Blog vom 1. Juli 2017 bis …

Ab 1. November 2017 aus technischen Gründen in neuem Segment unter Blogs.

31. Oktober 2017: Südafrika teilt viele Probleme mit Europa, daher lohnen sich Vergleiche durchaus, wie man dort damit umgeht. Wie man z.B. vorsätzlich falsche Nachrichten, die irgendein Amt haben oder einen Zweck verfolgen, mit Geld aus dem Ausland (hier Indien oder China) oder Falschgeld von der Nationalbank in die Medien bringt. Es wird allerdings auch für die Regierungen immer schwieriger, die Nachrichten stubenrein zu waschen. Lässt uns bei der nächsten Abstimmung hoffen!

Diesen Karikaturisten sollten wir abwerben…

30. Oktober 2017: Seitdem die Firma Dubler angehalten wurde, den Namen ihres süssen Schweizer Produktes «Mohrenkopf» aus angeblich «antirassistischen» Gründen zu ändern, haben sie ein Umsatzplus. Jetzt muss sich dieser Sympathiegewinn nur auch noch bei Wahlen und Abstimmungen fortsetzen, um weiteren Meinungsterror zu verhindern.
Gute Nachricht zum Tag: Auch der 44. Start einer Falcon-9-Rakete, der 16. in diesem Jahr und der 3. in diesem Monat ist gelungen mitsamt Erststufenbergung. What a day!

29. Oktober 2017: Der Raketenhersteller SpaceX hat bis September 2017 mehr Starts ins All verbucht als irgendeine Weltraumorganisation der Welt von Europa bis China! Mit steigender Tendenz. Die beherrschte Technologie der Wiederverwendung der Erststufen nach Bremsung binnen Sekunden von Überschall bis zur dezimetergenauen vertikalen Landung (18mal hintereinander!) machte die Firma über Jahre uneinholbar. Ein Glück, dass gerade noch im letzten Moment selbst die staatliche US-Weltraumpolitik bis und mit Obama die Spitzenposition der USA nicht kaputtmachen konnte.

28. Oktober 2017: Dies tönt endlich einmal logisch, denn diesen Eindruck hatte ich schon lange: «Eine Anti-Hass-Gruppe ist in Wirklichkeit selber eine Hass-Gruppe»! Leider vorläufig erst als englischsprachigen Link. Wir merken es mit einer Verspätung von 10-20 Jahren meistens auch noch, und dann wird die Erkenntnis als das Neueste noch in deutscher Sprache serviert.

27. Oktober 2017: Angesichts des Ausländeranteils vom meist 25 bis 45% (Kreuzlingen TG 50%!) sind die Kriminalitätszahlen besonders bedenklich. Ist Ihnen schon aufgefallen, wie schwierig es ist, hier an ungetürkte Zahlen heranzukommen? Eine ganze Fake-News-Industrie ist daran, Ihnen das Gegenteil von dem zu suggerieren, was Sie täglich auf der Strasse sehen, unter Unfälle und Verbrechen lesen oder in den wenigen offiziellen Tabellen und Grafiken finden, die nicht aus böser Absicht gefälscht sind, um den Schweizer Stimmbürger in die Irre zu führen. Die Fälscher verraten sich aber dadurch, dass ihre Zahlen hanebüchern widersprüchlich sind, während die echten Zahlen daran zu erkennen sind, dass sie meist übereinstimmen und schon wenige Wochen nach ihrer Veröffentlichung im Internet kaum mehr zu finden sind, um dem genannten Lügensperrfeuer Platz zu machen.

26. Oktober 2016: Wenn man auf Google nach dem künftigen NASA-Mondprogramm fragt, findet man an oberster Stelle nur diesen zwei Jahre alten Link. Wenn daran wirklich ernsthaft gearbeitet würde, dürfte eine Fundstelle nicht mehr als eine Woche alt sein! Offiziell läuft das SLS-Orion-EM-1/EM-2-Programm aber immer noch. Den Verantwortlichen ist es aber scheinbar nicht mehr wohl dabei, dem technologisch veralteten Programm aus Obama-Zeiten und früher weitere Milliarden nachzuwerfen, wenn auch bereits die US-Luftwaffe ihre Satelliten mehrfach billger beim privaten Anbieter SpaceX starten lässt. Noch vorsichtiger dürfte man bei der NASA geworden sein, seit bereits ernsthaft die Gefahr besteht, dass sich zwei Milliardäre noch vor der NASA-Exploration-Mission-1 um den Mond schicken lassen, womit sich SpaceX den Flug sogar selber finanziert! Die Funkstille im Internet ist also verständlich.

25. Oktober 2017: Wenn früher Nachbarn überzählig geborene Kätzchen untereinander ausgetauscht haben, dann kostete das beide Seiten keinen Rappen. Kürzlich ersetzte ein nicht mehr junges Ehepaar (beide Katzenliebhaber wie ich übrigens auch) zwei im Alter krank gewordene Katzen. Ich war vom Kaufpreis schockiert: rund 1000 Franken!
Der Grund liess sich nennen: staatliche Gesundheitskontrolle der Kätzchen, staatliche Existenzberechtigung per Registrierung/Markierung, teure Zwangs-Impfung, schliesslich garantierte Altersversorgung der Katzen für den Fall des Ablebens eines oder beider Tierhalter! Lauter meist staatlich überteuerte Gebühren also.

24. Oktober 2017: Wer in Diskussionsforen Fragen stellt, die man allgemein einsehbar im Moment garantiert nicht beantworten kann, ist ziemlich garantiert auch der Typ, der die Antwort nicht verstehen würde, wenn man die Frage beantworten könnte. Es gibt immer Typen, die in aller Öffentlichkeit riskieren, durch Missachtung dieser Warnung augenblicklich nicht mehr ernst genommen zu werden, und die Foren sind voll davon.

23. Oktober 2017: Deutsch ist eine wunderschöne Sprache, aber auch amerikanisch kann man etwas fein und doch deutlich sagen. Hier ein Beispiel:
«When some fella called Elon Musk pondered the idea all those years ago of launching a rocket, landing it, and flying it again, some folks likely scoffed, while others perhaps choked on their coffee; a few may even have wondered if they should call a doctor. But then Musk went and did it.»

22. Oktober 2017: Frei nach Frank Sinatra: «If you make it in New York, you make it everywhere!» Man ersetze New York mit Germany und versteht dann, wie und warum Tesla auch in Deutschland Werbung für Elektroautos macht!

21. Oktober 2017: Die erste chinesische Raumstation Tiangong, der «Himmlische Palast», wird am Ende seiner Nutzungsdauer auf die Erde zurückfallen, aber niemand weiss wo. Das «wann» lässt sich eingrenzen zwischen diesem Herbst und Frühjahr 2018. Auch bei einer Lottokugel schafft diese manchmal noch ein paar vorhersehbaren Runden, bis sie sich im unberechenbaren Chaos verliert. Hoffen wir, dass der Absturz keinen Schaden verursacht. Dies wäre wohl das Letzte, was die Reputation der Raumfahrt verdient hätte. Immerhin darf man wohl davon ausgehen, dass die Weltpresse bei China etwas weniger kritisch reagieren würde.

20. Oktober 2017: Die erste chinesische Raumstation Tiangong, der «Himmlische Palast», wird am Ende seiner Nutzungsdauer auf die Erde zurückfallen, aber niemand weiss wo. Das «wann» lässt sich eingrenzen zwischen diesem Herbst und Frühjahr 2018. Auch bei einer Lottokugel schafft diese manchmal noch ein paar Runden, bis sie sich im unberechenbaren Chaos verliert. Hoffen wir, dass der Absturz keinen Schaden verursacht. Dies wäre wohl das Letzte, was die Reputation der Raumfahrt verdient hätte. Immerhin darf man wohl davon ausgehen, dass die Weltpresse bei China etwas weniger kritisch reagieren würde…

19. Oktober 2017: Zitat eines Titels in der Presse: «Bei den Genossen sozial, bei der SVP migrationskritisch: Bundesrat Cassis habe sich im Wahlkampf je nach Fraktion anders verkauft, sagt Lukas Reimann. Der SVP-Nationalrat fordert jetzt öffentliche Hearings der Regierungskadidaten – nur so könne man Wendehälse in der Regierung verhindern». Da sagt mal einer, wie Bundesratswahlen schon immer funktioniert haben, um Politiker an der Volkswahl vorbei in die Regierung zu schleusen!

18. Oktober 2017: Die heutige Präsidentin Gwynne Shotwell und «Chief Operating Officer» bei SpaceX (*1963) hat ihre Ingenieurkarriere (Masch.Ing. mit Master in Angewandter Mathematik) bei der Autoindustrie begonnen und dann an diversen Orten mit Erfolg gearbeitet. Erst bei Interviews in der jüngeren Zeit liess sie durchblicken, dass sie sich in Grossbetrieben nie richtig gemäss ihren Fähigkeiten eingesetzt fühlte. Ähnliches hört man heute auch von vielen jungen Angestellten in der Schweizer Wirtschaft. Zur Zeit, als sie 2002 zu Elon Musk in die Raketenbranche wechselte, war sie gemäss ihren Aussagen an dem Punkt, wo sie entweder im studierten Beruf glücklich werden wollte oder dann ihren Lebensunterhalt besser als Friseuse verdienen würde! Sie hat heute insofern ihr Ziel erreicht, als sie für ein Unternehmen Mitverantwortung trägt, wo sie täglich für die Realisierung bisher unmöglicher Dinge beitragen kann und dafür (weltbekannt!) als eine der bedeutendsten Frauen in den USA gilt. Sie hat zwei Kinder und betreibt zusammen mit ihrem Mann (zunächst am NASA-JPL) nebenbei eine riesige Rinderfarm in Texas unweit dem Raketen-Testgelände von McGregor.

17. Oktober 1017: Zuwanderung von egal wo ist deshalb so problematisch, weil man beim Staat nur künftige Steuerzahler sieht und nicht meistens Leistungsempfänger, welche die arbeitenden Normalbürger zusätzlich belasten, sofern sie nicht ebenfalls staatliche Lohnempfänger sind.

16. Oktober 2017: Wenn man die Medien verfolgt, muss man bald befürchten, dass der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un der nächste Friedensnobelpreisträger wird. In Ländern mit besonders effizienter Fake-News-Presse wurde er bei Umfragen immerhin schon als weniger gefährlich im Vergleich zu Donald Trump eingestuft. Sein einziger «Verdienst» sind allerdings seine ständigen Atomwaffendrohungen, das Aushungern seines Volkes, die Ermordung von Regimekritikern wie z.B. seinem Bruder und seine Lügenpropaganda gegen den US-Präsidenten, der ihm einzig gefährlich werden könnte. Alle anderen liebt und verachtet er zugleich. Dies macht ihn in der seit zwei Weltkriegen blinden Europresse zum nützlichen Idioten.

15. Oktober 2017: Der Bürgermeister von San Juan, Puerto Rico, hat nach dem verheerenden Wirbelsturm im September organisatorisch völlig versagt. Angesichts der verheerenden Zerstörungen wäre das noch zu verzeihen gewesen, nicht aber, dass er mit einer Propaganda-Attacke auf Donald Trump von seinem Versagen ablenken wollte. Ausgerechnet dem Präsidenten des Landes, der eine in der Geschichte einzigartige Hilfskampagne eingeleitet hat und noch lange durchziehen wird. Die gewährte Publizität zeigt, dass Versager immer auf die Unterstützung durch die Medien rechnen können, und sich auf diese auch verlassen, wie offensichtlich falsch ihr Lügengebäude auch ist.

14. Oktober 2017: Die Titel der Presseerzeugnisse verraten die Ursachen für den Zustand des Landes weiterhin sehr gut. «Gefängnis ist lukrativer als Arbeit». «’Bund’ oder ‘das System’ oder ‘die heutige Finanzierung’ schafft falsche Anreize». Alle wissen alles, und trotzdem wird permanent getitelt «Nichts hat sich in zehn Jahren geändert», weil dies die einzige betrübliche Wahrheit ist, die man immer ungestraft sagen darf. Sogar bei den explodierenden Krankenkassenprämien.

13. Oktober 2017: Wie oft muss derlei noch passieren, weil wir Afrikaner aus «antirassistischen Gründen» blindlings als harmlos betrachten müssen – nur um nicht als Rassisten im politisch zeitgenössischen (im Gegensatz zum angeborenen biologischen) Sinne zu gelten? Dummheit und Feigheit werden uns in den Ruin treiben – das Kriegswerkzeug der scheinheiligen «Netten».

12. Oktober 2017: In letzter Zeit bekam ich immer mehr den Eindruck, dass Ringier/Blick eigentlich wie ein «Bundesamt ohne Portfolio» ist, denn die Bundesräte benützen das Massenblatt wie eine Art «Abstimmungs-Unterlagen-Beiblatt».
Die Frage «Wer regiert die Schweiz» ist also gut gestellt!

11. Oktober 2017: Früher galt die Regel «Wer zahlt, befiehlt». Eine logische Devise, die immer bei all jenen auf Anklang stiess, die nicht zahlen mussten, also der Mehrheit. Damit war der wichtigste Anreiz zu Unfrieden beseitigt. Beim Staat ist alles umgekehrt. Kürzlich fasste das jemand in die treffende Kurzformel «Wer befiehlt, lässt zahlen». Eine Mehrheit muss also zahlen für eine Minderheit, die über die Machtmittel von Moloch Staat verfügt, der wie ein Krebsgeschwür nur ein Ziel hat, nämlich zu wachsen. Damit ist für permanenten Unfrieden gesorgt; wie zuvor gesagt, als Gegenteil des bisher bewährten!

10. Oktober 2017: Die Spieler der «National Football League» haben in letzter Zeit angefangen, beim abspielen der Nationalhymne nicht mehr aufzustehen, sondern abzusitzen. Angeblich aus Protest gegen das Land, das ihnen ermöglicht hat, ohne Allgemeinbildung zu Millionären im Status grosser Denker im Dienste der Politik aufzusteigen. Ähnlich den unfehlbaren Komikern auf der Suche nach Gags um jeden Preis, sofern sie mit Linksdrall zu Medienlieblingen der Werbeindustrie geworden sind. Natürlich kann kein Normalo etwas dagegen unternehmen, obwohl er das Theater lächerlich bis traurig findet. Mit einer Ausnahme: dem Besitzer der Dallas Cowboys, der Mannschaft des jüngsten Spiels. Sein Ultimatum: entweder steht ihr während der Nationalhymne oder ihr sitzt während dem Spiel.
Der im gestrigen Blog angekündete Start von 10 Iridium-Satelliten war ein voller Erfolg und in 2 Tagen folgt bereits der nächste. Jeweils live auf www.SpaceX.com.

9. Oktober 2017: Zum Trost für alle Tüchtigen und Erfolgreichen (die anderen sind vor Dauerkritik gefeit, wie das Beispiel des Schweizer Bundesrates zeigt): ein Sprichwort von Erich Kästner: «Nie soll man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man gezogen wird, auch noch zu trinken».
Heute um 14:37 MEZ soll in Vandenberg die 3. Zehnerserie Iridium-Direkttelefonie-Satelliten mit der 42. Falcon-9-Rakete gestartet und deren Erststufe wieder auf der schwimmenden Plattform im Pazifik geborgen werden.

8. Oktober 2017: Zum Trost für alle Tüchtigen und Erfolgreichen (die anderen sind vor Dauerkritik gefeit, wie das Beispiel des Schweizer Bundesrates zeigt): ein Sprichwort von Erich Kästner: «Nie soll man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man gezogen wird, auch noch zu trinken».

7. Oktober 2017: Ach ja, die Krankenkassenprämien steigen bereits wieder, obwohl sie wegen ihren katastrophalen Auswirkungen auf die Wirtschaft eigentlich sinken müssten. Wissen Sie auch, warum Ihnen der Bund nicht sagt, warum? Weil er selber schuld ist!
Auch ohne falsche Zahlen aus dem Bundeshaus sehen wir die importierten Mit-Verursacher in den Wartezimmern der Ärzte und Reha-Center.

6. Oktober 2017: Wenn die Freundin des Schützen von Las Vegas behauptet, nichts von den Vorbereitung zum Attentat mit 10 grosskalibrigen Schusswaffen im Hotelzimmer gemerkt zu haben, dann zeugt das von einer unbeschreiblichen Ahnungslosigkeit – oder Verlogenheit. Wenn der Bruder des Schützen jenen als völlig harmlosen Mitmenschen bezeichnet hat, obwohl der gemeinsame Vater einmal auf der Liste der meistgesuchten Gewaltverbrecher stand, dann hat er die Meisterschaft der Irreführung geerbt, für die der Alte berüchtigt wurde. Wenn Journalisten all diese dreisten Lügen unhinterfragt kolportieren und Psychologen sowie Anwälte sie sanktionieren, dann sind beide auch nicht besser.

5. Oktober 2017: Die Verkaufszahlen der Marke Tesla bei den Elektro-Autos haben im September neue Spitzenwerte erreicht. In 9 Monaten rund 33’000 Exemplare der drei Modelle verkauft, die meisten für über 100’000 Franken, bald rollen allein neue Tesla-2017-Modelle für über 5 Mia. auf den Strassen der Welt – alle Fake-News gegen die Elektromobilität konnten es nicht verhindern. Die erste Giga-Factory zur eigenen Batteriefabrikation in Nevada wurde im Juni bezugsbereit.

4. Oktober 2017: Doris Leuthard werde nach der Billag-Abstimmung vom Bundesrat zurücktreten, heisst es. Bedeutet dies, dass man bereits erwartet, hier zu verlieren und ihr so zu ermöglichen, sich bequem abzuseilen? Schön wär’s ja, wenn man sie und Billag gleichzeitig los würde…

2. Oktober 2017: Auch die Chinesen sind, wie andere Asiaten. ständig darauf bedacht, ihr Gesicht zu wahren. Dies ist aber gleichzeitig ihr schwächster Punkt. Wir sollten sie nämlich täglich mit der Unwürdigkeit und Niederträchtigkeit ihres kleptomanen Kopistentums konfrontieren, damit sie mit dem «Gesicht wahren» künftig voll ausgelastet sind! Stattdessen bewundert die westliche Welt ihre vermeintliche Wirtschaftskraft, setzt damit aus Höflichkeit das falsche Signal und wundert sich, warum sie uns verachten.

1. Oktober 2017: Echte Live-Webcams lügen heute noch selten. Sie sind oft zuverlässiger als die Nachrichten der Medien. Während Hurrican Irma vermittelten sie sogar ein klareres Bild als die Wetterberichte!

30. September 2017: Dem Arzt offenbart sich der Mensch in seiner ganzen Schwäche, dem Architekt in seiner ganzen Eitelkeit, dem Anwalt in seiner ganzen Schlechtigkeit und dem Priester in seiner ganzen Dummheit.
Arthur Schopenhauer (1788 – 1860)

29. September 2017: Der psychopathische Diktator in Nordkorea spielt seine gefährlich kriegslüsterne Rolle als nützlicher Idiot für alle Feinde von Donald Trump und der freien Welt, weil die Presse schon Gewehr bei Fuss parat steht für den Fall, dass sich Amerika einmal eine weitere Provokation nicht mehr gefallen lassen sollte. Dumm, gefährlich und inkonsequent, aber so hat Europa die Welt schon mehrmals falsch eingeschätzt.

28. September 2017: Auch Leute, die den Monopol-Laden in Staatsdiensten von innen kennengelernt haben, sind heute für die Abschaffung der Billag. Die besten Leute finden auch in freien Sendeanstalten eine Anstellung, brauchen kein Monopol – im Gegenteil. Vor den Besten hat der Staatssender sogar Angst, weil man ihnen nicht vorschreiben kann, was sie im Interesse der Beamtenkaste sagen müssen. Sie werden zugunsten einer zweiten Garnitur übergangen. Extrem ist das bei den Kabarettisten, von denen jeder eliminiert wird, der einmal dem Staat oder den Linken zu nahe getreten ist. Jene, die übrigbleiben, ziehen immer die Besten durch den Kakao, nie die schlechtesten, die es verdient hätten.
Es geht übrigens auch ohne einen Staatssender, was die Bundesrepublik Deutschland nach dem 2. Weltkrieg bewiesen hat. Die Alliierten hatten nach den Erfahrungen mit der vorangehenden Diktatur nämlich einen erneuten Staatssender verhindert und Regionalsender in den einzelnen Bundesländern verordnet.

27. September 2017: Geistiges MegaFail in der TV-Sendung «Rette die Million». Kulturschlöcher und Religiöse müssen offenbar nicht wissen, was und wie es wirklich am Himmel ist. Selbst mehrere Leute konnten die Frage nach der Umlaufzeit der Erde um die Sonne (ein Jahr, nicht ein Tag oder was auch sonst!) nicht beantworten, obwohl eine Million Euro in einer Schluss-Fragerunde auf dem Spiel standen!

26. September 2017: Wer Informationen aus erster Hand haben will, kann sich solche täglich aus dem Weissen Haus in Washington (info@mail.whitehouse.gov) in seine Mailbox schicken lassen. Ähnlich wie seinerzeit CNN in den 1980ern das Lügengebäude der Kommunisten und ihren Medien in der Sowjetunion zum Einsturz gebracht hat, schafft jetzt das Internet den Informationen aus erster Hand den Durchbruch direkt zum Volk. Man kann die Fakten zwar aus Gewohnheit ignorieren, aber irgendwann merkt man, wie oft man von der Mainstreampresse belogen worden ist. Mit der Zeit muss man dort einen Bericht über die «Rede des US-Präsidenten vor der UN» in unseren Blättern (nur BAZ und Weltwoche seien ganz sicher ausgenommen!) gar nicht mehr lesen, weil man sie schon unverfälscht gehört oder gelesen hat. Oder man liest sie doch und stellt immer betroffener fest, wie ständig versucht wird, uns hinters Licht zu führen.

24. September 2017: Wahlen in Deutschland. Noch kann man die Wähler dort leichter hinter’s Licht führen als in den USA (wo man Hitler schon vor 80 Jahren durchschaut hat), aber zittern soll die Merkel wenigstens, so wie Hillary damals! BRD unregierbar. Daran hat sich nichts geändert. Wenn die Merkel trotz der angerichteten Völkerwanderungs-Katastophe und grassierendem Staatsversagen nicht zur Raison gekommen ist, dann wird auch eine Wahlschlappe nichts daran ändern.

23. September 2017: «Was in den letzten Jahren stärker zugenommen hat als die Temperatur der Erdatmosphäre, ist die Propaganda der Behörden.»
Tages Anzeiger / Sonntagszeitung. Haben die dazugelernt? Die 2 Blätter, nicht der Staat.

22. September 2017: Viele machten Schätzungen, wie viel die Entwicklung der Falcon-9-Rakete von 2006 bis zum ersten Start 2010 etwa gekostet haben könnte. Also bis man damit echt Geld verdiente. Man hörte Werte um 4 Mia. $, und weiss jetzt auch, woher diese Zahlen kamen: von der NASA, die natürlich wusste, wieviel sie das bei den Hoflieferanten etwa gekostet hätte. Man konnte sich dort einfach nicht vorstellen, wie es auch billiger geht. Inzwischen weiss man genauer, wieviel eigenes Geld Elon Musk in seine Firma SpaceX gesteckt hatte: 360 Mio. $! Dies ist rund zehnmal weniger, was etwa dem Faktor entspricht, um den Grossraketen von Staatsfirmen auf dem Markt teurer angeboten werden, wenn man deren subventionierte Preise bereinigt. Ob in den USA oder anderswo. Staatsgläubige weisen immer wieder auf eine ziemlich irrelevante Anschubfinanzierung, wenn auch eine nachweisbar kleinere als andere Firmen bekommen haben, die trotzdem nicht mehr konkurrenzfähig blieben. Bei SpaceX deckte diese bestenfalls die Kosten für die Realisierung von staatlichen Extrawünschen, erklären aber immer noch nicht den Faktor zehn!

21. September 2017: Ja, die lieben Neophyten. Nicht nur bei den Menschen, auch bei Pflanzen und Tieren, mit jeweils unerwarteten Folgen. Tote Rinder, vergiftete Leber. Well, für uns ungeplante Folgen, für die Neophyten gar nicht…

20. September 2017: Adam und Eva hat es so wenig gegeben wie Wilhelm Tell. Wann hört man endlich auf, solche Märchen ernst zu nehmen? Das Disney-Imperium produziert Märchenwelten für die Kinder, aber wen will der Vatikan und das Schweizer Schulsystem verwirren? Zumindest noch zu meiner Schulzeit!

19. September 2017: Natalie Rickli hat Ulrich Giezendanner retweetet: «Andere Meinungen werden bei den selbst ernannten Toleranten leider oftmals nicht toleriert, sondern man wird beschimpft».

18. September 2017: Kürzlich erfuhr man, dass seit 1970 etwa 80% der Fälle von extremer Armut auf der Welt verschwunden sind. Am längsten hat der Prozess in Ländern gedauert, die sich nicht vom ständig gelobten Sozialismus trennen konnten oder wollten – zuletzt im von Hugo Chavez und seinem Nachfolger Maduro ruinierten Venezuela. China kam nur besser weg, weil es den Kapitalismus (bzw. die Freiheit, sich von der Armut zu befreien) durch die Hintertür eingeführt hat. Von Nordkorea und seiner katastrophalen Armut auf dem Lande wird nur deshalb nicht gesprochen, weil es sich gegenüber den USA provokativ «getraut», verantwortungslos aggressiv als Terrorstaat aufzutreten. Ausgerechnet dem Land gegenüber, das Nordkorea mit Nahrungsmittelhilfe über Jahrzehnte vor dem verhungern bewahrt hat! Fazit: «Wer die Armut hasst, sollte den Kapitalismus lieben».

17. September 2017: Im August hatte ich an einem warmen Sommernachmittag und Abend in Solothurn zu tun. Schön ist’s an der Aare, aber arbeitet dort niemand – oder alle beim Staat?

16. September 2017: Kopieren, damit verdienen, re-investieren, Markt für die Erfinder kaputtmachen… China braucht «Lebensraum» im Westen, am liebsten in Afrika,
wie es die Europäer vor 100 Jahren machten. Mandela hatte den Ausverkauf seiner Heimat an die Chinesen (und Inder!) erst eingefädelt.
Widerlich, diese Chinesen: «We copy everything». Man sollte ihnen nicht einmal mehr WC-Rollen abkaufen! Ob sie wohl ihre Unfälle und Explosionen beim pröbeln auch alle öffentlich zugeben? Nicht ihre Art…

15. September 2017: Heute noch so aktuell wie am ersten Tag. Und die Frage, warum sie nur 2$ pro Tag verdienen ist noch weder gestellt noch beantwortet.
Wir sind nicht schuld, dass es ihnen schlechter geht, nur “schuld”, dass es uns gut geht.
Übrigens: heute kurz vor 14 Uhr MEZ beendete die 13 Jahre dauernde Saturn-Mission mit dem Orbiter Cassini. Alle Kanäle übertragen das Event, hier bekommt (bekam) man die exakten Koordinaten der Sonde. Nur die Saturn-Atmosphäre lässt sich nicht so genau berechnen.

14. September 2017: Google Goolag. Wir sind wieder so weit wie 1933, aber wer wehrt sich heute noch? Der US-Präsident, Donald Trump.

13. September 2017: Carla del Ponte warnte immer: der UNO-Sicherheitsrat hat von den meisten Ländern seit jeher keine Unterstützung, ist deshalb wirkungslos und hat keine Bedeutung mehr. Sie hat die Konsequenzen gezogen. Das ist aber genau das, was Donald Trump immer sagt! Ob es die Schweizer jetzt glauben?

12. September 2017: Die Gebäude in Mar-a-Lago (Palm Beach) erinnerten uns beim Wirbelsturm Irma daran, wie in Florida gebaut werden sollte. Präsident Trump hat seinen Feriensitz dort mit 90 cm dicken Mauern sowie mit Fensterläden konzipiert, wie man sie auch in alpinen Berghütten seit jeher gebaut hat. Dies bei uns trotz Wind-geschwindigkeiten von selten über 160 Stundenkilometern und nicht gleich 250 oder mehr wie in der Karibik, wo die Bevölkerung den Naturgewalten wie vor Jahrhunderten ausgesetzt ist. Statt aber an Präsident Trump für seine Voraussicht Beispiel zu nehmen, übten sich Blogger und einige Medien, auch in Europa, mit vorauseilender Schadenfreude, es möge doch bei Hurrican Irma auch Mar-a-Lago flach legen. Inzwischen werden die Baustandards in Florida den Naturgewalten auch im privaten Sektor so angepasst, wie sie im Weltraumbahnhof am Cape seit Jahrzehnten üblich sind.

11. September 2017: Zur Erinnerung daran, dass es auf der Welt schon früher katastrophel destruktive Wirbelstürme gegeben hat wie im Jahr 1900, als Mutter Natur mit ihren schlechten Manieren in Galveston (Texas) noch zu Zeiten vor der Warnung mit Satellitenaufnahmen und vor Fluchtmöglichkteiten per Individualverkehr 12’000 Tote gefordert hat. Diese Videodokumente erinnern uns nach 117 Jahren anlässlich von Hurrican Irma nochmals daran.

10. September 2017: Alles erlaubt und alles verboten, was dem Staat Geld bringt.
Neuestes Beispiel:
Dieser Satz wird durch fast tägliche Nachrichten gerechtfertigt.
Falls jemand in der Tagesschau das Gegenteil hört: In Fort Lauderdale (Florida) unweit nördlich von Miami Richtung Cape Canaveral in meiner alten Heimat tappten die alten Füchse gestern Abend noch am Strand herum. Das Zentrum des Sturms zieht jetzt westlich der Südspitze von Florida Richtung Golf von Mexiko weiter. Radarkarte des Florida-Wetterkanals. Bis am Sonntagmorgen war der Sturm langsamer weitergezogen als erwartet und hatte sich weniger abgeschwächt als am Vorabend noch angenommen. Irma wird uns noch einige Tage beschäftigen.
Meine Erfahrungen von Hurrican Jeanne um den 26. September 2004 (dem Rekord-Jahr mit 3 grossen Hurricans), bei dem ich die solide gebauten Canaveral Towers zum Glück nicht verliess, lassen sich aus Distanz nur schwer wieder anwenden. Mehrere Hurricans mit beträchtlichen Schäden hatten mich bis 2006 bewogen, das Condo zu verkaufen. Dann gab es allerdings für runde 11 Jahre keine schweren Stürme mehr – bis jetzt 2017.

9. September 2017: People who say it cannot be done should not interrupt those who are doing it. (George Bernard Shaw).
Deutsch: Leute, die behaupten, etwas sei unmöglich, sollten nicht jene behindern, die es bereits tun. Drei aktuelle Beispiele dazu:
Elon Musk 1
Elon Musk 2
Elon Musk 3
Videos aus der Zeit, als viele glaubten, man könne einen tüchtigen Pionier wie Elon Musk einfach loswerden. Sogar Neil Armstrong und Gene Cernan machten es sich zu einfach und warfen selber einen Schatten auf das Image, das sie in der Geschichte einnehmen.

8. September 2017: Der neue NASA-Administrator Bridenstine ist vielleicht die bessere Wahl als ein Theoretiker als Spielball von Verfechtern der v.a. seit Obama katastrophalen US-Weltraumpolitik. Im Zeitalter, wo Akademiker aus Karrière-Rücksichten trotz besserem Wissen oft selber nicht mehr ein von der (rotgrünen) Politik unabhängiges Urteil zu fällen wagen, ist ein beinharter Verfechter einer dem ganzen Land dienenden Linie sicher besser. Einer, der weiss, wo die wirklich kompetenten Fachleute in seinem Land sitzen. Leute, deren Leistungsausweis z.B. darin besteht, bis zu zehnmal preiswertere Raketen zu produzieren als die staatsnahe alte Garde. Gut auch, sich zu erinnern: Sogar der NASA-Chef James Webb zur Zeit von Mondprojekt Apollo war «nur» ein guter Administrator, weder Astronom noch Raketeningenieur!

7. September 2017: Für Kleinkinder und viele Geistliche bedeutet jeder neue Offenbarung, Beobachtung oder jedes nicht erklärbare, meist technische, Wunder nichts anderes als eine weitere Bestätigung ihres naturgegebenen Weltbildes. Höchstens ein kurzer Anlass zum staunen, aber nicht zum hinterfragen. Alles ist selbstverständlich, so, wie es eben ist.

6. September 2017: Im Mittelalter gab jedes Unwetter und jede Klimakapriole der Obrigkeit den willkommenen Anlass, am nächsten Sonntag für besser gefüllte Kirchen und Opferstöcke zu sorgen. Heute erkennt die moderne Wissenschaft jeweils die Gelegenheit zur Werbung für Forschungskredite zur Unterstützung von Unbegabten, die nur dank einer unkritischen Presse falsche Theorien verbreiten können. Gegen deren Killer-Keule «Klimaleugner!!» ist längst das Argument angemessen «Um festzustellen, dass Eier faul sind, muss man nicht selber Eier legen können.»

5. September 2017: Auch unsere Krankenkassenprämien können nie auf 100% eines mittleren Einkommens steigen, Verstaatlichungswahn von Berset und SP hin- oder her. In den USA wird derzeit etwas gegen das Krebsgeschwür verantwortungsloser Sozialmedizin unternommen: Obamacare von selber krepieren lassen! Daher spucken auch die Schweizer Nutzniesser des Umverteilungs-Molochs bei jeder Gelegenheit dagegen…

4. September 2017: Bösartige Kritiker mit politischen Absichten nehmen sich lieber begabte Künstler und bewährte Showmaster vor, die Vorbildliches leisten. Hier können sie sich «profilieren», nicht dort, wo nur Schrott produziert wird. Ähnlich in der Politik. Dort wird jeder, der die Wahrheit sagt, mit einem Shitstorm eingedeckt. Vielleicht ist er ja der im schlimmsten Fall sogar demokratischen Mehrheit, die vom Sozialmissbrauch ganz gut lebt, zu nahe getreten.

3. September 2017: Die KESB hat bei uns schon Tote gefordert, wegen den Krankenkassenprämien sind wir erst nahe dran. Die Zahl der mir bekannten Leute steigt, die wegen diesen Prämien schon überhaupt nicht mehr zum Arzt können – ein Wahnsinn! Das ist bei uns so etwa das Pendant zu Obamacare, das die Schweizer paradoxerweise gut finden – wohl nur, weil es der US-Präsident bekämpft, bevor sein Land ebenfalls daran bankrott geht. ——- Heute etwas ebenfalls lesenswertes in der BAZ.

2. September 2017: Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: «Ich, der Staat, bin das Volk.»
Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller. Diese Worte wurden sogar schon von Otto von Bismarck zitiert.

1. September 2017: Schon der Titel im FAZ-Artikel ist falsch. Die Deutschen finden immer Gründe, an den Vergasern festzuhalten, denn dies hat ihnen dank der Autoindustrie einen Platz an der Sonne garantiert. Was mich stört, sind die Falschinformationen zur Batterietechnik, «Sklaven in Afrika» bei der Schürfung von Lithium (in Afrika??), total falschen Begriffe wie «lahm» für elektrische Autos oder der Nicht-Erwähnung, dass eine italienische Fangruppe jüngstens die Reichweite von 1000 km überschritten hat – mit einem aktuellen Tesla vom Fliessband!
Die Freiheit löst alle Probleme: lasst doch den Ingenieuren die Freude, die hart an der Schadstoffreduktion bei den Diesel-Autos gearbeitet haben, und gebt den elektrisierten Avantgardisten die Gelegenheit, zu zeigen, was sich auf dem Markt durchsetzen wird. Dann erübrigen sich auch alle unehrlichen Diskussionen über die ausnahmslos schädliche staatliche Planwirtschaft. Ein einziger Satz hat mir wirklich gut gefallen:
«Es geht uns mittlerweile so gut, dass wir viel Zeit haben, uns mit den Schattenseiten des besseren Lebens zu beschäftigen».

31. August 2017: Für viele Dieselgläubige, insbesondere in Deutschland, ist dieser Tage eine Welt zum Einsturz gekommen. Der total unerwartete Schock sitzt noch tiefer als beim Bioglauben, wo man den Bürger auch mit nützlich rentablen Fake-News hinter’s Licht geführt hatte. Wie fallen wohl die Reaktionen aus, wenn man eines Tages feststellt, auf wen man mit Angela Merkel hereingefallen ist?

30. August 2017: «Kirche und Politik stützen sich nicht auf das, was wir Objektivität nennen». Gerald Hüther, Hirn- und Erziehungsforscher, Buchautor. Warum wohl?
Mit der Wahrheit verdient man kein Geld, denn die könnte jeder Dummkopf sagen.
Aber lügen, ohne dass es auffällt, das ist eine Kunst!

29. August 2017: Die Kunst des Kopfstandes. Hitler und Stalin würden staunen und den Spiegel bewundern. Atomkriegsgefahr wegen Trump, nicht etwa wegen Kim in Nordkorea, der Hunterttausende seiner eigenen Bürger auf dem Gewissen hat und nur seine Macht sichern will! Was denken wohl die noch direkter betroffenen Japaner? Alles muss offenbar konsequent verkehrt sein, sonst merken es die Leute in Europa… Oder dass sie bei Obama auf den falschen Präsidenten gesetzt haben, der nur abwechslungsweise nichts oder dann das Falsche, nämlich die Politik seiner Feinde, umgesetzt hat.

28. August 2017: Die Wahrheit ist der Grundbaustein des Fortschritts, und
die Lüge ist der Grundbaustein des sozialen Ausgleichs in allen seinen Formen.

27. August 2017: Der Todfeind der Regierung: Die Physik Auch noch gut gesagt!
Merkel opferte die KKWs auf dem grünen Altar, um ihre Stimmenbasis zu erweitern – ohne Rücksicht auf volkswirtschaftlich-technologische Katastrophen nach ihrer Amtszeit.

26. August 2017: Wie ist das schon wieder mit der Masseneinwanderung 2017? Video 6′.
Oder kurz als Text und englisch weltweit lesbar.

25. August 2017: Die Schweizer Medien triumphierten, dass der US-Kongress selbst die «abgeschwächte» Version des unseligen Obamacare-Gesundheitsgesetzes im ersten Anlauf abgelehnt hat. Präsident Trump hat es gelassen genommen, weil er weiss, dass es sowieso unfinanzierbar ist und genau so in eine Katastrophe münden wird wie das Schweizerische Krankenkassenwesen. Er wollte es möglichst killen, bevor es so weit ist.

24. August 2017: Wie war das schon genau mit dem Attentat in Barcelona?
Das nächste Mal wird es vielleicht nicht mehr so glimpflich ausgehen!

Heute 20:50 MEZ plant SpaceX den 40. Start einer Falcon-9-Rakete und die 12. dieses Jahr. www.SpaceX.com (Übertragung beginnt meist eine Viertelstunde vor Termin). Auch diesmal: perfekt gelaufen!!

23. August 2017: Auf Donald Trump Junior wird von der Presse wegen seiner Besprechung in Moskau herumgehackt, aber dass Bill Clinton zur Zeit der Sanktionen gegen Russland 500’000 Dollar kassierte und die Verhandlungen mit den USA dafür in ein für die Russen günstigeres Fahrwasser lenkte, das wurde von den internationalen Medien peinlichst unter dem Deckel gehalten. Zwecks Verteufelung von Präsident Trump wird nun ständig mit verschiedenen Ellen gemessen, und die Medien und eine gutgläubig linksgedrillte europäische Öffentlichkeit fällt gierig darauf herein.

22. August 2017: «Pioniere erhalten das Feuer, Historiker die Asche».
Ist das vielleicht der Grund dafür, dass aus der Geschichte nichts gelernt wird?
Kurzfassung meiner 50jährigen Erfahrung.

21. August 2017: In der Rorschacher Bucht am Bodensee gibt es jeden Sommer belebende Feste von Musik- bis zu internationalen Sandskulpturenfestivals. Ein Gewinner in der Sparte Musik verschenkte sein Preisgeld traditionell an ein Jugendorchester. Mit 500 Franken kann man 48 jungen Leuten eine grosse Freude machen! Soviel kostet bei Grundbuchämtern oft eine einzige Unterschrift (die lediglich zu noch mehr Ausgaben verpflichtet) und allein für die Zunahme der jährlichen Krankenkassenprämie einer Familie reicht es nicht einmal. Wer heizt also die Teuerung am meisten an?
Nicht die Supermärkte, die bald alles von Jahr zu Jahr noch billiger anbieten. Privatwirtschaftliche, bestimmt nicht staatliche wie in sozialistischen Ländern!

20. August 2017: Keine Verbindung von der Steckdose zum Badewasser - so einfach!
Viele Schurnalisten hatten nur geschrieben, dass ein Smartphone die Teenagerin getötet hatte, was gar nicht möglich ist, und damit die Smartphones aus Dummheit auch auf diese Weise nochmals verteufelt.

19. August 2017: Riesenkluft zwischen Staats-Misswirtschaft und noch funktionierender Privatwirtschaft in Deutschland, denn irgendetwas muss ja angesichts der positiven Handelsbilanz noch rentieren. Trotz Milliardenblamagen beim Berliner Flughafen, dem Stuttgarter Bahnhof, der Hamburger Elbharmonie und der Oberrhein-Güterbahnstrecke. Schon vor einem guten Jahrhundert stellte ein gewitzter Deutscher fest, dass ein Betrieb ab 1000 Unbeschäftigten auch von der Administration allein, ganz ohne Produktion, leben könne. Mit der gleichen «Methode» hatte auch Obama versucht, die USA zu sozialisieren bzw. zu ruinieren, weil es so im gleichen Zug geht. Daher der Applaus aus Europa.

18. August 2017: 16 Minuten grosses Staunen sowohl für astronomisch und astronautisch Interessierte! Die je 8 Minuten ununterbrochene Verfolgung der Falcon-9-Rakete inkl. Rückflug zum Startgelände mit einem 8-Zoll-Meade-Teleskop: einmal als HD-Vollbild und einmal gespalten mit dem nachgeführten Teleskop daneben im Bild. Voilà das Video!

17. August 2017: Die SVP warnt vor Automatischem Informationsaustausch.
Die SP wittert natürlich bereits eine Chance für die Enteignung aller Fähigen und Tüchtigen, weshalb sie mit Brüssel, wo die EU mit unseren Sozi die gleichen Zielsetzungen teilt, blindlings alles mitmacht.

15. August 2017: Bitte entscheiden Sie selber, welche beiden Staatsmänner
besser harmonieren und die Welt zur Vernunft zurückführen können.
Sorry für einige Sekunden Werbung am Anfang.

14. August 2017: Inzwischen steht fest: Die Agentin Natalia Veselnitskaya in Russland, der es gelungen war, Donald Trump kurzzeitig mit Falschaussagen in Bedrängnis zu bringen, hat von der Attorney General Loretta Lynch noch unter Obama ein Blanko-Einreisevisum bekommen, obwohl ihr dieses zuvor von der Einwanderungsbehörde verweigert worden war! Es war von Anfang an geplant, mit ihr ein «demokratisches» Spielchen zu spielen, und sie stellte den Kontakt zum jungen Trump her, dem die russische Anwältin brisante Informationen versprochen hatte. Natürlich würde Donald Junior heute nicht mehr darauf einsteigen, aber die Presse biss sich an dem Fall fest, bis genügend Schaden angerichtet war. Genützt hat es nicht, denn das Ansehen der Obama-Clinton-Partei hat einen Tiefpunkt erreicht. Nur in Europa wird dies ignoriert, weil die Aufgabe der Gestrigen Welt darin zu bestehen scheint, jeder erfolgreichen US-Präsidentschaft möglichst grossen Schaden zuzufügen und jede schlechte (wie z.B. jene von Obama oder Carter) in den Himmel zu loben.

13. August 2917: Wer als Qualitätsjournalist seiner Idole verlustig geht, kann sich umso engagierter dem Trump-Bashing widmen.
Claudio Zanetti‏ @zac1967

12. August 2017: Eine kürzliche Breitseite gegen einen Schweizer USA-Korrespondenten würde auf viele Medien zutreffen und ist hier daher anonym wiedergegeben: «Euer USA-Korrespondent ist ein frustrierter Dummkopf, den die Geschichte noch bestrafen wird. Wie einige seiner Gattung lebt er in den USA wie die Made im Speck, suhlt sich im Aufstand der Versager, blamiert sich dort als Euro-Fossil und pisst gegen den Sieger in fast allen Sparten, was die Blase hergibt. Sieht seine Aufgabe wohl darin, die laufenden Blamagen Europas zu mindern».

11. August 2017: Das amerikanische Sprichwort «America works, if it works» würde in der Schweiz etwa heissen «Die Schweiz schafft’s, wenn sie schafft». Diese Erkenntnis wurde von Donald Trump nach Jahren Missachtung bei der Nahrungsmittel-Gratis-Verteilung mit Lebensmittelmarken unter Obama wieder umgesetzt. Auf deutsch ganz kurz:
Seit man unter Trump für vergünstigte Lebensmittelmarken wieder arbeiten muss, ist der Missbrauch gleich massiv zurückgegangen.

10. August 2017: Wenn man Bundesrätin ist, dann braucht man kein Gehirn mehr.
Man ist Bundesrätin. Oder Bundesrat. Auch Alfons Egli konnte sich als Jurist über eine ganze Amtszeit von einem Waldsterben ernähren, das es trotz ein paar trockenen Sommern in den 1980ern gar nicht gab.

9. August 2017: Die Zwangskrankenkasse «Obamacare» (Modell Ruth Dreifuss) war auch in den USA eine Katastrophe. In diesem Video wird in 38 Sekunden nochmals alles gesagt, warum. Bei uns wird sie wohl unumkehrbar bis zum Bankrott bleiben, weil wir keinen Donald Trump haben, dafür Medien mit falschen Rezepten, die jede nicht rotgrüne Regierung per FakeNews lähmen.

8. August 2017: Es ist hart für einen erfolgreichen Pionier, wenn angesehene Vorgänger, die er (und notabene auch ich) bisher bewundert hatten, seine Projekte und seine Firma in aller Öffentlichkeit zugunsten der Monopolisten ausbremsten, und das in TV-Sendungen von den schnoddrigsten Journalisten unterstützt! Unkundigen, die auf billige Art glaubten, sich auf angesehene Koryphäen beziehen und einen wahren Pionier lächerlich machen zu können. Welche Befriedigung muss das für Elon Musk von SpaceX gewesen sein, als er binnen wenigen Jahren alle Kleindenker Lügen strafen konnte.

7. August 2017: Ob für Päpste oder Bundesräte, es gilt: «Wenn die Leute, welche du selber achtest, dich nicht mehr ernst nehmen, dann solltest du zurücktreten»!

5. August 2017: Zur Minderung modischer Ängste vor der Künstlichen Intelligenz: «Natürliche Dummheit ist gefährlicher als künstliche Intelligenz»!

3. August 2017: Argumentiere nicht mit Idioten! Sie werden dich nur auf ihr Niveau hinunterziehen, und dort schlagen sie dich mit Erfahrung…

1. August 2017: Heute wird von allen Feuerwerken in der Schweiz vergleichbar viel Energie umgewandelt wie von jeder Grossrakete in wenigen Minuten. Bei ihr gelangt allerdings z.B. ein Satellit zur Übermittlung von Daten in millionenfacher Menge im Vergleich zu früher terrestrisch, darunter Wetterbilder u.v,m., in den Orbit. Was es bei uns am Nationalfeiertag noch mit Kleinraketen zu feiern gibt, das glaubte ich früher einmal zu wissen, aber heute müsste ich eine Antwort schuldig bleiben. Ausser der Hoffnung, dass unsere Unabhängigkeit fern von allen nationalen und internationalen Schildbürgern weiterhin unverkäuflich erhalten bleibt.

28. Juli 2017: Ohne Waffenbesitz für anständige Bürger wären die beiden Supergangster immer noch frei. Eine solche Meldung hätte es in den Euro-Medien schwer, daher steht sie nochmals hier.

26. Juli 2017: Bei CNN (‘Fake News Network’) konnte man nur auf das Sprichwort hoffen «Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Warheit spricht». Stattdessen lügen sie frischfröhlich weiter, als ob es so besser käme. Sie nehmen ihre TV-Regel für Pannen etwas gar zwingend: «Don’t apologize. Your friends don’t need it and your enemies won’t believe it».

23. Juli 2017: Du bist der einzige Mensch, der sich ein Leben aufbauen kann,
das Du liebst — Ivanka Trump

21. Juli 2017: UFOs – es fängt wieder von vorne an: eins - zweidrei – vier
Sogar auf FOXnews scheint also das Küchenkabinett in der Sommerzeit die Feuilleton-Redaktion übernommen zu haben! Keine Ahnung, ob sie den Verantwortlichen schon entlassen haben, denn inzwischen werden wieder keine UFOs mehr gesichtet.

20. Juli 2017: Kaum zu fassen, wie deutlich man noch vor einem Dutzend Jahren werden durfte!

18. Juli 2017: Es ist zwar seit Abraham Lincoln weltweit bekannt, aber in der Schweiz haben die Sozi Denkverbot verordnet, damit SP-Bundesrätin Dreifuss unser System einführen konnte, das die Arztkosten erhöht und die Qualität senkt – genau das, was inzwischen eingetreten ist und nur der Staat, aber nicht das Volk wollte. Wie Obamacare. Weil der Staat daran verdient und das Volk es bezahlt.

17. Juli 2017: Wir stehen dank Trump und Macron ev. am Anfang einer neuen transatlantischen Freundschaft. Die Freiheitsstatue stammt ja auch von den Franzosen und nicht von den Deutschen! Noch De Gaulle sah das «europäischer». Als er 1966 den Abzug der NATO-Truppen forderte, sagte ein amerikanischer Offizier: Aber die Soldatengräber können wir hier lassen?

15. Juli 2017: «Der Mensch wird abgeschafft. Künftig gibt es nur noch Beamte» war kürzlich zu lesen. Jetzt gibt es allerdings Denker, die sagen, dass sich auch in der Natur noch nie eine Population aus 100% Parasiten gebildet hat. Irgendjemand muss noch Steuern aus Primärgeld bezahlen, also Geld, das nicht schon einmal von Nicht-Beamten erarbeitet worden ist. Alles kompliziert, weshalb sich Beamte schon gar nichts darunter vorstellen können, denn die Geld druckende Nationalbank ist ja auch ein staatseigener Betrieb. Daher merkt es auch niemand, bevor es zu spät ist.

12. Juli 2017: Zum Glück weiss dieser junge Pole noch, was der Kommunismus war.
Ein Naturtalent, dieser junge Mann!
Auch was die Präsentation seiner Ideen anbelangt, für die ihm ältere Parlamentarier Applaus spenden, die wohl noch besser wissen müss(t)en, was Kommunismus ist.

9. Juli 2017: Die genaue Berechnung der Leistung beim jüngsten Falcon-9-Start des Intelsat-Nachrichtensatelliten 35-e hat ergeben: die Rakete hatte (und das sind absolut vergleichbare Zahlen zur zugesicherten Leistung!) 105 m/s höhere Einschuss-geschwindigkeit in den supersynchronen, also etwas höheren als notwendigen geostationären Transferorbit! Dies erlaubt dem Satelliten, bei der Zirkularisierung in 35’900 km Höhe so viel eigenen Treibstoff einzusparen, dass ihm für volle zwei Jahre mehr Lebensdauer zur Lagestabilisierung bleibt. Dies ist ein echter Bonus für den Kunden von SpaceX. Der rund 7 t schwere Satellit war bereits so viel massiver als die üblichen Typen, dass SpaceX auf die Bergung der Erststufe (also Landebeine und Spoiler zur Steuerung) verzichtete und die Treibstofftanks bis zum letzten Tropfen ausbrennen liess. Der Kunde zahlte dabei trotz der Einwegrakete nicht mehr – im Gegenteil. Auf anderen Raketentypen (z.B. Atlas 5 oder Ariane) hätte der Start rund dreimal mehr gekostet! Mit anderen Worten: SpaceX ist weltweit konkurrenzlos geworden.

6. Juli 2017: Die AHV-Rente ist nicht an sich zu niedrig, selbst für Rentner ohne Pensionskasse. Das Problem sind die vom gleichen Staat beschlossenen Zwangsgebühren, die bis zum Doppelten der Rente monatlich wegfressen. Krankenkasseprämien für vernünftig lebende Gesunde, die sich eine Krankheit schon gar nicht mehr leisten könnten und längst auf nicht absolut dringliche Arztbesuche verzichten, hohe Grundgebühren für reihenweise nicht benötigte «Dienstleistungen» wie z.B. die Mediensteuer usw. Ohne diese könnte selbst jemand mit der AHV bescheiden, aber wenigstens sorgenlos leben.

3. Juli 2017: Man kann nur hoffen, dass die femisisierte Linksdiktatur im allerletzten Moment noch am Gelächter der Götter bzw. der Realität scheitert.
Herrlich gesagt von einer sympathischen und mutigen Frau.

1. Juli 2017: «Freedom is never more than one generation away from extinction.»
Die Freiheit ist nie weiter als eine Generation entfernt vom Aussterben. Mit anderen Worten: sie muss immer wieder von neuem erkämpft werden.. Amerikanisches Sprichwort, in Gestrigen Welten wie z.B. Deutschland, selten gehört, weil dort der Staat derlei nicht gerne hört.

Dieser Beitrag wurde unter Blog zum Tag, Zum Weltgeschehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.