Aktuelle Vortragsthemen

Seit Anfang 2012 sind alle Vortrags-Illustrationen und Animationen auf das Format HD 1920×1080 erweitert. Mars und dessen unbemannte Erforschung ist ins Zentrum gerückt. Das von 2004 bis 2008 in den USA mit grosser Energie verfolgte und von Obama trotz Verschwendung der bereits aufgewendeten Mittel aufgegebene Mondprogramm seines Vorgängers musste warten. Es zeichnet sich jedoch ab, dass private Initiativen jetzt die Chance bekommen, die ineffizienten und teureren staatlichen Programme (auch in anderen von Steuergeldern abhängigen Raumfahrtorganisationen wie Russland und China) zu überholen, unnötig zu machen und langfristig abzulösen. In den jüngsten Vorträgen steht die Privatisierung der Raumfahrt immer mehr im Zentrum. Im folgenden die aktuellen Vortragsthemen ab 2015. Da derzeit neue Entwicklungen, Erfolge und gelegentliche Fehlschläge rasch aufeinander folgen, ist das Thema sehr im Fluss. Prioritäten tauschen sich aus und die folgende Liste müsste täglich aktualisiert werden. Sie ist also eher zur Eingrenzung der Schwerpunkte geeignet. Verbindlich ist jeweils die Aktualität am Tage des Vortrages. Die frei gehaltenen Referate ermöglichen dabei grosse Flexibilität, auch was die neuesten Illustrationen anbelangt. Die Analyse der grundlegenden Technologien und deren tatsächlicher Stand wird dabei jedoch immer Grundlage bleiben.

1.) Standard: Eine Art Kombination der nachfolgenden Spezialthemen in wahlweise 45-75 Minuten. Die beliebteste Version läuft unter “Aktuelles zur Raumfahrt”. Die Wahl des jeweiligen Themenschwerpunktes lässt sich leiten von dem, was die Zuhörer am Vortragstag auf Grund meiner Erfahrung von 48 Jahren wissen wollen. Die auf den Vortragsseiten sichtbaren Plakate geben eine weitere Vorstellung davon, was gerade aktuell ist.

2.) Das Wichtigste über die Planetenforschung (unter Auslassung astronautischer Aspekte) in einer Stunde. Für Wissensdurstige aller Stufen geeignet, vom interessierten Primarschüler bis zum Erwachsenen auf der Suche nach den Grundlagen der Himmelskunde. Ideal bei Schulvorträgen. Möglicher Titel: Unser Lebensraum, das Sonnensystem.

3.) Grundsätzliche Weltraumtechnologie, vor allem die neuen privaten Initiativen zur Schaffung eines preisgünstigeren Zuganges in den Erdorbit. Dazu gehört neuerdings auch der Weltraumtourismus, zunächst einmal mit ballistischen Flügen. Darüber hinaus geht es auch um weiterführende Flüge, die auf unklarer Basis halbherzig von der NASA weitergeführt wurden. Dazu gehört ausser der neuen abgespeckten Mondrakete «STS» nach der «Ares 5» auch die «neue» Orionkapsel. Diese kann auch mit der «Zweiten Kosmischen Geschwindigkeit» von Mond oder Mars zur Erde zurückkehren (11 km/s oder mehr) im Gegensatz zu einer Sojus-Kapsel mit 8 km/s. Seit 2017 wird auch diese von einem Apollo-8-ähnlichen Mondrundflug mit einer ebenso flexiblen wie robusten Crew-Dragon-Kapsel von SpaceX konkurrenziert.
Das Relevanteste dazu kommt auch beim Standardvortrag 1) jeweils kurz zur Sprache. Insbesondere die Entwicklungen beim privaten Raketen- und Raumschiffhersteller SpaceX mit den laufenden Tests für die Erststufenbergung und Wiederverwendung sowie der mittelfristige Übergang bei den Triebwerken für Kerosen/Sauerstoff oder Wasserstoff/Sauerstoff auf den leichter zu handhabenden Mittelweg Methan/Sauerstoff. Wenn genügend Zeit vorhanden ist, lässt sich dieses Referat mit Segmenten des dreiteiligen Videofilmes «Flugjahre zum Mond» bereichern. Geeignet für technisch im Detail interessierte, aber auch Zuhörer, die nochmal das wirklich Beste aus der Zeit der Apollo-Mondflüge zu sehen bekommen wollen, v.a. die 16mm-Farbfilme der Fahrten mit dem Mondauto, Lande- und Startszenen usw. Im Anschluss versteht man auch, welche technologischen Verbesserungen bei künftigen Mondflügen überhaupt noch möglich sind. Ein solcher Anlass kann im Extremfall auf einen ganzen Tag aufgeteilt werden…

4.) Bei Referaten von 90 Minute Dauer bleibt auch Zeit, Thema 3) in kürzerer Form nach einer Pause auf Thema 2) folgen zu lassen.

5.) Leben im All: von der Evolution in unserem Sonnensystem bis zur Frage nach der Existenz ferner Zivilisationen. Eine recht umfassende Betrachtung, welche erfahrungsgemäss jedes Publikum anspricht. Dabei steht auch mein zweiteiliger und gleichnamiger Videofilm über die Resultate der Suche nach extrasolaren Planeten zur Verfügung. Lassen Sie sich mit diesem kurzen Radiointerview inspirieren: Meine Glückwünsche für Erich von Däniken’s 80. Geburtstag am 14. April 2015 auf
Radio Sunshine
als MP3 …oder was hättet Ihr da wohl gesagt?!

6.) Es steht ein weiterer, abendfüllender, Videofilm mit Titel «Geheimnisse des Universums» zur Verfügung, der ab 2009 schon in Kinos und v.a. in Vortragssälen gezeigt wurde. Jeweils mit Zusatz-Moderation des Autors. Er ist aus dem Bedürfnis für ein Schlechtwetterprogramm bei Sternguckerabenden enstanden und richtet sich an ein durchaus anspruchsvolles Publikum, das angesichts der sich rasch erweiternden Kenntnisse über die Kosmologie vielleicht die Übersicht verloren hat. Dieses Thema wird meistens ergänzt durch einen Observator, der bei klarer Nacht für die Verfügbarkeit von leistungsfähigen Teleskopen sorgt und auch die besten seiner Astroaufnahmen zeigen und erklären kann. Diese Anlässe finden jeweils in Berghotels oder leicht mit dem Auto zugänglichen Passhöhen-Restaurants statt.

7.) Der zweite abendfüllende Videofilm trägt den gleichen Titel wie die interaktive DVD «Flugjahre zum Mond», die 2007 als Fortsetzung der DVD’s Planetenlexikon und Raumfahrtlexikon erschienen war. 2009 fertiggestellt, ging es im Film um das gleiche Thema: unser Mond bei der ersten Erforschung und aus der Sicht neuer Flüge und Resultate. Auf der DVD kann man sich leicht 10 Stunden (im Minimum) – oder auch länger vergnügen. Der Film dauert dagegen in drei Teilen 106 Minuten, beschränkt sich auf die neuesten Rosinen von Filmsequenzen, ist durchgehend moderiert und kann auch von weniger kundigen und v.a. weniger geduldigen Interessenten genossen werden. Für Insider ist er ein absoluter Leckerbissen, zumal man diese Produktion nicht kaufen kann und diese nur bei Anlässen unter Anwesenheit des Produzenten gezeigt wird.

8.) Ein neueres exotisches Thema ist etwas, das man mit «Apokalypse» betiteln könnte. Vor allem seit dem Tscheljabinsk-Meteoriten gibt es genügend Material, um «Weltuntergangsszenarien» mit realen Themen zu thematisieren. Eigentlich muss spätestens mit den «Sintfluten» am Ende der letzten Eiszeit begonnen werden, die der Menschheit noch während Jahrtausenden ein Begriff geblieben sind, aber auch mit historischen Vulkankatastrophen, Bergstürzen, Tsunamis und Erdbeben, die bis in die Gegenwart Angst und Schrecken verbreiten. Auch für die Tausende von Toten nach Dammbrüchen von Stauseen war eine solche Katastrophe jeweils ein Weltuntergang. Tscheljabinsk hat für viele Leute wieder gezeigt, dass Kollisionen mit Kleinstplaneten bzw. Grossmeteoriten ein noch ungleich grösseres Zerstörungspotenzial in sich tragen. Die möglichen Abwehrszenarien bilden ein eigenes Thema in diesem Vortrag. Alles ist illustriert mit dem meist einzigen und sicher besten Bildmaterial in der höchsten Auflösung.

Möchte jemand in seiner Umgebung einen denkwürdigen Vortragsabend organisieren? Solche Veranstaltungen erfreuen sich jeweils knisternder Stimmung und wurden schon zum Geheimtip für sicheren Erfolg bei den Organisatoren. Wenden Sie sich bitte direkt an: bruno@stanek.ch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.