtige Information fehlte und wurde nicht erwähnt. Meine erste Frage wäre: Wie viel Prozent der Personen mit Long Covid sind geimpft und wie viele waren ungeimpft? Den Mangel an Transparenz liess man bewusst bestehen. Im Interesse permanenter Angst.»

7. Februar 2024: Eine (fast) ununterbrochene Mauer wie zwischen Kalifornien und Mexiko erlangte deshalb Wirkung, weil sie Eindringlinge zwang, den Einlass bei den wenigen Lücken zu suchen, und diese kann man mit ungleich weniger Aufwand schützen als die ganze Grenze. Unter Trump gingen die Flüchtlingszahlen denn auch rapide zurück, aber diese Aussage wurde weltweit zensuriert. Jetzt hat Biden die Grenze wieder geöffnet, um bei den Wahlen mit eiligst eingebürgerten unkundigen Stimmberechtigten zu gewinnen. Mit der DDR-Mauer war der Schutz zur Zeit von Donald Trump total unvergleichbar, weil es damals um eindringende Flüchtlinge ging, und in der DDR um flüchtende Bürger in der anderen Richtung…

6. Februar 2024: «Alle Diktaturen nähren sich aus der Angst der Untertanen.»
Richard von Weizsäcker —– Neuerdings sogar die “Demokratien”…
Gab’s da nicht einmal die Deutsche “Demokratische” Republik?

5. Februar 2024: Die Partei der “US-Demokraten” unter dem Szepter von Präsident Biden arbeitet angesichts seiner absehbaren Wahlniederlage 2024 fieberhaft und mit unzähligen “flankierenden Massnahmen” an einer erneuten Wahlfälschung: grundlegende Veränderung der Demographie von Kalifornien und Texas als Grenzstaaten zu Mexiko durch mutwillige Grenzöffnungen, total illegalem Versuch zum Ausschluss von Donald Trump als Kandidat in Colorado wegen seinen haushohen Siegen bei mehreren Vorwahlen im Lande mittels juristischer Tricks oder gar Vorbereitung direkter Fälschungen bei der Auszählung wie 2020 im “traditionell demokratischen” Staat Maine usw.

4. Februar 2024: Aus einer Kommentarspalte am Schluss eines tatsächlich zum Widerspruch anregenden Artikel über die Rechtfertigung der “Deutschen Wirklichkeit”. «Leider ist die Hysterie gegen ‘Rechts’ inzwischen wie eine zweite ‘Plandemie’ über das Land geschwappt. Man fühlt sich an das panische Gekreisch gegen Kernkraftwerke oder ‘Ungeimpfte’ erinnert, welches sich am Ende als völlig sinnfrei und schädlich erwiesen hat.» Bleibt nur zu hoffen, daß sich wenigstens ein Teil der Leute wieder einkriegt und erkennt, daß sie einfach nur von linken und grünen Ideologen veralbert worden sind.

3. Februar 2024: Mein Bruder sagte, man dürfte die Menschen nicht einfach nur in Gescheite und Dumme unterteilen, sondern auch noch unterscheiden, ob sie sich dieser Eigenschaft bewusst seien! Am Schlimmsten wären demnach jene, die dumm seien, aber selber noch gar nicht darauf gekommen sind! In einer Regierung würde sie diese Eigenschaft z.B. befähigen, Gesetze zu erlassen und dann im Glauben, diese seien vernünftig, auch anderen zumuten. Bundesrat Berset konnte ja nicht an Covid glauben, ohne gleichzeitig zu dieser Gruppe zu gehören…

2. Februar 2024: «Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion» (Diversity, Equity and Inclusion ~ DEI) sind nur Propagandawörter für Rassismus, Sexismus und andere -ismen. Das ist moralisch genauso falsch wie jeder andere Rassismus und Sexismus. Das Ändern der Zielklasse [von farbig auf weiss] macht es noch nicht richtig! DEI must DIE! — Elon Musk

1. Februar 2024: Rob Schneider aus dem US-Showbusiness teilte dem Chef von United Airlines mit, dass er und seine Familie nicht mit seiner Fluggesellschaft fliegen wird, weil dort „Multikulti-Vielfalt“ Vorrang vor „Sicherheit“ habe.

31. Januar 2024: Das fatalste, was in der Politik passieren kann: wenn sich die Gangster mit Idioten verbünden. Für uns alle wurde das sichtbar, als man mit dem «gut gemeinten» Übergang auf «erneuerbare» Energien und gleichzeitiger Abschaltung von Kernkraftwerken unkundige Frauen in der Politik begeistern und so die Strompreise für das Volk in kürzester Zeit verdoppeln konnte, was von Anfang an das Ziel war. Profitieren von dieser Schildbürgerei konnten einzig die Chinesen, welche uns die Solarzellen liefern.

30. Januar 2024: So langsam rächt sich juristische statt mathematische Denkweise beim NASA-Mondprojekt Artemis… Konkret: Verbal-Logik hat dazu geführt, dass auch Unkundige (meist jene in der Regierung!) mitreden können, aber Konzepte wie Gateway oder Near Rectilinear Orbits (gefährlich instabil!) plötzlich salonfähig machen konnten. Mit wochenlangen Halo-Flügen zum Mond zwecks marginalen Treibstoff-Einsparungen, während man bei Apollo in drei Tagen (bemannt!) beim Mond war! Ich warne seit Jahren vor diesen modernen Laien-Konzepten, und stellte nun im Link mit Genugtuung fest, dass die Realität dank SpaceX langsam wieder Fuss fasst.

29. Januar 2024: Die sinnfreien Nachrichten der veröffentlichten Meinung aus Bern haben das Volk nach Gelegenheit von 4 Jahren Zeit zum Nachdenken den einstigen Witz (der nie einer war, sondern real) leichter verstehen lassen: «Sohn offenbart seinem Vater, er erwäge eine Karriere in der Organisierten Kriminalität. Eiskalt ehrliche Rückfrage: Regierung oder Privatwirtschaft?»

28. Januar 2024: Anfangs 2024 entschied der Oberste US-Gerichtshof, dass es der Biden-Regierung gesetzlich erlaubt ist, die Grenze gewaltsam zu öffnen! Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, sieht darin zu Recht eine direkte Bedrohung für die Sicherheit seines Staates und ist auf einen Konflikt mit den Bundesbehörden vorbereitet. Seine Begründung für den Entscheid: «Wir wurden angegriffen und haben vom Präsidenten Unterstützung zum Schutz unseres Staates gefordert, und er hat sich acht Mal geweigert, dies zu tun.» Warum macht Biden das überhaupt? Er will Amerika für eine kommunistische Diktatur vorbereiten, sich selber an der Macht halten und Donald Trump daran hindern, nach Rückkehr der Republikaner an die Macht bei erneuter Wahl durch das Volk geordnete Verhältnisse zu schaffen.

27. Januar 2024: Die Covid-Diktatoren geben es einfach nicht auf – wie sie Alchemisten im Mittelalter! Wenn man aus einem Frosch kein Gold herstellen kann, muss man es eben mit einem Dutzend versuchen! Konkret: sie drohen bereits mit einem neuen Virus, Disease-X, der noch zehnmal virulenter sei als CoVid! Wer soll das noch glauben?

26. Januar 2024: Da macht sich einer gekonnt lustig über die Schein-Eliten in Davos,
die als Diktatoren die Welt beherrschen wollen.

Auf Englisch, aber sogar SRF hat es auf deutsch gelernt und offenbar gemerkt.

25. Januar 2024: «Wer die Angst der Menschen kontrolliert, wird zum Meister ihrer Seelen.» Niccolò di Bernardo dei Machiavelli
[Seele und Gen - die Verwechslung des Jahrzehntausends... BLS]

24. Januar 2024: Argentiniens Präsident Javier Milei sagte, der Westen sei «in Gefahr, weil diejenigen, die angeblich die Werte des Westens verteidigt haben, von einer Weltvision vereinnahmt werden, die unweigerlich zum Sozialismus und damit zur Armut führt.»

23. Januar 2024: Die Raumfahrt hat damit begonnen, dass jede Nation das machte, was sie am besten konnte. Die Schweiz hat sich schon bald einmal eine Nische erobert. Es gab von Anfang an riesige Ungleichgewichte unter den Raumfahrt-Mächten, und die blieben bestehen, auch wenn die Gewinner gewechselt haben. Heute dominiert die private SpaceX die ganze Welt, aber die Chancen im Spezialistentum bleiben bestehen. Zum Beispiel bezieht Elon Musk seine riesigen Flüssigmethantanks aus Osteuropa.

22. Januar 2024: Nochmals WEF: ist das vielleicht der Grund, warum sich die Leute nicht einig sind, ob nun die Ukraine oder Russland beim Konflikt das Oberwasser haben: Die einen sprechen vom Krieg, die anderen vom Frieden, und viele können beides schon nicht mehr unterscheiden? Vielleicht hilft dieser Radio-Sketch von Bänz Friedli auf Berndütsch? Möglicherweise ist es für Deutsch sprechende wie z.B. für mich gar nicht so leicht verständlich? Hier eine Stimme aus der weiteren Welt, die noch viel weiter wirkt.
Ich frage mich schon lange, wann diese Davoser Pseudo-Eliten auf die Nase fallen.

21. Januar 2024: «Wenn man den Menschen genug Angst macht, werden sie die Beseitigung der Freiheit fordern. Dies ist der Weg zur Tyrannei.» — Elon Musk
Habt also keine Angst vor NICHTS!

20. Januar 2024: Bei NASA scheint man inzwischen eingesehen zu haben, dass SpaceX das Rennen um eine mit vernünftigen Eigenmitteln finanzierbare Raumfahrt gegen die Staatsverschwendung mit Steuergeldern gewonnen hat. Nachdem man SpaceX jahrelang bei jeder Gelegenheit behindert hat, hat NASA nun den Spiess gekehrt. Es tauchen plötzlich alte und nie gedeihende Staatsprojekte wieder auf und werden als «gemeinsame» Programme gefeiert! Artemis lässt grüssen. Die Artikel mit plötzlich optimistisch angekündeten Projekten strotzen nur so von Formulierungen wie “wir planen” und “wir bauen”, obwohl ohne SpaceX in der Raketentechnik und bemannten Raumfahrt überhaupt nichts passiert und von NASA nur Ladenhüter wie die SLS-Wegwerfrakete oder die alte Orion-Kapsel beigesteuert werden, welche kommende Mondflüge höchstens noch weiter verzögern oder gar scheitern lassen.

19. Januar 2024: Zuerst habe ich die Stirn über Europa gerunzelt, dann über Axiom Space… Fakt: Europa kann ohne eigene Transportmittel seine Astronauten nicht in den Weltraum befördern. Heute Nacht startet eine ausser dem Kommandanten rein europäische Crew mit Axiom Space «privatwirtschaftlich» in die ISS. Hmmm…
Auch NASA berichtet. Alles gut gegangen. 4er-Crew auf Weg zur ISS. 18.1.2023 23:15 MEZ

18. Januar 2024: Es wird weiter gelogen. Ich wundere mich schon seit Tagen und Wochen, dass ich die Visage der offensichtlichen Sandra Boner auf gesponserten Links in meinen amerikanischen Weltraum-Websites erdulden muss. Andere hören die exakt gleichen Lügen aus dem “Mund” von anderen Schweizer Bildschirmgrössen. Eher als an das Perpetum Mobile würde ich daran glauben, dass die Chinesen ihre Billionen-Defizite diesmal auf Kosten der Welt zum verschwinden bringen wollen, indem sie die weltweit als solide geglaubte Schweiz missbrauchen, Glaubwürdigkeit zu erzeugen, damit eine Milliarde bescheuerte Erdbewohner schliesslich 250 Stutz auf ein Konto einzahlen, von dem das Geld augenblicklich in China landet. “Real money”, nicht nur Software-”funny-money”. Hat jemand eine glaubwürdigere Erklärung?

17. Januar 2024: Trump gewann die Vorwahlen in Iowa trotz aller Lügenpropaganda gegen ihn haushoch! Die “Demokraten” um Biden haben die Lügerei eindeutig übertrieben. Die Frage ist nun: werden die Medien weiterhin Vorteile beim Lügen sehen?

16. Januar 2024: Am 17. August 2023 stellte eine veröffentlichte Umfrage darüber, ob nun Präsident Trump oder der Biden-Sohn als Handlanger von Präsident Biden Illegalitäten begangen hätte , sofort weitere Fragen: Are Americans really that stupid and Democrats that criminal? Deutsch: «Sind die Amerikaner wirklich so blöd oder die US-Demokraten so kriminell?» Das frage ich mich schon lange. Oder sind die statistisch nachweisbaren Diebstähle, Verkehrsvergehen usw. bei Dem-Wählern nur eine Folge von Multikulti?

15. Januar 2024: Wann stehen die Architekten der COVID-Katastrophe vor Gericht? Dies fragt man sich heute in Amerika. Bei uns gäbe es auch einige, dies es verdient hätten.

14. Januar 2024: Zelensky am WEF? Dann gibt’s wohl bald Krieg?!

13. Januar 2024: Joe Biden verbrachte den vergangenen Samstag damit, genau das zu tun, was er die meiste Zeit seiner Amtszeit getan hat: die Idee zu feiern, seine politischen Gegner zu inhaftieren. Vor einer jubelnden Menge prahlte Biden damit, wie viele Trump-Anhänger während seiner Amtszeit verhaftet worden seien, und kritisierte Donald Trump selbst dafür, dass er diese Inhaftierungen nicht unterstützt habe. Die Konzernmedien würden es niemals zugeben, aber Biden’s Rede war völlig totalitär. Trotzdem bekommt er von den «Demokraten» blindlings eine Freikarte, wie einst Hitler und Stalin. Angst…

12. Januar 2024: Was ist nur mit dem langfristigen NASA-Mondpogramm los?
Was wir dagegen schon lange wissen…

11. Januar 2024: Ein Polizist und Parlamentarier, Clay Higgins, äussert sich in einem Interview mit Tucker Carlson zu den Geschehnissen vor drei Jahren (6.1.2021) in Washington, als der Wahlbetrug an Präsident Trump inszeniert wurde: «Dieses Ausmaß an verschwörerischer Korruption auf den höchsten Ebenen des FBI zu finden, war für mich als Mann, als Polizist, sehr beunruhigend. Und doch folgen Sie den Beweisen…

10. Januar 2024: Steckt wohl doch die Startrakete Vulcan bei ihrem Erstflug hinter dem Misserfolg der Peregrine-Mondsonde? Das wäre gar nicht gut für die United Launch Alliance. Die Vulcan hat ausser den zwei stärker als Flüssigtriebwerke vibrierenden Festofftriebwerken noch zwei mit Methan und Wasserstoff betriebene Motoren und gilt daher für einen Neu-Design als kompliziert und daher teuer, obwohl sie als Nachfolgerin der Atlas zwecks Verbilligung geplant wurde. – Zum Glück wurden nur die Kommentarmöglichkeiten und nicht der Originalartikel zensuriert.

9. Januar 2024: Was wir von der chinesischen Autoindustrie alles nicht wissen dürfen. Bevor Sie dort investieren, überlegen Sie es sich zweimal. Ausgerechnet das kommunistische China ist das umweltfeindlichste Land das Welt. Effizienz? Forget it! Selbst um einen Testla zu produzieren, bauchen sie 4.5x mehr manpower, trotz aller Hilfe von Elon Musk bei der Automatisierung!

8. Januar 2024: Nochmals Stefan Millius: https://stefanmillius.ch/die-engen-bande-zwischen-srf-und-dem-bundeshaus/

7. Januar 2024: Die AKW-Gegner haben verloren. Der Atom-Ausstieg à la Leuthard ist einer der grössten Skandale, wenn nicht der grösste, in der Schweizer Politik. Jetzt wird klar: Alles falsch. Gäbe es in der Schweiz einen Nobelpreis für Kompetenz und Durchhaltevermögen, in diesem Jahr ginge er an die Diplom-Physikerin Irene Aegerter aus Wollerau/SZ und Ehemann Simon. Die beiden grössten Gegner des Atomausstiegs der Schweiz wurden von der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in ihrer Haltung soeben glanzvoll bestätigt: “Die international gesetzten Klimaziele können ganz klar nur mit Hilfe der Kernenergie erreicht werden“, hält IAEA-Chef Rafael Grossi fest.

6. Januar 2024: Wer die Kraft verliert: Hier findet Ihr sie wieder!

5. Januar 2024: Aus der Schweizerischen Akademiker- und Studentenzeitung: «Ein offener Diskurs ist der Grundpfeiler einer freien Gesellschaft». Wir schreiben als Journalisten, Künstler, Autoren, Aktivisten, Technologen und Wissenschaftler, um vor der zunehmenden internationalen Zensur zu warnen, die jahrhundertealte demokratische Normen zu untergraben droht. Nur ein paar Titel bzw. Themen aus dem Blatt: «Der Zwangz u gendern» (Was ist das eigentlich? Das von der Evolution als Grundlage der qualitätsfördernden Zweigeschlechtlichkeit geschaffene Mann-Frau-Prinzip abzuschaffen, um die Völker leichter knechten zu können!). «Schluss mit dem Gendern in Frankreich», einem Land, das seine Sprache noch hoch hält. «Den Mädchen geht es schlecht» – ausgerechnet nach dem während Jahrzehnten überall verkündeten Feminismus.

4. Januar 2024:

3. Januar 2024: Niemals in der Weltgeschichte ist es einem Diktator gelungen, die Weltherrschft zu erringen, bevor ihm auf das Alter hin oder schon vorher «Fehler» unterlaufen sind, die das verhindert haben. Immer wieder fand sich einer, der zusammen mit seinem Volk (dem die Augen mit Verspätung doch noch aufgegangen sind) und ohne eigene diktatorische Ambitionen die Welt in eine bessere Richtung gelenkt hat. In den letzten paar Jahren war es ein freischaffendes Genie, das mit ein paar wenigen seiner privaten Firmen gleichzeitig dem Militärisch-Industriellen Komplex der USA und allen Raketenproduzenten der Welt ihr Jahrzehnte anhaltendes Billionen-Geschäft weitgehend abgenommen hatte. Ebenso unerwartet u.a. mit wiederverwendbaren und dadurch zehnmal und bald noch preiswerteren Raketen, die alle noch bis vor kurzem als unmöglich bezeichnet wurden. Eine weitere Firma von Elon Musk hatte auch noch vielfach anders einsetzbare Batterien entwickelt, die nach Jahrzehnten endlich ein noch leistungsfähigeres Elektroauto als alle Benziner möglich gemacht hat, was gleichzeitig die ganze Auto- und Erdölindustrie ins Mark getroffen hat. Seine Idee, mit Tausenden von unstörbaren Kommunikations-Satelliten allen Zensoren und Diktatoren das Handwerk zu legen, war nur möglich, weil niemand sonst ein verleichbares System mit eigenen Raketen 10- und mehr Mal billiger und schneller aufbauen konnte. Als das Schicksal einer freien Welt um 2020 an eimem dünnen Faden hing, hat eine rein technologische und friedliche Revolution eine kommunistische Weltdiktatur nach gescheiterten «Vorbildern» in Russland, Osteuropa, Kambodscha usw. mit ihren rund 100 Millionen Toten im allerletzten Moment verhindert. «Friedlicher Reset».

2. Januar 2024: Woke ist die Legalisierung aller Lügen. Wahrscheinlich hat der Teufel ‘Globalismus’ Alain Berset geritten, als er Woke beim Regierungsantritt zum Regierungsprinzip im Bundeshaus erhoben hat.

1. Januar 2024: Hier gleich etwas für Herz und Auge, und das wünsche ich am Anfang des Jahres auch für alle meine Blog-Besucher – die Helene-Fischer-Show. Mein lieber Freund Titus hat mir den Link geschickt. Er fuhr schon seit einigen Jahren aus “NO-Deutschland” zu jedem “Goldauer Herbstvortrag”! Er lieferte auch noch diesen Kommentar dazu: «Helene Fischer zeigt den öffentlich-rechtlichen Talkshow-Hofschranzen und Lügen- medien, was wahre Vielfalt ist. Sie lädt mit Nena eine der wenigen Künstlerinnen in ihre Show ein, die gegen die Corona-Politik Rückgrat zeigte – und wird vom Studiopublikum umjubelt. Die linke Journaille findet es “problematisch”.» Helene war wirklich grossartig, und ich konnte mit ihr auch meiner Frau eine Freude machen. Es ist nämlich selten geworden, dass wir gemeinsam fernsehen, und wenn, dann auf dem Internet-Bildschirm…
Ab morgen gibt es im Blog wieder eher Weltraum-Themen für die Freunde an diesem Thema. Alle hoffen natürlich auf grosse Ereignisse im 2024!

31. Dezember 2023: Ende Dezember 1972 endete die letzte Mondmission Apollo 17, aber gleichzeitig auch die höchste Hochkonjuktur, an die sich viele, auch ich als damals 29jähriger, erinnern. Die Hochfinanz versuchte die Bankzinsen in den Himmel zu heben, aber weil das nicht ging, veranlasste sie via Regierung(en) einen abrupten Zusammenbruch der Weltwirtschaft. Ein Krieg im Nahen Osten gab den Anlass, die Energiekrise zu deklarieren und den Benzinpreis von jahrelang um die 57 Rappen pro Liter einfach so auf über einen Franken steigen zu lassen. Dies zwang die Tankstellen, die Anzeigen an den Tanksäulen um eine Ziffer zu erweitern. Bankrotte und Selbstmorde nahmen zu. Heute erinnerte sich meine Frau daran, dass vor 5 Jahren auch wieder so eine Hochkonjunktur vor allem Staatsbesoldeten erlaubte, mehrmals pro Jahr in die Ferien zu verreisen und den Umweltbesorgten Anlass zu geben, den dazu nötigen Flugverkehr zu verdammen. Diesmal waren es die Globalisten, welche den Regierungen in allen Hauptstädten «nahelegten», es per Zwangs-Covid krachen zu lassen und einen Great Reset mit legalisierten Lügen einzuleiten. Vor allem alle Werktätigen hatten plötzlich weniger Geld in der Tasche und liessen sich leichter regieren. Wie schon 1972…

George Soros, der Milliardär und Kommunist, der Washington infiltrierte

Geht im Weissen Haus ein-und aus, seit Joe Biden an der Macht ist,
der noch konsequenter als Barack Obama versucht, die USA von innen her zu zerstören.
George Soros versuchte dasselbe weltweit seit Jahrzehnten, indem er mit seinem Geld kriminelle Propagandaorganisationen unterstützte. Geht Ihnen ein Licht auf?

Mineralienausstellung in Rothenburg LU am 11. März 2024

Auch Stanek’s sind dem Reiz der Millionen Jahre alten Schätze unter den Schweizer Alpen erlegen! Die Ausstellung ist jedes Jahr einen Besuch wert. Näheres über diesen besonders ästhetischen Aspekt der Geologie findet sich in der Zeitschrift «Der Strahler».
Im Bild zusammen mit Ausstellern / Strahlern
sowie weiteren Personen.

Goldauer Herbstvortrag am 8. November 2024

Das Datum ist festgelegt, der Eichmatt-Saal ist reserviert, und meine Gesundheit hält derzeit im 81. Lebensjahr vor allem geistig noch ganz gut an, und viele Zuhörer haben sich schon wieder angemeldet, obwohl man sich gar nicht anmelden muss… An dieser Stelle erhalten Sie im Laufe des Jahres weitere Informationen, worüber berichtet werden kann. Es geht ganz sicher um die weiteren Testflüge des StarShip, denn die ersten drei haben 2023 und 2024 bereits gezeigt, dass die Riesenrakete die bei jedem Flug ergründeten Schwachpunkte ausmerzt und ein grosses Stück weiter fliegt. So hatte Elon Musk auch die zehnmal kleinere Falcon-9-Rakete bis zu grösstmöglicher Zuverlässigkeit entwickelt.

Alle Beobachter sind natürlich gespannt, wie viele der rund 5000 Tonnen schweren StarShips SpaceX bis zum Vortrag am 8. November starten kann, wie viele den Orbit erreichen und welche bereits Nutzlasten bis 100 oder gar 150 Tonnen lancieren konnten. Elon Musk will damit so schnell wie möglich und rascher als mit der bisherigen, noch fast 10mal leichteren, Falcon-9-Rakete das Starlink-Satellitensystem ausbauen, mit dem man bereits jetzt testhalber direkt vom Handy aus den nächsten der bereits 6000 Starlink-Satelliten erreichen kann. Ein solcher verbindet sich bereits per Laser zum Satelliten über dem Adressaten auf einem anderen Kontinent, der diesen wiederum kontaktiert! Damit werden alle Störmöglichkeiten umgangen, und damit auch jede Zensur ausgeschaltet! StarLink wird monatlich leistungsfähiger und mit bereits über einer Million Abonnenten ein Milliardengeschäft für SpaceX. Die neuesten Zahlen dürften bis im Herbst bereits wieder bekannt sein und zeigen, wie weit Elon Musk seinem Ziel näher gekommen ist, die in den kommenden Jahren geplanten Mond- und Marsflüge rein privatwirtschaftlich finanzieren zu können.

Im letzten Jahr fanden 2 Teststarts statt, deren zweiter bereits näher an einen Erdorbit heranreichte, und 2024 hofft Elon Musk auf mindestens 5, fragte aber für bis zu 9, und dies in immer kürzeren Abständen! Dies hängt ab von der Geschwindigkeit, mit der die Zuverlässigkeit der voll wiederverwendbaren StarShips gesteigert werden kann, aber auch, wie oft das Luftamt Startlizenzen erteilt. Bereits 2024 sollte ein interessantes Jahr werden! Ich bin nicht der Einzige, der diese Zukunft noch erleben möchte… Bereits 2025 könnte das brutto rund 250 Tonnen schwere Starship erstmals unbemannt auf dem Mond landen. Langfristiges Ziel ist für Elon Musk allerdings der Mars. Ich besorge mir fast täglich das neueste Bildmaterial, mit dem sich die komplexe Materie didaktisch optimal darstellen lässt.

Hier der traditionelle Poster:

Das nachweisbare Kesseltreiben der Verlierer gegen Elon Musk wegen seinem anhaltenden Erfolg

Immer mehr Medien machen da aus politischen Gründen, Korruption oder wegen Bestechung (ähnlich wie bei Covid) voll mit, und ich beobachte das jeden Tag, habe aber nicht die Zeit, all diese Fälle zu notieren. Mein regelmässigster Vortragsbesucher nahm sich aber wieder einmal die Zeit, alle diese mit der Wirklichkeit divergierenden Behauptungen zu Ungunsten von SpaceX aus der v.a. europäischen Presse zusammenzutragen. Auch in der Schweiz werden Sie täglich schamlos hinters Licht geführt:

- “Immer mehr Deutsche wenden sich von Twitter ab” (vorgestern)
“Immer mehr Redaktionen”, nicht das Volk, käme dem vielleicht näher!

- “Musk: Noch nie hat ein Unternehmer so schnell so viel Wert vernichtet” (ebenfalls Twitter betreffend),
Das Gegenteil würde eher stimmen: Satellitenbetreiber und z.B. NASA starten dank SpaceX derzeit um ein Mehrfaches billiger!

- “Schwere Vorwürfe gegen Musk wegen verschwiegenen Arbeitsunfällen” (Blick – gerade gestern),
Wir können den Arbeiten im Internet rund um die Uhr im Internet zuschauen. Wo passieren denn die Unfälle??

- “Starlink bleibt weit hinter Erwartungen zurück”,
Elon Musk verdient bereits immer mehr damit!

- “Musk will schnell zum Mars. Den Preis bezahlen seine Mitarbeiter” (tn3, gerade heute),
Sie sind bei ihm, weil sie dort einen sicheren Job haben, nicht in eine Gewerkschaft müssen und mehr und nicht weniger verdienen!

- “Neue Vorwürfe gegen Musk: Verhindert Ukraine zum Sieg, indem er (im Fall der Krim) Starlinkeinsatz verhinderte”,
In der Ukraine ist bald alles gelogen. Sein zensursicheres Starlink verhindert das Lügen jedoch!

- “Die Tesla-Files – Whistleblower packen endlich aus über Musk” / “Musk ist ein Mythos. Jetzt wird er entzaubert”(Handelsblatt; mit vielen Meldungen und Youtubes),
2023 startete er 80% der Nutzlasten auf der Welt ins All, 2024 sind es 90%. Revolutionierte auch die Autindustrie. Kein Wunder, passt dies den Verlierern nicht…

- “Musk wird Nähe zu Trump nachgesagt”
Der abgesetzte ex-Präsident Donald Trump wollte den Krieg genau wie Elon Musk von Anfang an verhindern, darum bekämpft man sie beide!

- “Musk geistig zurückgeblieben: Will Mars besiedeln!!”
Wie konnte er denn als angeblich Debiler alle Industrien ohne fremde Hilfe mit selbst verdientem Geld (nicht Steuergeld) revolutionieren?

- “Schwere Zensur-Vorwürfe gegen Musk: Musk unter Verdacht, Meinungsfreiheit fundamental anzugreifen”
Sein störungssicheres Starlink-System ist allen Zensoren ein Dorn im Auge!

- “Demokratie in Gefahr: Musk bzw. SpaceX und Starlink: Zu mächtig geworden. Jetzt wird Verstaatlichung gefordert”
Ebenfalls Schwachsinn!! Elon ist nur für Staatsdiktatoren, nie für das Volk, eine Gefahr.

- Literaten in der Frankfurter Rundschau: SpaceX-Raketen reissen Löcher in die Atmosphäre!
Moment mal: Raketen anderer Hersteller etwa nicht? Haben Sie überhaupt schon einmal ein Loch in der Atmosphäre gesehen? Dümmer geht’s wirklich nicht mehr!

Täglich fragen sich ernsthafte Zeugen des Geschehens und gleichzeitige Medienkonsumenten:

- “Musk und SpaceX: Noch nie hat eine Privatfirma dem Steuerzahler weltweit so grosse Einsparungspotentiale beschert” oder:
- “US-Blamage beendet: Musk und SpaceX ermöglicht USA endlich wieder eigenständigen Personentransport ins All – und erst noch günstiger als die Vorgänger und weltweit alle Konkurrenten” – oder:
- “Weltraumwissenschaftler danken Musk: Von tiefen Transportkosten können Wissenschaftsbudgets in Milliardenhöhe profitieren!” oder:
- “Rätselraten bei Medien: Warum wollen so viele und so gute Fachleute Musk bzw. SpaceX als ihren Arbeitgeber – wenn er doch so schrecklich ist?” oder:
- “Gerechtigkeit auf Vormarsch: Musk’s Raumfahrtangebot kann jeder freiwillig erwerben oder ablehnen – beim Staat hingegen herrscht Zwang und Steuerpflicht”- oder:
- “Weltweit versuchen inzwischen die Raumfahrtakteure von Europa bis China Musk zu kopieren. Und niemand weiss warum! (… oder doch?)”
- “SpaceX ist dank Mehrfachstartfähigkeit einer der grössten Einsparer für die Anzahl benötigter Transportflüge bei der grossen gegenwärtigen Transportachfrage! Wenn jemand die bisherige Materialschlacht massiv reduziert hat, dann Elon Musk!”

Vortrag am Dienstag, 21. November 2023 ab 19 Uhr in Schaffhausen

Thema: die Renaissance der Raumfahrt dank Elon Musk und seiner Erfolgsfirma SpaceX.
Veranstalter: Sternwarte Schaffhausen — Ort der Veranstaltung: Pavillon im Park
Der Referent bedankt sich für die ehrenvolle Plattform einen Tag nach seinem 80. Geburtstag… — Die definitive Werbung beginnt im September in Schaffhausen.

2023_24_SHnat-Broschüre A4_DRUCK_10-11

Rückblick auf den erfolgreichen Vortrag, der mir in bester Erinnerung bleiben wird:

Die erste Veranstalterin wollte die Dauer des Referates zwar auf 60 Minuten begrenzen, “weil die Zuhörer sonst übermüdet würden” – o.ä.
Bis zum Referat wurde diese Zeitvorgabe dann auf 90 Minuten erhöht und schlussendlich wurden es 145 Minuten (Messung eines Zuhörers) ohne Pause! Ohne, dass ich einen einzigen Zuhörer hinausmarschieren sah, ohne zumindest von der Toilette zurückzukehren und mäuschenstill wie die anderen Vortragsbesucher weiter zuzuhören. Es war nämlich der erste Vortrag, bei dem ich in Bild und Kommentar vom zu mindestens 80% gelungenen 2. Testflug von SpaceX-StarShip berichten konnte. Wer weiss, wie grosse Schritte Elon Musk bei der Entwicklung von Technik macht, von der andere nur träumen können, der wundert sich eher, dass der anspruchsvolle Test überhaupt ziemlich genau (eben zu 80%) den Hoffnungen von Musk entsprechend verlief! Für die Massenmedien dieses Planeten, die traditionell selten etwas von Raumfahrt verstehen, insbesondere auch in der Schweiz, war es nämlich ein bis zu 100%iger Misserfolg!!! Die Weltpresse folgt bekanntlich den Vorgaben der globalistischen Milliardäre, die als Verlierer beim Rennen gegen Elon Musk im Raumfahrgeschäft eben eher noch mehr als eine Milliarde Dollar, Euro der Franken pro Woche verlieren! Sie können wählen.

Ich hatte also viel klarzustellen, aber das bin ich seit 50 Jahren gewohnt von der Berichterstattung als junger Moderator für die NASA-Mondlandungen im Schweizer Fernsehen. Schon damals musste ich ein volles Dutzend Jahre (1957-1969) medial betonierte Vorurteile abbauen, dass die Russen im Weltraum führend seien! Nur eines getraute ich mich damals als 24-29 Jähriger noch nicht zu sagen, dass die Russen nicht nur “eine Woche” (wie es gelegentlich hiess) brauchen würden, um die USA einzuholen, sondern es noch 50 Jahre lang nicht könnten. Der Zeitgeist hätte mich damals gelyncht, wenn ich es prognostiziert und damit recht bekommen hätte.

Die Zuhörer in Casino muss ich hier im Rückblick nicht überzeugen. Sie haben es live mitbekommen, dass sich etwas Ähnliches in diesen Tagen abspielt mit der Lügenberichterstattung, dass Elon Musk mit seiner Space ein Verlierer sei (oder etwa Tesla???), und er die staatliche NASA dank deren Ineffizienz kostenmässig bereits um einen Faktor 10 bis 100 überholt hat (bitte einmal leer schlucken!) und deren Raketen-Hoflieferanten “beerben” konnte. Wie kann man diese Blamage vor dem US-Steuerzahler und dem weltweiten Medienkonsumenten verbergen? Auch die Medien in der Schweiz versuchen es zumindest, und SRF hat gemäss meinen mitverfolgenden Raumfahrt-Interessierten bis jetzt noch nicht einmal über den 2. Teststart berichtet!

Hier die Rezension vom Schaffhauser Vortrag in den Schaffhauser Nachrichten, habe sie zwecks guter Erinnerung aufgeschaltet.

Vortrag 26. Oktober 2023, 19:30 Uhr, in der Aula Neubau Kantonsschule am Burggraben 21 in St. Gallen

Vortrag Stanek AVSG

Schön, nach über 60 Jahren wieder einmal an den Ort zurück zu kommen, wo ich die Freude an der Mathematik dank unserem Lehrer Dr. Alan Rüegg definitiv entdeckte! Ich musste zwar damals unfallbedingt rund ein Jahr beim Unterricht fehlen, brauchte aber dennoch nie eine Klasse zu wiederholen. Und eine gute Vorbereitung auf die ETH war es auch!

Rückblick auf den Anlass: Der Vortrag bei der Astronomischen Vereinigung in St. Gallen im Kreise vieler alter neuer Freunde des Themas ist aufgrund von Applaus und Publikumsreaktionen einmal mehr erfolgreich verlaufen. Der Bedarf an Informationen über die eigentlich starbereite, 5000 t schwere Riesenrakete StarShip ist auch deshalb so gross, weil immer mehr Begeisterte am Marsprojekt von SpaceX gemerkt haben, dass jenes nicht von technischen Problemen aufgehalten wird, sondern von unglaublich widersprüchlichen Vorschriften staatlicher Organisationen mit dem offensichtlichen Zweck, die Verlierer in der US-Raumfahrtindustrie zu schützen. Die Ambiance in der neuen Aula der Kantonsschule profitierte zusätzlich davon, dass der Veranstalter (der selber weltraumbegeisterte Men J. Schmidt!) zwei sehr grosse, massstäbliche und recht aktuelle Modelle von StarShip und Falcon 9 auf der Bühne aufgestellt hatte. Mit diesen beiden Raketen hat SpaceX auch bereits den kommerziellen Weltmarkt erobert.

Goldauer Herbstvortrag am 10. November 2023

Die grossen Fortschritte, die SpaceX seit meinem letzten Goldauer Herbstvortrag 2022 gemacht hat, erlauben es mir, noch viel mehr Faszinierendes zu zeigen und zu erklären. Inzwischen habe ich 15 Grundtechnologien eruiert, die es Elon Musk und seinem Team erlaubt haben, die grösste je geplante Rakete fertig zu entwickeln, auszutesten und für den ersten Start vorzubereiten, über den es bis im November 2023 sicher schon viel zu berichten gibt. Die Frage ist jetzt, wie viele Starts bis im November stattfinden werden, denn in den Hangars (die zweite HighBay für Starships ist im Bau) wird immer mehr Hardware in Form von StarShips und Boostern auf Vorrat startbereit. Der Vortrag soll aber nicht mehr ganz so lange dauern wie in den vergangenen Jahren, weil inzwischen vieles mit neuem und noch besser massgeschneidertem Bildmaterial in kürzerer Zeit verständlich gemacht werden kann. Und die Zuhörer das Thema schliesslich ohne Erschöpfung geniessen wollen!

Mein Ziel bleibt es, dem Zuhörer nachvollziehbar dazulegen, warum mit dem 120 m hohen und 5000 Tonnen schweren StarShip etwas geschaffen worden ist, das wohl für längere Zeit die physikalischen Grenzen erreicht hat, was mit chemischen Raketenantrieben zum Start von der Erde aus überhaupt möglich ist. Gleichzeitig dürfte klar werden, warum dieses technologische Wunder für längere Zeit kaum kopierbar ist, weil die Konkurrenz im Moment 1-2 Jahrzehnte im Rückstand ist. SpaceX hatte mit ihrer 550 t schweren Falcon 9 als erste Firma die Wiederverwendbarkeit von Grossraketen gemeistert und den Markt zwar belebt, aber auch etwas durcheinander gebracht. Andere Weltraumnationen mit eigenen Raketen können mit wenigen Ausnahmen nur noch Satelliten für staatliche Programme starten, bei denen die Kosten, wie hoch auch immer, traditionell fast keine Rolle spielten. Private Anwender von Weltraumtechnik haben zum teilweise gleich mehrfach billigeren Angebot von SpaceX gewechselt. Weil NASA und Militär einen zweiten Zulieferer zur Bedingung macht, dürfen deren Offerten immer noch doppelt so hoch sein, was sie aber nicht ewig vor dem Untergang schützen wird. SpaceX ist ausgerechnet eine Firma, die ihre Kapazitäten mit eigenen Mitteln und ohne Steuergelder geschaffen hat und nun buchstäblich die ganze Welt von den niedrigen Preisen profitieren lässt. Wenn das nicht eine Steigerung der Produktivität ist, welche die ganze Zivilisation belebt! So etwas kommt heute nur noch selten vor.

Ein seltener Zufall ist auch, dass der zweite Teststart des StarShips vermutlich ganz in der Nähe des Vortragstages stattfinden könnte. Man hat lange gehofft, das hoch spannende Ereignis würde noch vorher stattfinden. Dann hätte man schon darüber berichten können, aber das vermutlich im Auftrag der Politik korrupte Umweltamt hat seine “Bewilligung” immer weiter hinausgezögert. Sogar das Luftamt war schon früher parat!

Der bewährte Ort im ungefähren Zentrum der Schweiz und die Zeit bleiben wie bei den Referaten der letzten Jahre gleich.
Zeit: Freitag, den 10. November 2023 um 20 Uhr, wie immer mit Saalöffnung ab 19 Uhr.
Ort: Pfarreizentrum Eichmatt in 6410 Goldau SZ, Rigistrasse ob dem Rigibahnhof. Parkplatz gleich davor oder gegenüber der Gotthardstrasse auf dem Parkplatz der Kirche. Wenige Minuten zu Fuss ob dem SBB-Bahnhof Arth-Goldau.
Mit 20-30 Minuten Pause ca. 21 Uhr für (Kräfte schonende :) ) Kontakte und Getränkeservice mit ein paar offerierten Süssigkeiten.
Keine Anmeldung nötig, Saal gross genug, Abendkasse.

Der bekannte Modellbauer Rudolf Mohr aus Kollbrunn zeigt in Goldau auch 2023 wieder seine aktuellsten Modelle und trägt, wie jedes Mal, zur Ambiance im Saal bei! Bei dieser Gelegenheit feiere ich übrigens meinen 80. Geburtstag und 55 Jahre Weltraumberichterstattung.

Das Plakat wird im Laufe des Jahres vielleicht noch einige Ergänzungen erfahren, denn die Schnelligkeit der Entwicklungen macht dies nicht unwahrscheinlich. Das StarShip besteht zwar weiterhin aus metallisch glänzendem Stahl, aber wenn es mit superkalten Treibstoffen betankt ist, wirkt es entlang den Tankwänden schneeweiss. Wie auf dem Vortragsplakat, wo z.Z. das Foto von einem Wet Dress Rehearsal zu sehen ist, bei dem probehalber mehrmals etwa 4700 Tonnen flüssiger Sauerstoff und Methan mit Temperaturen bis -207 °C eingefüllt und alle Prozeduren ausgeführt werden, wie vor einem richtigen Start. Eine Ausnahme bilden nur die Stellen, die mit schwarzen Hitzeschildkacheln bedeckt sind, insbesondere auf der Bauchseite des Nutzlastraumes und an der Spitze über dem Cockpit. StarShips, die aus dem Weltraum zurückkehren, sind dagegen wieder blitzeblank. Inzwischen ist am 20. April auch der erste Probestart bis in eine Höhe von 39 km erfolgt, welcher alle Daten geliefert hat, um das nächste Mal bis an den Rand des Orbits zu fliegen und den Wiedereitritt des StarShips in die Erdatmosphäre zu testen. Dies dürfte ein Highlight bis zum Herbstvortrag werden.

Rückblick zum Herbstvortrag:

Obwohl der zweite Probestart des StarShip von SpaceX von der Bürokratie auch dieses Jahr nochmals erfolgreich verzögert werden konnte, war der Aufmarsch an Interessierten erneut gewachsen und wurde für alle ein grosser Erfolg! Geschenke zum 80. Geburtstag am Vortrag sind immer noch am verdankt werden… Trotz der Hilfe meiner Frau Erika ist es nicht immer einfach, an einem so “publikumsintensiven” Event mit Freunden aus dem ganzen Land und darüber hinaus die Ordnung behalten zu können. Ich hoffe, dass ich bis zuletzt allen Gratulanten lückenlos und persönlich gedankt habe! Heute fand ich noch eine Tasche mit 2 Flaschen Wein vor der Haustür – von einem Nachbarn oder einem Vortragsbesucher gestern Abend – leider keine Ahnung?!

Besonderer Dank, sicher auch im Namen der Bewunderer der immer umfassenderen Sammlung von Raketen- und Raumschiffmodellen auch dieses Jahr an Ruedi Mohr aus Kollbrunn, der sicher gerne auch weitere Anlässe bereichern würde. Ein Bild zeigt sein aktuellstes Modell, das StarShip von der metallischen Leeseite und der mit schwarzen Hitzeschilden bedeckten Luv-Seite, zusammen mit dem Referenten. Das Saalbild stammt wieder von Hermann Dür aus Burgdorf, der die Fortschritte bei SpaceX vielleicht am regelmässigsten mitverfolgt. Wir erwarten den tatsächlichen Start jetzt frühestens am 17. November, denn auch das Wetter redet noch ein Wort mit und natürlich vor allem die lästigen Trolls in den immer weniger der Sicherheit dienenden staatlichen “Kontrollorganen”. Diese haben schon vor 1956 Wernher von Braun behindert und letztlich den Sputnik-Schock ermöglicht. Auch dies war ein Thema am Vortragsabend und exponierte wieder einmal die technisch und traditionell unkundigen bis nachweisbar korrupten Politiker in Washington, die auch in der Gegenwart wieder historische Eigengoals vorbereiten.

Der Vermieter des gediegenen Eichmatt-Saals in Goldau, Jo Betschart, hat mir bereits einen Termin Mitte 2024 zugesichert, obwohl ich selber noch nicht sicher bin, ob ich es auch mit 81 Jahren nochmals riskieren darf. Sie werden rechtzeitig auf dieser Vortragsseite davon erfahren.

In der Rezension wurden die 50 für meine Zuhörer gratis aufgelegten Mohrenköpfe zu “Schaumköpfen”, aber ich glaubte bisher immer, die Schaumköpfe seien jene gewesen, die in den infamen Corona-Jahren die Anzahl der Zuhörer bei meinem Vortrag per Dekret auf 50 begrenzten, und als das nichts nützte, sogar auf 30!! Dies genügte zwar nur knapp für den harten Kern meiner Besucher, aber der Spuk ist zum Glück vorüber und die Vorträge im Eichmattsaal Goldau konnten nunmehr im 21. Jahr ununterbrochen stattfinden! Seit einigen Jahren bekanntlich mit den beliebten Mohrenköpfen vom Originalhersteller Dubler in Walterswil AG, der sich, wie ich, die Freiheit nahm, den altbewährten Namen beizubehalten.

Und auch das noch als heiterer Abschluss des Tages!