Goldauer Herbstvortrag am 10.11.2017

Rückschau: Auch der 16. Anlass dieser Art blieb vielen Besuchern in bester Erinnerung. Es gab jedenfalls mehr denn je begeisterte Zuschriften, die einem noch den ganzen folgenden Tag beschäftigten. Dies verdankt man mit grosser Wahrscheinlichkeit einem Pionier: Elon Musk von der Firma SpaceX, dem Autohersteller Tesla und noch weiteren Firmen im Transportwesen und dort, wo die Batterietechnologie weitergeführt und die Solarzellen wieder die Gleichstromtechnik aus der Frühzeit der Elektrizität belebt haben. Der Vortrag dauerte lang, aber das Publikum lauschte geduldig bis am Schluss, als die Marspläne von SpaceX umfassend dargestellt wurden. Der Idealfall der Einstufigkeit in den Orbit in der nächsten «Big Falcon Rocket» macht in über 60 Jahren des Weltraumzeitalters erstmals das Auftanken der wiederverwendbaren Stufen lohnend und zugleich ein Universalraumschiff möglich, mit dem man wahlweise Satelliten starten oder zum Mond oder Mars fliegen kann. Die ganzen Szenarien sind schon so durchdacht und versprechen gewaltige Einsparungen, dass der Eindruck der Glaubwürdigkeit das Publikum nicht verfehlt hat. Mehrere Zuhörer äusserten bereits, auch zum Herbstvortrag 2018 erscheinen zu wollen, wenn die Zukunft abermals besser absehbar wird!
Datum: Freitag 10. November 2017. Hier der Poster zum Anlass.
Der bekannte Modellbauer Rudolf Mohr aus Kollbrunn war in dieser Zeit rapider technologischer Fortschritte mit neuen Modellen in Goldau wieder dabei und hat zur Ambiance beigetragen. In den letzten Tagen gab es interessante Entwicklungen, die Anlass zu neuen Elementen im Vortrag gaben, die bei der Ankündigung der Themen am Jahresbeginn noch nicht bekannt waren.
Zum Inhalt: Nachdem nun erstmals alle grösseren Himmelskörper im Sonnensystem ein erstes Mal besucht sind, bekommt man zunächst nochmals kurz die besten Funkbilder von Mars, Ceres, Saturn und Pluto zu sehen und gemäss neuesten Erkenntnissen erläutert. Weitere Starts zu Mars stehen 2018 und 2020 bevor. Der erste Flug einer Falcon 9 nach dem Betankungsunfall im September gelang am 19. Februar mitsamt Erststufenbergung bei Tageslicht an Land und für alle Beobachter einsehbar. Dieser Raketentyp ist genau deshalb besonders interessant, weil seine Erststufe nach einem Start in den Orbit wieder geborgen werden kann. Der Testflug einer Falcon-9-Heavy, welche den Weg für grössere Missionen in der Zukunft eröffnet, ist bald darauf geplant, und Elon Musk hält schon für 2019 eine Überraschung damit bereit. Der suborbitale Weltraumtourismus verzögert sich zwar weiter, aber nicht aus technischen Gründen, denn eine der dahinterstehenden Firmen, Blue Origin, hat ihre zwar kleineren Stufen nicht nur geborgen, sondern auch schon mehrmals erneut gestartet! Sie plant inzwischen sogar Orbitales mit einer eindrucksvollen Grossrakete mitsamt nagelneuem Herstellerwerk. Mindestens ein Konkurrent beim Weltraumtourismus ist aber noch aktiv: Virgin Galactic, der einstige Leader. Auch wenn alle übervorsichtig sind, da sich niemand einen Unfall leisten kann… Es bleibt also spannend, und an diesen und vielen neuen Themen wird es nicht mangeln. Die Marspläne von Elon Musk wurden nämlich noch mehr verfeinert und noch realistischer als bei seiner ersten Ankündigung im Herbst 2016!

Dieser Beitrag wurde unter Bevorstehende öffentliche Vorträge, Zur Raumfahrt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.